USA: Baghdadi ist nicht tot

( Foto AP )

ORBISnjus sagt :

Der angebliche Tod von dem Führer der ISIS Abu Bakr al Baghdadi ,der bei einem Luftschlag der Russischen Luftwaffe ,Ende Mai in Syrien, wahrscheinlich getötet wurde, ist von den Russischen Medien mit Zurückhaltung behandelt worden und geladene Experten ließen damals verlauten, das diese Nachricht im Grunde genommen nichts ändern wird, da Personen und Postionen in den Rängen der Jihadisten leicht neu zu besetzen sind und die Ideologie der ISIS durch den Tod von Baghdadi längst nicht besiegt ist. Das Thema fand nach einer Woche in den Russischen Medien kaum mehr Erwähnung.

Wäre hingegen der “Emir” der ISIS durch einen Angriff der US-geführten Koalition ausgelöscht worden, dann würden wir noch heute in jeder Frühstücksfernsehsendung, in den Prime Time Nachrichten, auf allen Mainstream Nachrichtensendern und in den Print Medien, darüber lesen und davon hören.

Für alle Politmagazine, der westlichen Welt, gäbe es monatelang genug Beschäftigung für ihre Journalisten. Spezialsendungen würden die gesamte Medienlandschaft der NATO-Staaten präokkupieren und wir würden Stellungnahmen und Glückwünsche für diese Errungenschaft von den Politikern, der Alliierten der USA, in allen Formen und Farben wahrnehmen.

Nach der Bekanntgabe des wahrscheinlichen Tod Baghdadis, durch einen Angriff der Russen, konnte man diese Euphorie nicht verspüren und die Nachricht wurde im Mainstream als Randnotiz abgetan oder ausgeblendet.

Moskau hat das Thema mit Bedachtsamkeit behandelt und ließ sich nicht wie die USA zu einer Medienhysterie hinreißen die in skandierenden Menschenmassen auf den Strassen resultierte, wie bei der ” Hollywoodstory ” über die ” Eliminierung” Bin Ladens, dessen Tod 3 Kinofilme mit sich brachte und fast das gesamte Navy Seals Team 6 ,das Osama Bin Laden angeblich tötete, im folgenden Einsatz in Afghanistan das Leben kostete.

 

Autor R.R.

 

Sputnik Deutschland :

 

Die internationale US-geführte Koalition im Kampf gegen den IS glaubt, dass der Anführer des IS, Abu Bakr al-Baghdadi, noch am Leben ist. Der Sprecher der US-geführten Anti-IS-Koalition, Ryan Dillon, gab nur eine kurze Erklärung ab, warum die US-Koalition davon ausgeht.

„Wir gehen davon aus, dass er noch lebt“, erklärte der Sprecher der US-geführten Anti-IS-Koalition, Ryan Dillon, am Donnerstag in einer Pressenkonferenz.

Die Koalition gehe hiervon aus, weil man keine „zuverlässigen Beweise des Gegenteils“ hätte.Al Baghdadi stammte ursprünglich aus dem Irak (Geburtsname — Ibrahim Awad Ibrahim) und war erstmals im Juli 2014 in der Öffentlichkeit aufgetreten. Er hatte damals das „islamische Kalifat“ im Nahen Osten ausgerufen. Immer wieder erschienen Medienberichte über seinen Tod, die jedoch keine Bestätigung fanden.

Die letzte Meldung über al-Baghdadis Tod stammte vom russischen Verteidigungsministerium. Das Ministerium hatte mitgeteilt, al-Baghdadi sei am 28. Mai infolge eines russischen Luftschlags in der Nähe von Rakka getötet worden.

Seitdem hatte es nie wieder einen öffentlichen Auftritt des IS-Anführers oder andere konkrete Beweise gegeben, dass er noch am Leben ist.

Verschiedene Organisationen und Medien bestätigten seitdem die russische Darstellung. So hatte das irakische Nachrichtenportal „Sumaria News“ gemeldet, dass eine IS-Quelle den Tod des IS-Chefs bestätigt habe.

Ebenso die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London, die Anfang Juli erklärt hatte, sie habe „bestätigte Informationen“ über Baghdadis Tod.Dennoch, die USA zweifeln immer wieder an der russischen Meldungüber die Vernichtung al-Baghdadis.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen