Netanyahu zu Putin: Iran muß aus Syrien raus

(Foto Reuters)

Der Israelische Premierminister Benjamin Netanyahu hat bei einem Treffen mit Vladimir Putin am Mittwoch in Sochi, dem Russischen Präsidenten mitgeteilt, das Israel bereit ist in dem Konflikt in Syrien zu intervenieren, um den Einfluss Irans zu konterkarieren.

Moskau das den Iran in einer Schlüsselposition zur Lösung des Konflikts sieht sagte, das sie die Sicht Israels berücksichtigen werden. Netanyahu sagte zu Putin, laut Reuters, das falls es zu einem Friedensabkommen in Syrien kommt, der Abzug von Iranischen Kräften aus dem Gebiet gewährleistet sein muss.

Der Premierminister Israels sagte wörtlich :” Iran steht kurz davor den Irak zu kontrollieren, den Jemen und hat im großen Umfang die Kontrolle über den Libanon übernommen….Wir können nicht eine einzige Minute vergessen das der Iran Israel bedroht es zu vernichten. Israel ist gegen die andauernde Verankerung Irans in Syrien. Wir werden uns sicher sein uns mit allen Mitteln gegen diese und weitere Bedrohungen zu verteidigen.”

Iran unterstützt die Syrische Regierung in dem seit 6 Jahren andauernden Konflikt. Israel erkennt die Hisbollah aus dem Libanon nur als Stellvertreter Irans an und befürchtet bei einem Sieg von Damaskus das Teheran an den Grenzen Syriens an Einfluss gewinnt und Zugang zum Mittelmeer bekommt. Israel scheut sich nicht davor öffentlich zu äußern das der Iran eine größere Gefahr als die ISIS darstellt.

Die Israelische Tageszeitung Haaretz zitierte Netanyahu mit den Worten, ” Es ist keine Übertreibung zu äußern das der Islamische Staat nach einer gewissen Zeit seine territorialen Stellungen in Syrien verlieren wird. Es wäre eine bessere Aussicht den Bürgerkrieg in Syrien zu verkürzen und einen zukünftigen Krieg zu vermeiden, wenn der Iran nicht in Syrien ist. Ich habe es Putin klar gemacht das die Etablierung Irans in Syrien die Stabilität in der Region nicht unterstützen wird und ich habe ihm gesagt das wir einen zukünftigen Krieg vermeiden wollen und deswegen ist es wichtig im Voraus zu warnen.” 

Den gesamten Kriegsverlauf über hat Israel seine Besorgnis darüber öffentlich vertreten, das der Iran die Syrische Regierung unterstützt und kein Geheimnis aus der Bevorzugung der ISIS gemacht, wie der Verteidigungsminister Moshe Ya’alon, 2016 bei einer nationalen Sicherheitskonferenz publik machte.

Seit dem Beginn der Infiltrierung Syriens erschienen mehrere UN-Berichte die eine Kooperation und Kontakte zwischen den Terroristen und Tel Aviv in den Golan Höhen an der Syrischen Grenze bestätigen. Die Golan Höhen an der Syrischen Grenze werden zum großen Teil seit dem “6 Tage Krieg “in 1967 von Israel besetzt.

 

syrian-rebels

( 2 bewaffnete Terroristen auf dem Motorrad an der Israelischen Grenze in den Golan Höhen in Quneitra vor einem verlassenen UN-Gebäude bei einem Grenzposten.(Nov 2016)..Die UN-Beobachter für die Golan Höhen mussten aufgrund der Sicherheitslage die Region verlassen…)

Die Unterstützung der Al Qaida/ ISIS Kämpfer ging sogar soweit das man verwundete Terroristen in einem Krankenhaus ,in den besetzten Golan Höhen behandelte und der Premierminister Israels, Benjamin Netanyahu, sich nicht davor scheute den Militanten einen Besuch abzustatten.

Israel hat kein Interesse an Waffenstillstände oder an Frieden allgemein und hat in den vergangenen Jahren etliche Ziele in Syrien mit der Behauptung bombardiert , Waffenlieferungen an die Hisbollah zu vernichten.

Jedoch die direkten Angriffe auf die Syrische Armee und militärischen Einrichtungen lassen eine andere Intention durchscheinen und weisen darauf hin, das Israel daran interessiert ist die Balkanisierung im Mittleren Osten voranzutreiben, die Staaten hervorbringen soll, die intern aus konfessionellen Gründen sich über Jahrzehnte lang im Krieg befinden.

Israel bevorzugt die Al Qaida/ISIS an ihrer Grenze in den Golan Höhen, da Tel Aviv eine zukünftige Diskussion über die Besatzung der Region ausmerzen will und deswegen mit allen Mitteln darauf hinarbeitet das Syrien zergliedert wird, wie der Irak schon zuvor. Laut Israelischen Medienberichten ist in den Golan Höhen ein riesiges Ölvorkommen entdeckt worden, welches einen weiteren Grund für Tel Aviv liefert, die Besatzung aufrecht zu halten.

Israel befürwortet deshalb das Kurdische Referendum zur Unabhängigkeit, das am 25.September im Kurdischen Autonomiegebiet in Erbil im Norden vom Irak statt finden soll und die gesamte Region ins ungewisse Chaos stürzen wird. Genau nach dem Ermessen Israels, das darauf bedacht ist seine Umgebung nach dem Prinzip ” divide et impera ” mit der Rückendeckung der Vereinigten Staaten unter Kontrolle zu halten.

Die CIA/ISIS hat über ihre Kanäle hin und wieder verlauten lassen, das sie Palästina aus dem Joch befreien wollen, jedoch hat man in den blutigen Jahren des Krieges nicht einen Versuch vernehmen können, der die Intention der Befreiung Palästinas untermauert. Eher im Gegenteil, die importierten Jihadisten im Irak und in Syrien richteten Tausende Muslime hin und vergewaltigten Tausende muslimische Frauen und haben den Krieg in die Länder im Mittleren Osten getragen, die zu dem Iran gute Verbindungen und Beziehungen pflegen und nicht mit den USA und Israel kooperieren.

Benjamin Netanyahu muss sich jedoch damit abfinden, das Damaskus kurz davor steht den Krieg zu gewinnen und ob der Iran nach dem Krieg in Syrien in irgendeiner Form präsent sein wird, entscheidet die Syrische Regierung wie Israel entscheidet wer auf seinem besetztem Gebiet stationiert ist.

 

Autor.R.R.

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen