In Video- Corona-Tyrannen-Best-Of: Neuseelands Machthaberin, Jacinda Ardern.

In Ozeanien haben unzählig viele Politiker ihre Hüte in den Ring geworfen, um als gnaden- und skrupellosester Corona-Tyrann in die Annalen einzugehen. Doch eine Mitstreiterin scheint derweil allen anderen Wannabe-Despoten den Rang ablaufen zu wollen.

Die Rede ist von Neuseelands Primadonna, Jacinda Ardern, die nur so vor totalitärem Enthusiasmus strotzt und ihre ebenfalls mit allen Wassern gewaschenen Konkurrenten allwöchentlich in Zugzwang bringt.

Die gruselige neuseeländische Premierministerin legt unentwegt eine frivole Ehrlichkeit an den Tag, um ihrer Bevölkerung hinreichend Verachtung entgegenzubringen.

Angesichts der Häufigkeit ihrer skandalösen öffentlichen Auftritte und Stellungnahmen, ist es als Beobachter ungemein schwierig geworden auf dem Laufenden zu bleiben.

Deswegen wollen wir an dieser Stelle eine Kompilation von Jacinda Arderns faschistoiden Evergreens zusammenstellen. Gleichwohl uns durchaus bewusst ist, dass die Regentin der Kiwis ein atemberaubendes Tempo vorlegt und höchstwahrscheinlich bereits übermorgen weitere aufzugreifende Skandalmomente ins Haus stehen.

Bekanntlich liegt Ardern quer mit alternativen Medien, die es als vierte Gewalt doch tatsächlich wagen die Corona-Politik und Handhabe der Impfkampagne ihrer Majestät zu hinterfragen. Demnach haben wir als Einleitung für die All-Time-Classics, die Bestrebungen der Premierministerin erwählt, eine neuseeländische Prawda ins Leben zu rufen.

Im Rahmen des „Democracy-Summits“- doch Sie lesen richtig- negierte das unnachgiebige Staatsoberhaupt die Meinungsfreiheit und plädierte für eine strikte Homogenisierung der Berichterstattung.

Wir vernehmen eine Verbreitung von Fehlinformationen über Covid-19. Insbesondere in den Sozialen-Medien. Wir haben es zur Priorität gemacht einen gemeinnützigen Journalismus-Fonds zu gründen, um unseren Medien dabei zu helfen kontinuierlich Storys zu produzieren, die Neuseeländer auf dem Laufenden halten, „ so Ardern.

Was die heiße Anwärterin auf den Tyrannen-Titel mit „unseren Medien“ meint, stellte sie Anfang Nov auf einer Pressekonferenz klar, als sie einem wahrhaften Verfechter der vierten Gewalt abwürgte, um das Briefing abzublasen und im geschlossenen Kreis mit „akkreditierten“ Spin-Doktoren nachzuholen.

Für Jacinda Ardern ist die abschottende Gesundheits-Apartheid, welche vorsieht die ungeimpften „Schlechten“ ins Kröpfchen zu befördern, halt die einzige erstrebenswerte Herrschaftsform. Insofern geraten auch alle Bericht erstattenden „Frevler und Ungläubige“ unter die Räder ihres schwarzen Konvois.

Eine prahlende Ardern posaunte mehrmals heraus, dass sie eine Zweiklassengesellschaft begrüßt und nicht geimpften Kiwis das Leben zur Hölle machen will.

Zumindest sollte man ihr die instinktive Unverblümtheit anerkennen. Neuseeländer können mitnichten behaupten, dass sie es mit einem Wolf im Schafspelz zu tun haben. Nein diese Dämonin feuert zielgenau in your face!

Und wie lange sie ihren Fuß im Nacken der ungeimpften Herde parken will, ist ebenfalls kein Geheimnis mehr. Denn Ardern ließ unlängst vom Stapel:

„Dieses Impfprogramm, wird nie mehr ein Ende nehmen.“

Soviel zur „Verschwörungstheorie“, die vor geraumer Zeit prophezeite, dass diese Plandemie ewig fortgesetzt wird.

Hin und wieder verteilt die abgehobene „Königin des Südens“ auch Zuckerbrot an ihre Untertanen. Erst neulich gestattete Ardern Neuseeländern doch tatsächlich beim Familien oder Freundesbesuch das Badezimmer zu betreten, um ihr Geschäft zu verrichten. Die Premierministerin:

Sie dürfen jetzt wieder Freunde und Familie zuhause besuchen und gar das Badezimmer benutzen. Luxus!“

Danke Fr. Befehlsgeberin, das wir nicht mehr wie Hunde zum kotieren und urinieren Gassigehen müssen,“ sollte vielen Bürgern Neuseelands durch den Kopf schießen.

Das in dem Inselstaat implementierte Ampelsystem, das je nach „Infektionsgeschehen“ etc. einen regionalen Farbcode zuweist, lässt es laut Ardern hingegen zu, dass Tinder-Orgien mit 25 Teilnehmern in einer roten Zone stattfinden dürfen.

Wie weiter oben angemerkt, gedenkt Ozeaniens Covid-Autokratin nicht im geringsten einen Gang zurückzuschalten. Was uns künftig etwaig dazu veranlassen wird, weitere Despoten-Best-Ofs herauszugeben. Doch Fürs erste ist Herumreichen angesagt. Veranschaulichen Sie ihren Bekannten und Verwandten, wie eine wahrhafte Corona-Diktatorin ausschaut.

Ach bevor wir es vergessen. In Neuseeland sind laut aktuellem Kenntnisstand bislang 47 Menschen „an oder mit Corona gestorben“.

Aut.R.R.

12 Kommentare

  • Sabine Neuefeind

    Jacinda nicht Janice

  • Neuseeland als Hitlerei 2.0

    Das weibliche Pendant aus der Sadisten-Mischung „Dr. med.“ Mengele, Goebbels, Merkill, „Dr. med.“‚ Fauci, Kiler-Gates und anderen Massenverbrechern.

  • Pingback: NEW AMERICAN CENTURY?

  • Perfekt beschrieben. Ich lebe in NZ seit 24 Jahren, und was hier abläuft ist unglaublich, 90% der Leute sind zu Schafen mutiert. Der Aufstand der Intelligenten ist nicht mehr weit weg, es wird ungemütlich werfen.

  • Neuseeland hat die Stalin-Tante ausdrücklich sich gewünscht, die haben sie ein 2. Mal gewählt, im Oktober 2020, mit satten +13% für die Kommunistische Partei von ihr.

    Sie haben sich von der Mao-Tante auch extra noch entwaffnen lassen, so wie die Hirntoten nebenan es schon in den 90ern machten (wer es nicht kapiert, Australien).

    Geliefert wie bestellt, gewarnt wurde reichlich, auch vom anderen Ende des Planeten, so von mir.

    Wer in der (Schein)-Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf. GUTEN MORGEN und willkommen in der realen Welt.

  • Hoffentlich jagen die Neuseeländer Mrs. Horseface dahin wo sie hingehört…

  • Auffallend ist, das die WEF Young Global Leaders alle wie unreife Personen ja kleine KInder daherkommen die ihren egoistischen Vorstellungen ungehemmt nachgehen wollen. Erwachsene die in ihrer Kindheit stehen geblieben sind und sich kleinen Sadisten gleich benehmen und verhalten und andere die nicht dabei sind ohne Gnade abstrafen. Die Psychologischen Eigenschaften der Young Global Leaders sind sich in allem gleichend den alle erscheinen völlig emotionslos in ihrem Auftritt. Young Global Leaders sind Psychopathen die in ihrer Kindheit stehen geblieben sind. Ich denke deswegen wurden die ausgewählt… leicht beeinflussbar, dabei aber Gnadenlos in der Umsetzung dessen was als richtig akzeptiert wurde.

    • Danke Benjamin für den wichtigen Hinweis auf die bereits weltweit installierte Truppe. „… Gnadenlos in der Umsetzung dessen, was als richtig akzeptiert wurde.“ – Besser: Gnadenlos in der Umsetzung dessen, was den Young Global Leaders durch die von ihnen akzeptierten Autoritäten geheißen ist und wird, denn dafür werden sie bezahlt, „gehalten“, als Führer, Shaper. Und sie bezahlten selbst für ihre Verweigerung. Comorra, Mafia oder hier besser Faschisten!?

      • Fast schon ein „Sodom und Camorrha“ – meine Rechtschreibung solcher Eigennamen 😉

Schreibe eine Antwort zu Step by step Antwort abbrechen