Trumps neue- alte Afghanistan Strategie

( Getty Images Foto )

Donald Trump hat am Montag angekündigt keine weiteren Truppen aus Afghanistan abzuziehen und dem US-Militär den Befehl gegeben, den Taliban aggressiver entgegenzutreten, um den aussichtslosen Kampf zu gewinnen. Der US-Präsident signalisiert somit kein vorzeitiges Ende, des 16 Jahre lang andauernden Krieges.

Der US-Präsident stellte in seiner Rede ,auf dem Militärstützpunkt Fort Meyer, seine neue Afghanistan Strategie vor, die eine weitere Episode der Außenpolitik seiner beiden Vorgänger ist und keine Alternative zu der militärischen Intervention zu bieten hat.

Laut Donald Trump kämpfen die Truppen der Vereinigten Staaten um zu gewinnen und das der Sieg in Afghanistan klar definiert sein wird. Der US-Präsident versicherte den ” mutigen Beschützern ” des Amerikanischen Volkes, das sie die notwendigen Werkzeuge und Einsatzregeln bekommen, um die neue Afghanistan Strategie fruchten zu lassen.

Die Entscheidung keine weiteren Truppen aus Afghanistan abzuziehen, wie von ihm instinktiv eigentlich vorgesehen, begründete er damit das sich zuvor gefällte Entscheidungen ändern, sobald man den Platz am Schreibtisch im Oval Office besetzt und der Präsident der USA ist.

21trump-afghanistan-live-videoSixteenByNine1050

(Foto NY Times)

Donald Trump sagte außerdem, das ein eiliger Abzug ein “Vakuum für Terroristen” schaffen würde und fügte hinzu, das der elfte September, der schlimmste Terroranschlag in unserer Geschichte, in Afghanistan geplant und koordiniert wurde, weil das Land von einer Regierung beherrscht wurde, die den Terroristen Geborgenheit und Unterschlupf gewährte. Die Konsequenzen eines schnellen Abzugs sind laut dem US-Präsidenten ,voraussehbar und inakzeptabel.

Die US-Truppen werden für undefinierte Zeit in Afghanistan stationiert bleiben, wiederholte er nochmal und schilderte das die Bedingungen am Boden und keine willkürlichen Zeitpläne, die Strategie leiten werden. Die Feinde Amerikas sollten niemals über die Pläne der USA bescheid wissen betonte er und sagt das er von nun an nichts mehr von Truppenzahlen berichten wird.

Der Afghanistan Krieg hat 2400 US-Soldaten das Leben gekostet und Donald Trump ist der dritte US-Präsident, der verspricht den Krieg in Afghanistan zu gewinnen nach George W. Bush, der den Krieg auf einer Lüge basierend in Afghanistan einleitete und Barack Obama, der seine gesamte Amtszeit versprach aus Afghanistan komplett abzuziehen.

GettyImages-88808018-E

( Foto Getty Images)

Trump merkte in seiner Rede an, das er die Einschränkungen der vorherigen Administration eindämmen lassen hat, um die Befugnisse der Amerikanischen Streitkräfte zu expandieren, damit sie die Terroristen und kriminellen Netzwerke die Gewalt und Chaos in Afghanistan säen ins Visier nehmen und betonte, das kein Platz außerhalb der Reichweite von Amerikanischer Macht und Amerikanischen Waffen liegt und das die Bestrafung schnell und gewaltig sein wird.

Der US-Präsident sagte das die Strategie durchsetzungsfähiger sein wird und das nach effektiver militärischer Anstrengung eines Tages die Möglichkeit einer politischen Vereinbarung besteht, die Elemente der Taliban beinhaltet jedoch fügte er hinzu das niemand weiß ob, oder wann das passieren wird. Sich die Zukunft zu erbauen und einen anhaltenden Frieden zu erschaffen liegt ganz allein bei den Afghanen nach Trumps Auffassung.

Der US-Präsident spielte darauf an, das die Vereinigten Staaten ein Partner und Freund sind, jedoch würden sie denn Afghanischem Volk nicht vorschreiben, wie sie zu leben haben oder wie sie ihre eigene komplexe Gesellschaft zu regieren haben und sagte das die USA nicht erneut Staatenbildung betreiben wollen, sondern Terroristen eliminieren.

Jedoch schlug Donald Trump auch einen harscheren Ton gegenüber Afghanistan und Pakistan an und bezichtigte Islamabad Terroristen zu beherbergen, obwohl sie ein wichtiger US-Alliierter sind und Milliarden an Dollar erhalten.

Er ging noch mehr ins Detail und sagte das Pakistan den Organisationen Unterschlupf gewährt, die jeden Tag versuchen Amerikanische Bürger zu töten und fügte hinzu das Pakistan Milliarden an Dollar von den USA erhalten und denselben Terroristen die Amerika bekämpft, Obdach gewährt.

Der US-Präsident betonte das sich das umgehend ändern muss und sagte das keine Partnerschaft mit einem Land überleben könne, wenn dieses Militante und Terroristen beherbergt, die es auf US-Soldaten und Amtsträger abgesehen haben. Der Amerikanische Präsident drohte Pakistan, das die USA ihre Haltung gegenüber Islamabad ändern werden, wenn sie weiterhin Kriminelle und Terroristen beherbergen und Donald Trump zufolge wird es Zeit das Pakistan seine Hingabe für Frieden, Zivilisation und Ordnung demonstriert und das man nicht länger schweigen kann, über die sicheren Zufluchtsorte für Terror-Organisationen, den Taliban und diverser Gruppen die eine Bedrohung für die Region und darüber hinaus darstellen.

Laut Donald Trump kann Pakistan von den Anstrengungen der USA in Afghanistan nur profitieren. Der Präsident kam auch auf die Rolle der Regierung Afghanistans, in der Friedensschaffung in ihrem Land zu sprechen. Die Geduld geht ihrem Ende zu sagte der US-Präsident und das Amerika solange mit der Afghanischen Regierung zusammen arbeitet, wie sie Fortschritt und Entschlossenheit zeigen, jedoch ist laut Donald Trump die Verpflichtung der USA limitiert und die Unterstützung der Vereinigten Staaten kein Freifahrtschein.

Die Regierung Afghanistans muss ihren Teil zu der militärischen, politischen und wirtschaftlichen Bürde beitragen erläuterte der US-Präsident und sagte das Amerikanische Volk erwartet wahren Fortschritt, wahre Reformen und wahre Resultate zu sehen und fügte hinzu das die Geduld der USA nicht unbegrenzt ist.

Die Taliban haben die neue alte Strategie des US-Präsidenten Stunden später angeprangert und ließen über ihren Sprecher Zabihullah Mujahid verlauten, das die USA anstatt den Krieg in Afghanistan zu verlängern, daran denken sollten ihre Truppen aus dem Land abzuziehen und das solange auch nur ein Amerikanischer Soldat auf Afghanischem Boden ist, die islamischen Aufständischen den Jihad kontinuieren werden. Mujahid sagte, das die Taliban in näherer Zukunft eine detailliertere Antwort präsentieren werden.

104171578-GettyImages-88946466.530x298

( Foto Getty Images ….eine Taliban Fraktion in Afghanistan)

Letzte Woche veröffentlichten die Taliban bereits einen 1600 seitigen offenen Brief an den US-Präsidenten, in dem sie ihn davor warnten die Truppen zu steigern und Trump beratschlagten die restlichen im Land stationierten Soldaten, allesamt abzuziehen. Außerdem zeigten laut den Taliban vorausgegangene Erfahrungen, das die Aufstockung von Truppen zu nichts führen wird, außer zu weiterer Dezimierung von Amerikanischer Militär und Wirtschaftsmacht. Die Taliban sind nicht bereit für Friedensgespräche bis die USA und die Nato einen Zeitplan für den Abzug vorlegen.

