Trump: Militär Option für Venezuela

( Foto AFP )

Nach einem Schlagabtausch exzessiver Kriegsrhetorik zwischen dem Staatsoberhaupt Kim Jong Un und dem US-Präsidenten in den vergangenen Tagen, legte Donald Trump nochmal nach und erwägt nun auch militärisch in Venezuela zu intervenieren.

Der US-Präsident erschien vor seinem Golf Club, in Bedminster New Jersey in Begleitung des Außenministers Rex Tillerson und der UN-Botschafterin für die Vereinigten Staaten Nikki Haley und äußerte gegenüber Reportern, das viele Optionen vorhanden sind, um mit der Krise in Venezuela umzugehen und schloß eine ” Militär-Option ” ebenfalls nicht mehr aus. Caracas nannte Trumps Intention einen “Akt der Verrücktheit“und eine beispiellose Gefahr für die Nationale Souveränität. Am 9. August verhängten die USA Sanktionen über 8 Personen,darunter der Präsident Nicolas Maduro und der Bruder des verstorbenen Präsidenten Hugo Chavez ,als Reaktion auf die Wahl zu einer Verfassungsgebenden Versammlung in Venezuela im letzten Monat.

Seit Monaten gibt es Zusammenstöße zwischen Sicherheitskräften und der Opposition, die wie Nicolas Maduro behauptet keinen Dialog will und auf Gewalt anstatt Diplomatie setzt. Das Staatsoberhaupt Venezuelas merkte öfters an, das die Opposition vom Ausland finanziert wird um ihn zu stürzen und erwähnte in einem Interview mit RT das die Verhältnisse in Venezuela die von der Ukraine 2014 wiederspiegeln.

 

 

Autor.R.R.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen