Während der Corona-Impfpass weltweit implementiert wird, steht der Klima-Pass schon in den Startlöchern…

Die Zweckentfremdung der Corona-Politik hatte schon so einige Schockmomente aufzubieten. Die Seuchen-Scheuche in Persona, Karla Lauterbach, etwa warb lautstark für Klima-Lockdowns und argumentierte dahingehend, dass es gegen das Treibhausgas CO2 halt keinen Impfstoff gäbe.

“ Somit benötigen wir Maßnahmen zur Bewältigung des Klimawandels, die analog zu den Einschränkungen der persönlichen Freiheit in der Pandemie-Bekämpfung sind,“ postulierte der vorgebliche „Epidemiologe“.

Lauterbach ist hingegen nur das rekapitulierende Sprachrohr des Weltwirtschaftsforums (WEF), welches unverhohlen einen großen Neustart fordert, um für die vierte industrielle Revolution die Weichen zu stellen. Merge with the machines. Die Weltelite hat kurzerhand entschieden, dass die humane Spezies größtenteils ausgedient hat. Die unnatürliche Auslese hat begonnen und der als Feind des Planeten Erde auserkorene Mensch muss sich seine Daseinsberechtigung fortan verdienen und für seinen persönlichen Carbon Footprint tief in die Tasche greifen, so die angestrebten Ziele der WEF-Technokraten.

Während die Implementierung des segregierenden Corona-Impfpasses mehr oder weniger unbehelligt von statten geht, sind die Globalisten schon einen Schritt weiter und haben „Umweltexperten“ ins Rennen geschickt, die tatsächlich bereits ein Konzept für eine „CO2-Erlaubniskarte“ ausgearbeitet haben. Der Vorschlag dazu wurde jüngst im wissenschaftlichen Fachmagazin nature unterbreitet und suggeriert, dass jeder Erdenbürger eine sogenannte Personal Carbon Allowance (PCA) aufgezwungen bekommt, „die vorsieht, dass alle Erwachsenen eine gleichwertig handelbare CO2-Erlaubnis erhalten, die im Verlauf der Zeit in Abstimmung mit den nationalen CO2-Zielen eingeschränkt wird.

Die Autoren betonen nachdrücklich, dass die CO2-Genehmigung verpflichtend sein würde. Das System soll folgendermaßen funktionieren: CO2-Einheiten würden “ mit jeder Bezahlung fürs Tanken, das Heizen und den Strom von dem persönlichen Betrag abgebucht werden.“ Und jeder der die festgelegten Emissionswerte überschreitet, würde gezwungen sein auf dem persönlichen CO2 Markt zusätzliche -Einheiten von denjenigen zu erwerben, die hinreichend bestückt sind, um welche abzustoßen.

Mit anderen Worten die oberen Zehntausend werden weiter in den Genuss kommen im Privatjet über den Wolken zu schweben, wohingegen der Pöbel nach ein paar Fahrten mit dem Schnellzug sein Budget bereits aufgebraucht hat und demnach seine Mobilität und persönlichen Energieverbrauch aufs minimalste beschränken muss.

Die smarten Föns, Toaster, Waschmaschinen, Mikrowellen, Elektroherds und andere Stromfresser werden dann dank 5G in den Stand-By Modus gehen, bis wieder CO2-Einheiten zur Verfügung stehen. Das Internet der Dinge macht es möglich. So könnte sich das Szenario in etwa abspielen.

Der im nature publizierte Vorschlag erörtert unmissverständlich, dass die Maßnahmen, zwecks Feststellung des CO2-Verbrauchs durch das Reiseverhalten, auf der nahtlosen Überwachung von Bewegungsabläufen basieren. Also alle Fridays For Future Anhänger, die nicht aus einem wohlhabenden Elternhaus stammen, macht euch damit vertraut angesichts unerschwinglicher Reisekosten nie wieder ferne Länder bereisen zu können. Von dann an wird die Virtual Reality das Fernweh austreiben müssen.

Um die CO2 Erlaubnis-Bescheinigung zeitnah salonfähig zu machen, wird in dem nature-Beitrag auf die erfolgreiche Zweckentfremdung der Corona-„Pandemie verwiesen. Die Krisensituation habe etwa die Akzeptanz für obligatorische Kontaktverfolgungs-Apps deutlich erhöht.

Neueste Studien zeigen auf, dass COVID-19 Kontaktverfolgungs-Apps erfolgreich durch Auflagen implementiert wurden. Beispielsweise in ostasiatischen Ländern wie China, Taiwan und Süd-Korea. In diesen Ländern spielen die Apps, die das Reiseverhalten und den Gesundheitsstatus eines Nutzers bewerten, eine große Rolle in der Nachverfolgung von Infektionen,“ so die Argumentation.

Laut den „Umweltexperten“ könne diese Konditionierung weitere Unterwürfigkeit seitens der Erdbevölkerung abverlangen sodass; „Menschen besser vorbereitet sind die Nachverfolgung und Einschränkungen im Zusammenhang mit PCAs zu akzeptieren, um ein sichereres Klima zu schaffen.“

Neben dem Reiseverhalten soll auch das Konsum und Essverhalten von Menschen auf den individuellen CO2-Verbrauch überprüft werden. Denn die künstliche Intelligenz „ermöglicht es Emissionen, die durch das Ess und Konsumverhalten von Menschen entstehen, nachzuverfolgen und zu managen.“

Das hieße Fleischesser müssten gehörig Abstriche machen, denn ansonsten würden die CO2-Einheiten etwaig nicht ausreichen, um die Wohnung zu heizen oder den Wagen zu tanken.

Die Vereinten Nationen haben sich ja unterdessen etliche male nachdrücklich für den Verzerr von proteinhaltigen Insekten stark gemacht. Was offenbar suggerieren soll, dass zeitnah harte Entscheidungen getroffen werden müssen, was die Überlebensfähigkeit der menschlichen Rasse anbelangt. Der UNO-Generalsekretär hat unlängst die Botschaft überbracht, dass der Weltelite der gegenwärtige Status-Quo der Erde zuwiderläuft und die „sustainable development goals“ in dem gegenwärtigen Tempo bis zum angestrebten Jahr 2030 mitnichten zu erreichen seien. Mit anderen Worten es bedarf weiterer Krisen, um das Schiff in die richtige Richtung zu lenken.

Zwischen den Zeilen gelesen bedeutet dies, dass wir bis 2030 mit multipolaren Krisensituationen konfrontiert werden um uns mental, geistig und körperlich zu brechen. Sodass nur noch die Resignation als Ausweg empfunden wird. Die Corona-Plandemie war nur das seichte Vorspiel, für den technokratischen Rundumschlag. Die CO2-Erlaubnis-Karte ist ein Beleg dafür, dass die gesellschaftliche Umerziehung soeben erst begonnen hat.

Aut.R.R.

https://www.infowars.com/posts/technocrats-want-mandatory-carbon-credit-cards-to-control-every-facet-of-your-life/

3 Kommentare

  • Falls dieser Energiepass für alle Erdenbürger gelten würde, wäre ich sofort dabei: dies würde doch die Menschen betreffen, die überdurchschnittlich viel Resourcen verbrauchen. Logischerweise würde sich in kürzester Zeit die Vermögensschere schliessen und damit wäre auch wieder Demokratie möglich.

    • So soll es klingen…sein wird es ganz anders…
      die,die dieses neue Kontrollsystem haben wollen, brauchen Kontrolle über die Massen. Sie selbst werden Mittel und Wege finden, sich der Kontrolle zu entziehen! Glaube nicht Regeln würden für alle gelten! Das tun sie jetzt auch nicht!!

  • Pingback: Endzeitumschau September 2021 – Die Rückkehr des Königs

Schreibe eine Antwort zu matthias Antwort abbrechen