Orbisnjus sagt:

Donald Trump hat sich von seinem Wahlkampfversprechen, der Eindämmung von Militärinterventionen der USA auf der ganzen Welt, abgewendet und ist endgültig komplett vor dem Militärischen Industriellen Komplex eingeknickt. Sein schon zuvor degradierter nationaler Sicherheitsberater, Steve Bannon,  der zu letzt nur noch eine untergeordnete Rolle im weißen Haus spielte und den Einfluss auf den US-Präsidenten immer mehr schwinden sah, hat letzte Woche endgültig seinen Platz geräumt.

steve-bannon-cover-time

Bannon war ein entschiedener Gegner der Präsenz von US-Truppen in Afghanistan und beratschlagte Donald Trump bereits im Wahlkampf, als eine seiner zukünftigen Amtshandlungen den kompletten Abzug der Amerikanischen Soldaten vorzusehen und die Militäraktionen an private Sicherheitsfirmen wie die vom skandalträchtigen Eric Prince zu übertragen.

Prince schlug in einem Breitbart Interview Steve Bannon eine Neuauflage der ” Operation Phoenix ” vor, in der die CIA verdeckt von 1967 bis 1973 die Viet-Cong aufspürte und eliminierte.

Trump hat nicht lange nach seiner Amtseinführung die Entscheidungsfällung über die außenpolitischen Kriegsabenteuer, vollkommen an die pensionierten Neocon-Generäle in der US- Administration abgegeben, darunter der Verteidigungsminister General ” Mad Dog ” James Mattis ,der durch Zitate wie ” Sei höfflich sei professionell doch habe einen Plan jeden zu töten den du triffst” oder ” Man geht nach Afghanistan und da hast du Typen die Frauen seit 5 Jahren schlagen weil sie kein Kopftuch tragen dann weißt du das solche Typen kein Stück Männlichkeit mehr besitzen. Also ist es ein riesen Spaß sie zu erschießen,” zur verabscheuender Berühmtheit gelangt ist.

VByeo0IshezRhN_h3Jl1xSBZ9KeZYN8kW684_92XqfQ

( Foto Reddit.com )

General H.R. Mcmaster der Nationale Sicherheitsberater soll den US-Präsidenten laut Medienberichten mit Fotos von Frauen in Miniröcken in Afghanistan im Jahre 1972, überzeugt haben diese Modernität wieder in dem Land durch ewigen Krieg aufblühen zu lassen.

43775BDD00000578-4812956-image-a-13_1503413594080

General John Kelly der neue Stabschef im Weißen Haus der Rience Priebus ersetzte, wollte von Tag eins an seiner Amtszeit, Steve Bannon aus dem Weißen Haus haben und ist ein Falke der schon lange die Ereignisse in Afghanistan durch noch mehr Krieg steuern möchte.

Zur Zeit sind 8400 US-Soldaten in Afghanistan stationiert und es sollen schnellstmöglich 4000 mehr werden. Kurz nach George Bushs Intervention in Afghanistan, als Vergeltung für die Anschläge am elften September, waren 100 000 Soldaten an dem Krieg beteiligt und Afghanistan war auch damals ein Höllenloch. Also wo soll die Aufstockung der Truppen enden, wieder bei den 100 000, mit denen der Krieg auch nicht entschieden wurde?

Die Geographie von dem ” Friedhof der Imperien ” sollte mehr in den Fokus gerückt werden. Die bergigen Landschaften im Hindukusch sind ohne angeborene Ortskunde, im Krieg kaum einzunehmen und die Taliban und weitere Terror-Gruppierungen nutzen dieses Terrain als Rückzugsgebiet.

To match feature AFGHANISTAN-TOURISM/

( Der Hindukusch in Afghanistan…Foto Spiegel )

 

Die Tunnelsysteme, die in Tora Bora für die Mujahedin von der Saudi Binladin Group im Auftrag der CIA und der US Regierung angelegt wurden, um die Sowjetunion in Afghanistan zu bekämpfen und den Sowjets ihr eigenes Vietnam zu liefern, wie der damalige Nationale Sicherheitsberater des US-Präsidenten Jimmy Carter, Zbigniew Brzezinski äußerte, werden immer noch weitestgehend genutzt und dienen den Militanten der ISIS heute, wie damals den Mujahedin als Kommandozentralen, Munitionslager etc.

Der US-Präsident ließ in einer seiner ersten Amtshandlungen die Mutter aller Bomben (MOAB), in eines der beschriebenen Tunnelsysteme einschlagen, in denen angeblich ISIS Militante residierten. Die Ironie bei dieser Machtdemonstration ist, das die besagten Tunnelsysteme eine Kreation der CIA sind und der US-Präsident Steuergelder verbrennt, die zuvor dazu genutzt wurden um diese Tunnel-Architekturen zu erschaffen.

Der Deep State hat kein Interesse daran aus Afghanistan schnell abzuziehen. Der 16 Jahre lange Krieg hat bis dato 714 Millionen Dollar verschlungen und neben den Einkünften des verdeckten CIA Opium-Handels, hat die US-Administration ein Auge auf die naturellen Ressourcen geworfen dessen Wert auf 3 Billionen Dollar geschätzt werden, darunter Gold, Uran und Lithium das für die Herstellung von Akkus für Smartphones und Elektrofahrzeugen benutzt wird.

Der US-Präsident prangerte in seiner Rede Pakistan an, ein sicherer Hafen für Terroristen zu sein, das Land in dem sein Vorgänger Barrack Obama stetig ohne Absprache mit Islamabad auf angebliche Terroristen mit Predator Drohnen jagt machte und nebenbei über 3000 Zivilisten tötete.

Man sollte Donald Trump daran erinnern, das Pakistan lange von den Vereinigten Staaten dafür genutzt wurde, einen sicheren Hafen abzugeben für die Mudjahedin aus denen die AL-QAIDA erwuchs, indem man Trainingscamps und Kommandozentralen für die “Freiheitskämpfer in Pakistan errichtete, um von dort aus den Krieg gegen die Sowjetunion  ( 1979 -89 ) in Afghanistan zu koordinieren.

Der Pakistanische Geheimdienst (ISI) wurde vom CIA damals beauftragt, die Dinge vor Ort zu steuern, wie zum Beispiel die Weiterleitung der schwarzen Gelder aus dem Westen um den Krieg zu füttern. Osama Bin Laden war, in diesem dunklen Kapitel der Amerikanischen Außenpolitik, ein Hauptdarsteller der ohne Rückendeckung von den Nachrichtendiensten keinen Erfolg auf dem Schlachtfeld in Afghanistan verbuchen würde.

Zu dieser Zeit herrschte ein regelrechter Jihadisten Tourismus mit laxen ausgestellten Visa für Terroristen vom Amerikanischen Konsulat in Jeddah, um diese wiederum in Camps auf amerikanischen Boden zu trainieren, laut J. Michael Springmann.

Die Aussage des US-Präsidenten zur Entstehung eines  “Vakuums für Terroristen ” in Afghanistan bezeugt die Heuchelei mit der Amerikanische Außenpolitik betrieben wird. Den Nährboden für Terroristen haben die Vereinigten Staaten in Afghanistan bereits in dem Krieg gegen die Sowjetunion hinterlassen, wie die Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton offen vor dem Kongress und in Interviews zugab.

Donald Trump sein Wahlkampfversprechen die USA nicht mehr als “Polizist von der Welt ” einsetzen zu wollen, ist dahin und seine Basis an Wählern die ihn auf den Platz im Weißen Haus befördert haben um ” Amerika wieder groß zu machen ” verstehen langsam das dieses Amt allein, ihn nicht dazu befähigt eigensinnige Abenteuer zu wagen, die dem Deep State zuwiderlaufen, oder die Agenda der Globalisten gefährden könnte.

 

Autor R.R.( RT Quelle)

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen