SDF Kommandeur sagt das US-gestützte Kräfte nie wieder Gebiete an die Syrische Regierung übergeben werden

( Foto Reuters )

Die Syrische Demokratischen Kräfte (SDF), die offizielle Bodentruppe der US-geführten Koalition, haben den Kampf gegen die ISIS zum Vorwand genommen, um ihrer eigentlichen Agenda nachzugehen, der Expansion des Gebietes in Syrien das sie als Rojava Föderation bezeichnen und das die syrischen Kurden, aufgrund des vorherrschenden Chaos, mitten im Krieg bereits kurz nach ihrer Ankündigung des angeblichen Kampfes gegen die ISIS, illegitim und ohne Absprache mit Damaskus ausriefen. Southfront hat kürzlich einen Artikel veröffentlicht demzufolge ein SDF Kommandeur auf einer Beerdigung äußerte, das sie nicht bereit sind besetztes Land in Syrien an die Regierung abzutreten. Übersetzung des Southfront Artikels unten:

 

Am 1. Oktober sagte Omid Kabar, ein Kommandeur der Syrisch Demokratischen Kräfte (SDF) auf einer Beerdigung für SDF Kämpfer die in Raqqa-Stadt getötet wurden, das die SDF die Stadt al-Tabqah oder weitere Gebiete nicht an die Syrische Regierung übergeben werden.

” Das Regime sagt wir werden unsere Gebiete oder die Stadt al-Tabqah an die Armee des Regimes zurück geben.Unser Volk muss realisieren das wir in 5 Jahren unserer Revolution als die Volksverteidigungseinheiten (YPG) und nach unserer Allianz mit anderen Fraktionen im Namen der Syrisch Demokratischen Kräfte,  nicht einen Zoll Land übergeben haben. Wir werden es niemals übergeben. Unser Gesetz ist klar. Das Land das mit dem Blut der Märtyrer bewässert ist, gehört dem Volk und wir werden es an keine Kraft übergeben. “

 

16

( Omir Kabar bei der Beerdigung )

Außerdem behauptete Kabar das 300 Syrische Soldaten während der “letzten Periode” zur SDF übergelaufen sind, jedoch gab Kabar keine Details oder Beweise preis.

Kabars Stellungnahme ist eine Reflexion der SDF-Politik die es offiziell ablehnt mit der Syrischen Regierung auf irgendeine Weise zusammenzuarbeiten. In der Realität hingegen arbeitet die SDF nicht nur mit der Syrischen Regierung zusammen um die Gebiete zu verwalten die sie Kontrollieren, sondern kooperieren mit Schlüsselfiguren des ” Syrischen Regimes “.

Während Kaba die Syrische Regierung attackierte, diskutierte der Minister für Wasserressourcen, Nabil al-Hassan mit dem Energie-Vizeminister der Russischen Föderation, Kirill Molodtsov, in Damaskus Pläne zur Reparatur der Dämme Euphrat, Tishrin und Baath am Euphrat Fluss, laut dem Syrischen Staatsfernsehen.

Da die 3 Dämme unter der Kontrolle der SDF stehen, wird es unmöglich sein ohne eine Absprache zwischen der SDF und der Syrischen Regierung irgendeinen Damm zu reparieren. Solch eine Absprache könnte möglicher sein als manche denken.

Kurdische Quellen bestätigten am 14.September das der Syrische mobile Netzwerkbetreiber Syriatel Services wieder, in der ländlichen Region Raqqa, in der Stadt al-Tabqah und in einigen Teilen von Raqqa City an sich, verfügbar ist. Die Dienste waren zurück nachdem Syriatel seine Funktürme in SDF besetztem Gebiet reparierten.

Was daran interessant ist, ist das Syriatel in Besitz von Rami Makhlouf ist, dem Cousin von Bashar al- Assad. Die SDF arbeitete eng mit Makhlouf zusammen, um in ihren Gebieten die Kommunikation wiederherzustellen.

Außerdem bestätigte die Kurdisch-Irakische Nachrichtenagentur, Rudaw, in einem Bericht am 7.Juni, das die SDF das Management der Rmelan-Ölfelder, in der al-Hasakah Provinz, an das Ministerium für Erdöl und Mineralressourcen übergeben haben.

Im Nachhinein wurde bestätigt das die Syrische Regierung damit begann Öl von den Rmelan-Ölfeldern in ihre Gebiete, über die Khanasir Strasse, zu versenden. Der Erfolg der SDF die eingenommenen großen Gebiete zu leiten und zu verwalten, ist ein Resultat der engen Kooperation mit der Syrischen Regierung.

Der Euphrat-Damm, oder die kürzlich von der SDF eroberten Gas und Ölfelder in der Provinz von Deir ez-Zor, werden da keine Ausnahme machen. Zur Zeit sind die SDF nicht selbst in der Lage zu völligen Konsum, zum Export oder selbst zur Raffination des Öls dieser Felder.

Durch die US und EU-Sanktionen ist es ebenso unmöglich für die SDF ausländischen Firmen zu gewähren, in diese Felder zu investieren. Sollte die SDF geplant haben auf irgendeine Art aus diesen Öl- und Gasfeldern Profit zu schlagen, ist der einzige Weg mit der Syrischen Regierung zusammenzuarbeiten. Die Rmelan-Ölfelder sind dafür, ein lebendes Beispiel.

 

Autor R.R. ( Quelle Southfront )

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen