Nur 10 Unternehmen kontrollieren so gut wie alle Getränke und Nahrungs-Handelsmarken

Im Jahr 2013 hat Oxfam International einen ” Hinter den Marken “Report verfasst der die 10 mächtigsten Nahrungs- und Getränkeunternehmen beleuchtet. Diese Mega-Korporationen sind so mächtig, das ihre Firmenpolitik eine riesen Auswirkung auf die Ernährung und Arbeitsbedingungen der Menschen weltweit haben könnte.

Mit der Anstrengung diese Unternehmen zu positiven Veränderungen zu bewegen und das Kunden realisieren wer die Handelsmarken kontrolliert die sie einkaufen, hat Oxfam eine verblüffende Informationsgrafik erstellt, die beschreibt wie verzahnt die Handelsmarken der Konsumenten sind.

Dem Bericht zufolge sind das die 10 Unternehmen, die man auch die ” Großen Zehn ” nennt, Nestlé, PepsiCo, Coca-Cola, Unilever, Danone, General Mills, Kellogg’s, Mars, Associated British Foods und Mondelez. Jede dieser Firmen stellt Tausende an und macht jährlich Milliarden von Dollar an Umsatz, indessen sie praktisch die Nahrungsversorgung der Welt kontrollieren.

 

behind-the-brands-illusion-of-choice

 

Diese 10 Unternehmen gehören, aufgrund mehrerer Maßnahmen, zu den größten weltweit und operieren im wesentlichen als Oligopol. Jeder der ” Großen Zehn ” hatte im Fiskaljahr 2013, Umsätze in zweistelliger Milliardenhöhe und 5 der Unternehmen haben jeweils 50 Milliarden Dollar an Guthaben angesammelt, während vier Firmen allein im letzten Jahr 6 Milliarden Profit vorweisen konnten.

Viele dieser Unternehmen sind allgemein bekannt und investieren eine Menge in Werbung, mit der Absicht ihre Handelsmarken zu promoten. Neun von den Zehn Unternehmen waren in 2012 unter den Top 100 Unternehmen auf der Welt, die für den Bezug von Werbung am meisten investierten.

Coca-Cola, der sechstgrösste Anzeigenkunde, hat im Jahr 2012 für Werbung 3 Milliarden Dollar investiert. Die Ausgaben von Unilever mit 7,4 Milliarden Dollar waren die zweithöchsten weltweit.

Im Wesentlichen arbeiten die Unternehmen daran, um der Öffentlichkeit Vertraulichkeit durch Werbung zu propagieren, mit dem Bestreben die Menschen anzuhalten weiter ihre ” Nahrungs-ähnlichen” Produkte zu kaufen. Übergreifend in westlichen Ländern und besonders in den USA ist das meiste was Konsumenten kaufen und verzerren “verzehrbare Nahrungssubstanzen ” laut Michael Pollan einem Verfechter für Nahrung und Umwelt. Pollan sagte, ” Wenn es mehr als 5 Inhaltsstoffe hat, ist es wahrscheinlich keine Nahrung. Oder wenn es mehr als 5 Zusatzstoffe beinhaltet die ein Fünftklässler benennen kann, ist es wahrscheinlich keine Nahrung.”

Die typischen Nahrungs-ähnlichen Produkte stammen von einem Typen in einem weißen Laborkittel, als aus der Natur und diese Produkte sind weder für den Körper noch für die Gesundheit gut. Die ” Großen Zehn ” haben sich auf die Produktion im Labor von “Nahrungs-ähnlichen” Waren spezialisiert und man sollte ihnen fern bleiben.

Während Nahrungs-ähnliche Waren bei seltener Einnahme nicht sehr schädigend sind, ist es wichtig sich daran zu erinnern das diese Produkte, gehärtete Fette,hohe Werte von Sodium und  raffinierten Zucker wie Fruktosesisirup-Glukosesirup, beinhalten. All diese Stoffe rufen chronische Krankheiten hervor. Dazu ist der Gehalt an Vitaminen und Mineralien in verarbeiteter Nahrung zu gering, jedoch die Anzahl an Kalorien viel zu hoch.

 

Autor R.R. ( Quelle Natural Blaze )

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen