Trump: Netanyahu das grössere Problem im Israel/Palästina Konflikt

(Foto Reuters)

Der Iranische Nachrichtensender Press TV berichtete, mit Verweis auf Israelische Medien, das der US-Präsident Donald Trump den Israelischen Premierminister, Benjamin Netanyahu, als den grösseren Fluch in dem Israelisch-Palästinensischen Friedensprozess beschrieben hat.

Trump sagte letzten Monat bei einem Treffen mit dem UN-Generalsekretär,Antonio Guteres, das beide Führungspersonen von Israel und Palästina problematisch sind, jedoch Netanyahu das grössere Problem darstellt, meldete die Haaretz am Freitag mit Berufung auf sieben Israelische und westliche Quellen, die entweder anwesend bei dem Treffen waren, oder über dieses informiert wurden.

Am 19 September hielt Trump am Rande der UN-Generalversammlung ein 15 minütiges Treffen mit Guterres ab, laut sechs westlichen Diplomaten und einem Israelischen leitenden Beamten, die allesamt ihre Anonymität bewahren wollen, handelte das halbe Treffen von der Israelisch/Palästinensischen Angelegenheit.

Trump der sich einen Tag zuvor mit Netanyahu in New York getroffen hat teilte Guterres seine Eindrücke von dem Treffen und seine eigenen Ansichten des Friedensprozesses mit.

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, ist sehr alt und braucht ein Vermächtnis das er hinterlässt. Im Gegensatz versteht Netanyahu das er niemals einen Präsidenten haben wird, der besser die Sicherheitsanforderungen Israels versteht, teilte Trump Guterres mit und fügte hinzu das Netanyahu schwieriger zu überzeugen ist.

Am 18.September traf sich Trump mit Netanyahu in New York. Dort überraschte er Netanyahu als er sich, auf einem gemeinsamen Presse-Meeting vor dem Treffen, auf den Israelisch/Palästinensischen Konflikt fokussierte.

Bereits an den Tagen vor dem Treffen betonten Netanyahu und sein Personal wiederholt, das sich das Meeting auf das Iranische Nuklearproblem beschränkt.

Netanyahu ließ auf einem Presse-Briefing nach dem bilateralen Treffen gegenüber Israelischen Reportern verlauten, das obwohl Trump dem Israelisch/Palästinensischen Konflikt vor den Kameras Wichtigkeit beigemessen hat, es bei dem Treffen selbst, kein großes Thema der Diskussion war.

Netanyahu überzeugte Trump wahrscheinlich, gegen den Iran noch härter vorzugehen und Probleme wegen dem Atomabkommen zu kreieren.

Ein paar Tage nachdem Netanyahu aus New York nach Israel zurückkehrte, informierte der Israelische Premierminister das Sicherheitskabinett Israels und die Minister über das Treffen mit Trump.

Autor/Übersetzer R.R. ( Quelle PressTV )

 

Kommentar verfassen