Corona-Impfung „nebenwirkungsfrei“? Australien kompensiert bereits Opfer von schweren Impfschäden. Bislang 79 000 Personen registriert. (Video)

Wie war das nochmal Herr Lauterbach, die Corona-Impfung ist „nebenwirkungsfrei“?

Nun die Bundesregierung von Australien sieht dies anders und ist indes dazu übergegangen, Opfer der experimentellen medizinischen Intervention zu entschädigen.

Der australische Nachrichtensender, 7 News-Australia, berichtete kürzlich, dass bislang 79 000 Personen nach der Verabreichung zugelassener mRNA und Vektor-Präparate schwere Nebenwirkungen erlitten hätten. Die Entschädigungssummen beliefen sich auf maximal $600 000 Dollar, heißt es.

Der 7-News Reporter :

“ Allen, die nach der Corona-Impfung ernsthaft erkrankt sind, bietet die Bundesregierung eine Entschädigungszahlung an.“

In dem Nachrichtensegment wurde ferner aufgegriffen, dass einige Personen unmittelbar nach der Injektion Herzmuskel- und Beutelentzündungen erlitten. Die Splittung der Kompensation je nach Schweregrad der Impfschäden, wurde wie folgt geschildert:

“ Es wird geschätzt, dass 79 000 Personen schwere Impfstoff induzierte Nebenwirkungen erlitten. Nun offeriert die Regierung Entschädigungen. Ansprüche unter $20 000, bedürfen Beweise von Ihrem Arzt. Ansprüche über $20 000, müssen von einem Rechtsexperten-Team evaluiert werden. Die höchste Summe ist ausschließlich für die schlimmsten Fälle vorgesehen.“

Ende Okt 2021 offenbarte der Premierminister vom Bundesstaat West-Australien, Mark McGowan, dass sein Heimatland von einer nie dagewesenen Krankheitswelle heimgesucht würde und diese nicht auf „Covid-19“ zurückzuführen sei.

McGowan:

„Unsere Krankenhäuser stehen unter enormen Druck. In Tasmanien, Süd-Australien und New-South-Wales, Queensland und Victoria, sieht es genauso aus. Enormer Druck. So etwas haben wir noch nie erlebt. Die wachsenden Anforderungen an unsere Krankenhäuser. Weshalb dies so ist, ist schwer zu sagen. Es gibt einige Evidenzen die dafür sprechen, dass es etwaig eine verschleppte Reaktion von Covid sein könnte. Doch es gibt eine enorme Anzahl von Einweisungen.“

Allem Anschein nach hat sich das Rätsel um die Überflutung von Kliniken ganz von selbst gelöst. Da man das Kind jetzt beim Namen nennt, dürften die Covid-Tyrannen Australiens angesichts beispielloser Krankheitswellen in der Öffentlichkeit nicht mehr aus allen Wolken fallen. Schließlich ist soeben die Korrelation zur Kausalität geworden. Von keinem geringeren als der australischen Bundesregierung bestätigt.

Aber Hey im einzigartigen Covid-Wonderland Deutschland sagt uns ein als Bundesgesundheitsminister getarnter Pharma-Lobbyist, dass die Corona-Impfung „nebenwirkungsfrei“ ist. Blindes Vertrauen war für die Deutschen schon immer das gewichtigste Credo. Von daher ran an die Buletten. Vierten, fünften, sechsten und siebten Booster bis zum Herbst 2022 verabreichen lassen. Alles wird gut.

Aut.R.R.

3 Kommentare

Schreibe eine Antwort zu Kracher Antwort abbrechen