Saudi Arabien und Israel könnten in Syrien eingreifen

(Foto Reuters )

 

Am Mittwoch sagte der Russische Verteidigungsminister, Sergei Shoigu, bei einem Treffen mit seinem Libanesischen Amtskollegen auf dem Army 2017 Forum in Kubinka das der Krieg in Syrien de facto vorüber ist. Der Russisch/Israelische Journalist und Mittel-Ost Experte Israel Shamir hat jedoch bei einem Interview auf Sputnik Radio geäußert, das einige Kräfte dem Statement des Verteidigungsministers Russlands nicht zustimmen.

Die Umsetzung der Deeskalationszonen in Syrien und die Trennung der Terroristen von der Opposition, haben es erlaubt den Kampf gegen den Terrorismus zu intensivieren und effektiv den Bürgerkrieg in Syrien zu beenden, sagte der Russische Außenminister Sergei Shoigu während des Treffens mit seinem Libanesischen Amtskollegen Yaacoub Sarraf.

Shoigu betonte jedoch das die Bewegungen der Terroristen von einem Land in das andere, definitiv nicht weiter gehen können. Der Russische Verteidigungsminister sagte wörtlich,” Ich würde es begrüssen wenn unsere Westlichen Partner endlich die moderate Opposition von den Terroristen trennen und die flächendeckende Unterstützung einstellen.” 

Das Statement des Russischen Verteidigungsministers diskutierte Sputnik Radio mit dem Russisch/Israelischen Journalisten und Mittel-Ost Experten, Israel Shamir, der äußerte das Sergei Shoigu ein bisschen überoptimistisch sein könnte.

” Es besteht die Gefahr das Kräfte von Außen der Schlichtung des Syrischen Krieges nicht zustimmen. Diese Kräfte sind Saudi Arabien und Israel.” sagte Shamir zu Sputnik.

Weiter sagte er, das Syrien einst ein mächtiger Staat war, jedoch jetzt Unordnung herrscht und deswegen sind Saudi-Arabien und Israel besorgt das diese Veränderung auf dem Schlachtfeld von Vorteil für den Iran sein könnte. ” Darum besteht die Möglichkeit das der Krieg, welcher bisher als ein Stellvertreterkrieg angesehen wurde, durch eine direkte Intervention von Israel und Saudi-Arabien ersetzt wird.”

Autor.R.R. ( Sputnik Quelle )

Kommentar verfassen