NK testet erstes mal nach nuklearen verbalen Schlagabtausch Raketen

( Foto Reuters / KCNA )

 

In dem ersten Raketentest nach dem nuklearen Disput zwischen Washington und Pyongyang, kamen 3 Kurzstreckenraketen zum Einsatz die im Japanischen Meer einschlugen. Der Test folgte einen Tag nachdem Nord Korea die andauernden Militärübungen von Süd-Korea und den USA kritisierte.

Die Raketen wurden von Kittaeryong aus gestartet in Nord-Koreas östlicher Kangwon Provinz. Laut  Kommandant David Benham, dem Sprecher des Pazifikkommandos, sind 2 Raketen ins Meer gefallen und eine weitere ist an der Raketenabschussrampe in die Luft gegangen.

Die Raketen sind dem Süd-Koreanischen Stabschef zufolge 250 km in nordöstliche Richtung geflogen, bevor sie ins Wasser stürzten. Die drei Abschüsse fanden statt, während die USA und Süd-Korea die ” Ulchi Freedom Militärübungen” abhalten, welche Pyonyang als Provokation und Bedrohung ihrer Sicherheit ansehen.

Die Koreanische Nachrichtenagentur KCNA meldete am Freitag wörtlich, ” Die Realität zeigt anschaulich, die Ambitionen der USA, die DPRK ( Demokratische Volksrepublik Koreas ) zu ersticken sind unverändert, egal wie viel Wasser unter der Brücke durchfließen mag, die Ambitionen der Gruppe der Marionetten im Norden einzudringen bleiben unverändert.”

Am 28. Juli testete Pyongyang seine Hwasong 14 Rakete, die mit 10 000 km Reichweite theoretisch, laut Einschätzungen verschiedener westlicher Geheimdienste, das Festland Amerikas erreichen könnte.

Moskau versuchte von Beginn an die Lage zu entspannen und äußerte, das es sich bei dem Test, um eine Mittelstreckenrakete handelte und nicht wie von Washington behauptet eine Interkontinentalrakete.

Daraufhin erfolgte ein exzessiver verbaler Schlagabtausch zwischen den beiden Parteien, in dem Donald Trump Nord Korea zwischendurch androhte “Feuer und Wut ” auf das Land einbrechen zu lassen, wenn Pyongyang  die Drohungen gegen die Vereinigten Staaten nicht einstellt.

Nord Korea antwortete und äußerte es sei ein Plan vorhanden, für einen Angriff mit 4 Mittelstreckenraketen auf die 3200 km entfernte Insel Guam, im Westpazifik. Guam ist Amerikanisches Territorium und beherbergt 2 große Militärbasen mit 6000 schwerem Personal.

Allerdings ruderte Pyongyang zurück und äußerte das man mit dem Angriffsplan noch abwartet und ein bisschen länger das idiotische und stupide Verhalten der Amerikaner beobachten wolle und drängte Washington dazu die Nord-Korea Krise nicht weiter eskalieren zu lassen.

 

Autor R.R. ( Quelle RT )

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen