USA unterstützen weiterhin die Al-Nusra

( Foto AFP )

 

ORBISnjus sagt:

In dem mittlerweile im siebten Jahr angelangten importierten Konflikt in Syrien, setzten die USA weiterhin auf Regime Change und geben öffentlich an, Programme zur Bewaffnung von ” Rebellen” einzustellen, um unter der Hand weiterhin Terroristen zu unterstützen.

Die Syrisch Demokratischen Kräfte (SDF), die offizielle Bodentruppe der US-geführten Koalition, stehen unter Verdacht gemeinsame Sache mit den Terroristen an mehreren Fronten gemacht zu haben und sind nur daran interessiert ihre ” Rojava Föderation ” ,soweit wie möglich zu expandieren und mit Hilfe der USA zu konsolidieren.

Wie konnten Tausende ISIS Kämpfer von der de facto Hauptstadt des IS ,in Raqqa, unbehelligt in Richtung Deir ez-Zor oder Palymyra abziehen, obwohl die Stadt schon monatelang von der SDF umzingelt war?

Zeugenaussagen und Medienberichte weisen darauf hin, das die US-geführte Koalition und die SDF Absprachen mit den Terroristen getroffen haben, um diese an eine Front der Syrischen Armee zu verlagern.

Die USA haben den gesamten Krieg über, unter den Schutzschirm der Bezeichnung ” moderater Rebellen ” ,Terroristen wie die Jabbhat Al-Nusra, bis zum letzten Atemzug der Jihadisten, in umkämpften Teilen des Landes wie Ost-Aleppo unterstützt.

Die neuesten veröffentlichten Informationen, des Russischen Verteidigungsministeriums, geben preis das US-Geheimdienste eine kürzlich von der Al-Nusra gestartete Offensive in Idlib, koordiniert und unterstützt haben.

Donald Trumps Administration hat kein Interesse daran, das Syrien eines Tages wieder komplett vereint auf der internationalen Bühne auftritt. Die Balkanisierung Syriens war von Beginn an der Plan B der NATO-Staaten und Israels, sollte der Regime Change scheitern und in der Phase des Krieges sind wir inzwischen angelangt.

 

Autor. R.R

RT Deutsch :

Das russische Verteidigungsministerium gibt an, dass ihren Daten zufolge eine Offensive von Al Nusra-Terroristen und deren Verbündeten in Syrien von US-Sicherheitsdiensten orchestriert wurde, um die erfolgreiche Operation der syrischen Armee in der Nähe von Deir ez-Zor zu unterminieren.

Nach unseren Geheimdienstdaten wurde die Offensive von den US-Sicherheitsdiensten initiiert, um den erfolgreichen Vormarsch der Regierungstruppen östlich der Stadt Deir ez-Zor zu stoppen”, erklärte das russische Verteidigungsministerium.

Die Dschihadisten griffen am Dienstag Positionen der Regierungskräfte an, die nördlich und nordöstlich der Stadt von Hama stationiert worden sind. Sie versuchten, durch die Verteidigung der syrischen Armee in eine ausgewiesene Deeskalationszone durchzubrechen, so das Ministerium.

Eines der Hauptziele der Terroristen bestand darin, eine Einheit der russischen Militärpolizei zu erobern, die die Situation in der Deeskalationszone überwachte, sagte das Ministerium. Die al-Nusra-Terroristen konnten ihre Ziele jedoch nicht erreichen. Ihre Offensive wurde schließlich von Regierungskräften mit russischer Luftunterstützung abgewehrt.

Zuvor hatten russische Amtsträger die USA bereits verdächtigt, Verbindungen zu einigen radikalen Gruppen in Syrien zu haben und gar versucht zu haben, Al Nusra-Terroristen zu befreien. Am 11. September sagte der russische Außenminister Sergei Lawrow, die Situation um die Terrorgruppe Al Nusra Front sei “höchst unklar”, da sie bei den Operationen der US-geführten Koalition und ihrer Verbündeten immer wieder verschont wird.

Lawrow verurteilte diese Situation, indem er die Aktionen “einiger Mitglieder der US-geführten Koalition, die Al Nusra zu schonen versuchen”, als “absolut inakzeptabel” bezeichnete.

Gesamte Stellungnahme des russischen Verteidigungsministeriums zu dem Vorfall.  Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren:

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen