Die Amerikaner sind vorher gewarnt worden-Russland

( Foto AFP )

 

Sputnik Deutschland:

Das Kommando der russischen Luftwaffe hat die amerikanische Seite über seine Operation im syrischen Deir ez-Zor im Voraus in Kenntnis gesetzt. Dies teilte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Sonntag mit.

Damit kommentierte er die Vorwürfe der US-geführten Koalition, wonach bei einem Angriff der russischen Luftstreitkräfte Kämpfer der Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) verletzt worden sein sollen. Zuvor hatte eine kurdische Quelle gegenüber der Agentur RIA Novosti gesagt, dass sechs SDF-Mitglieder bei einem Luftschlag syrischer Kampfflugzeuge verletzt worden seien.Die russische Luftwaffe greife nur vorher ausgekundschaftete und über mehrere Kanäle bestätigte Ziele in den von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, auch Daesh) kontrollierten Gebieten an, betonte Konaschenkow.

„In erster Linie werden Stellungen der Terroristen vernichtet, von denen aus ein massiver Beschuss auf die syrischen Truppen geführt wird“, so der Sprecher.

In den letzten Tagen habe es keinerlei Aufklärungsdaten über jegliche Zusammenstöße zwischen dem IS und den bewaffneten Vertretern einer „dritten Seite“ gegeben. Daher sei es unklar, so der Sprecher, wie oppositionelle Kämpfer und Militärberater der internationalen Koalition die IS-Gebiete unbehelligt betreten konnten. Diese Frage müssten die Vertreter der internationalen Koalition selbst beantworten.

Die US-geführte internationale Anti-IS-Koalition hatte zuvor Russland vorgeworfen, die SDF-Stellungen östlich des Euphrat-Flusses unweit von Deir ez-Zor in der Nacht auf Samstag angegriffen und Angehörige der US-Koalitionspartner verletzt zu haben.Die syrische Regierungsarmee hatte am 5. September mit Unterstützung der russischen Luftwaffe die Blockade von Deir ez-Zor durchbrochen. Die Stadt war mehr als drei Jahre lang von den Terroristen belagert gewesen. Das russische Verteidigungsministerium sprach in diesem Zusammenhang von dem wichtigsten Sieg über den IS seit drei Jahren.

 

ORBISnjus sagt:

Die US-geführte Koalition und die SDF, stehen nicht das erste mal unter Verdacht mit Terroristen Absprachen getroffen zu haben, um diesen freies Geleit anzubieten und im Gegenzug zuvor von Jihadisten belagerte Territorien zu besetzen.

Die Syrisch Demokratischen Kräfte (SDF) begannen vor 8 Monaten ihre von der US-geführten Koalition unterstützte Offensive zur Befreiung von Raqqa, jedoch Medienberichten zufolge, kam es zwischen der hauptsächlich Kurdischen Miliz und der ISIS kaum zur direkten Konfrontation.

Hinweise deuteten daraufhin das die SDF mit der ISIS in Kontakt stehen und den Terroristen die Flucht ermöglichten, oder die Augen davor verschlossen.

Die Aspiration der Kurden eines eigenen Staates, wiederspiegelt sich in dem Kriegsverhalten der SDF, die alles daran setzen eine Zergliederung Syriens herbeizuführen, um wie im Irak fürs Erste ein Autonomiegebiet mit Hilfe der Vereinigten Staaten zu gründen und daraufhin in Zukunft komplette Unabhängigkeit zu erlangen, die jedoch wie im Irak auf Verfassungswidrigkeit hinaus läuft und die betroffenen Länder, in denen die Kurdische Minderheit vertreten ist, zu militärischen Gegenmaßnahmen zwingen, die zur weiteren Eskalation in der Region beitragen.

Die Amerikaner sind daran interessiert auf dem besetzten Gebieten, der SDF, weitere Militärbasen zu errichten, um sich eine Hintertür nach Syrien offen zu halten, wie in jedem anderen Land in dem die USA intervenierten. Die SDF sind die Bauern in diesem Spiel und würden ohne Rücken der USA keiner geballten Gegenoffensive der Staaten in der Region stand halten.

 

Autor R.R.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen