Von wegen „Corona-Pandemie der Impfunwilligen“. In mehreren beinahe vollständig geimpften Staaten explodiert Zahl der „Neuinfektionen“…

An diesen dystopischen Tagen geht es an der „wissenschaftlichen“ Front kontinuierlich drunter und drüber. Es wurden binnen kürzester Zeit Erkenntnisse zu Tage gefördert, die nicht nur der Corona-Impfkampagne, sondern dem gesamten „Pandemie“-Narrativ extrem schwer zusetzen.

Während hierzulande das PCR-Testverfahren immer noch als Goldstandard für den Nachweis einer „Sars-Cov-2 Infektion“ verklärt wird, hat die US-Infektionsschutzbehörde, Centers for Disease Control and Prevention (CDC), unterdessen angekündigt, dass die Tage des PCR gezählt sind. Eine zeitnahe Verwerfung des bisherigen Test-Regimes wurde unter anderem dahingehend erörtert, dass eine Differenzierung zwischen der Influenza und „Covid-19“ dringend notwendig sei. RTDe berichtete:

„Auch in den USA wird ein PCR-Testverfahren eingesetzt, um Aufschluss über eine Infektion mit dem Erreger SARS-CoV-2 zu erhalten. Die US-Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention kündigten jetzt an, die seit 2020 geltende Zulassung auslaufen zu lassen. Künftige Tests sollen zwischen SARS-CoV-2 und Influenza-Viren differenzieren.

Also ist es doch nicht so weit her mit dem zuvor verbreiteten Mythos von der zwischendurch exterminierten Grippe . Die darauf fußende Argumentation zog unlängst an den Haaren herbei, dass die nebensächliche „Ausrottung“ des falschen Erregers auf das Masken tragen, Hygienekonzepte und Kontaktbeschränkungen zurückzuführen sei. Nur wollte bislang keine Menschenseele so recht erklären, weshalb sich die Influenza urplötzlich für einen Nichtangriffspakt entschlossen haben soll und das „Sars-Cov-2“ Pendant halt nicht.

Doch bekanntlich fischt unsere Bundesregierung im Trüben, was die differenzierte Wirksamkeit ihres sogenannten Instrumentenkatalogs angeht. Von daher ist es wenig überraschend, dass die postfaktische Attitüde mit allerhand Ungereimtheiten aufwartet: RTDe diesbezüglich:

Auch nach über einem Jahr Corona-Krise weiß die Bundesregierung nicht, welche Schutzmaßnahmen wirksam waren. Es sei „nicht möglich, die Auswirkungen einzelner Maßnahmen zu bestimmen“. Dies geht aus einer Anfrage der FDP an das Bundesgesundheitsministerium hervor.

Mensch welch erhellende Schlagzeilen sich dem aufgeweckten Nachrichten-Junkie derweil darbieten. Und falls Sie es nicht mitbekommen haben sollten, im einst als europäischen Corona-Ground-Zero -verschrienen Groß-Britannien, der vermeintlichen „Geburtsstätte“ der sogenannten „Alpha-Variante“, sind die Hälfte der hospitalisierten „Corona-Patienten“ erst nach ihrer Einweisung „positiv“ auf Corona getestet worden. Die jeweiligen Krankenhauseinlieferungen erfolgten aufgrund anderer Krankheitsursachen, doch der Öffentlichkeit wurde schlichtweg vorgegaukelt, dass es sich um hospitalisierte „Covid-19“ Patienten handele.

Seit Wochen legen uns Qualitätsmedien und Politik nahe, dass nicht geimpfte Bevölkerungsteile die künftigen Treiber der „Pandemie“ sein sollen. Zwecks Untermauerung jener Mär haben diverse Staaten schier angeordnet Corona-Geimpfte von der Testpflicht zu exkludieren. Nur einem Blinden dürfte diese Verschleierungstaktik nicht förmlich ins Auge springen. Es liegt ja wohl auf der Hand, das wenn ausschließlich nicht geimpfte Personen getestet werden, auch nur in diesen Kohorten „Positive“ Testergebnisse generiert werden können und demnach der Anschein erweckt wird, die „Delta-Variante“ befalle nur diesen Typus Mensch. Mit dieser Masche lassen sich zudem Impfdurchbrüche hervorragend kaschieren. Doch der Corona-Makrokosmos hat inzwischen Entwicklungen zu verzeichnen, die sich mit dem „Segen“ geimpft zu sein schier nicht mehr vertragen. Denn in mehreren Ländern, in denen bereits beinahe die gesamte Bevölkerung inokuliert ist, explodiert derweil die Zahl der positiven PCR-Befunde.

Wie etwa auf Gibraltar, 99% Impfquote. Positivrate um mehr als 2500% gestiegen.

Beim ehemaligen „Impfweltmeister“ Israel sieht es nicht anders aus. Auch im heiligen Land soll die kolportierte „vierte Welle“ von der geimpften Bevölkerung vor sich hergetrieben werden .

Auf Island, dem sogenannten „Impf-Paradies“ wo laut offiziellen Angaben 90% der 40-60 -Jährigen und 98 % der über 70 Jährigen geimpft sind, bereitet das „exponentielle Wachstum“ der positiven PCR-Testergebnisse den hiesigen Experten Kopfzerbrechen.

In Anbetracht des Impfkampagne-Debakels hat Islands leitender Epidemiologe unlängst angekündigt das die Corona-Maßnahmen etwaig für die kommenden 15 Jahre aufrechterhalten werden müssten. Mit anderen Worten forever.

Auch im Inselstaat Singapur sollen die eigentlichen „Virenschleudern“ die Corona-Geimpften sein. Drei Viertel der „Covid-19“ Infektionen gingen auf das Konto der Versuchsgruppe, heißt es.

Gleichwohl die CDC unlängst anordnete Corona-Geimpfte Amerikaner nicht mehr testen zu lassen und gegebenenfalls nur PCR-Testergebnisse mit einem Ct-Wert von 28 oder niedriger zu sequenzieren, sah sich die US-Infektionsschutzbehörde angesichts eines „Super-Spreader-Events“ jüngst dazu veranlasst eine beinahe vollständig geimpfte Kohorte auf den Kopf zu stellen. Eine darauf basierende Studie förderte zu Tage, das 74% der Betroffenen vollständig geimpft waren. DW berichtete:

Nach einem Corona-Ausbruch rund um Großevents im US-Bundesstaat Massachusetts steht fest: Fast drei Viertel der Infizierten waren komplett geimpft.

Insgesamt wurden nach den Veranstaltungen in Barnstable 469 Corona-Fälle verzeichnet, von denen 74 Prozent der betroffenen Personen eine abgeschlossene Impfung hatten. Bei 133 genauer untersuchten Proben sei in 90 Prozent der Fälle Delta gefunden worden, so eine Studie.

Ferner sollen Geimpfte eine identische Viruslast aufweisen wie Ungeimpfte. Das Ärzteblatt dazu:

In der Präsentation werden bislang unveröffentlichte Studiendaten zitiert, nach denen geimpfte Men­schen, die sich mit Delta infizieren, das Virus genauso leicht weitergeben wie nicht geimpfte Infizierte. Geimpfte Delta-Infizierte weisen dabei offenbar eine Viruslast auf, die mit nicht geimpften Delta-Infizier­ten vergleichbar ist.

Im Widerspruch zu diesen Erkenntnissen stehend fühlt sich die CDC dennoch bislang nicht dazu berufen, die Effizienz und Notwendigkeit der andauernden Corona-Impfkampagne auch nur im geringsten anzuzweifeln. Stattdessen greift die verrufene Seuchenschutzbehörde tief in die Mottenkiste und legt die Maskenpflicht neu auf. Allen unbeholfenen Relativierungs-Kolportagen zum Trotz hat die Coverstory von der „vierten Welle der Ungeimpften“ soeben ihre sechs Fuß tiefe Beisetzung erfahren. RIP.

Die Idee der Wiedereinführung der Maskenpflicht erntet derweil schärfste Kritik von konservativen Nachrichtenformaten. Der wahrscheinlich einzige integre Mainstream-Journalist in der US-Medienlandschaft, Tucker Carlson, hat an der Reanimation der Corona-Scharia und den darauf fußenden Diskrepanzen „kein gutes Haar gelassen als er unlängst seine gleichnamige Sendung auf dem Nachrichtensender FOX-News einleitete.

Also Sie haben die Corona-Impfung erhalten weil Ihnen gesagt wurde, dass Sie sie nehmen sollen, oder man Sie dazu genötigt hat. Und wie Joe Biden es schilderte, sei es Ihre patriotische Pflicht sich impfen zu lassen, um sich und Andere zu schützen, so Carlson zu seiner Audienz.

„Gute Menschen tun das und der einzige Weg die Verbreitung des Virus zu stoppen und zum normalen Leben zurückzukehren ist die Impfung. Wenn Sie die Injektion erhalten haben, können Sie am vierten Juli Hot-Dogs bekommen.“ Erinnern Sie sich noch daran, als er Ihnen dies mitteilte. Also haben Sie sich impfen lassen. Und nun surprise surprise wird verlangt, dass Sie auch als Geimpfter wieder eine Maske tragen sollen. Auch wenn Sie draußen sind. Was geht hier vor sich? Weshalb sagen sie dies? Dafür muss es eine Begründung geben. Wir wundern uns schon die ganze Woche. Also haben wir die CDC gestern darum gebeten zu erörtern, welche Begründung dahinter steckt. Sie konnten uns keine Antwort geben,“ so der FOX-News Kommentator.

Ferner brachte Carlson zur Sprache worauf wir ebenfalls weiter oben hinweisen. Nämlich die mysteriösen „Covid-Ausbrüche“ in Ländern, die weltweit die höchsten Impfquoten vermelden.

„Fakt ist das sich eine hohe Zahl geimpfter Personen COVID einfängt, und einige erkranken schwer und versterben gar. Dies passiert tatsächlich, Überall auf der Welt. In Island, Gibraltar, Israel. In kleinen Ländern mit hoher Impfquote, die einen hohen Anstieg von Corona-Fällen erleben. Und defacto hier in den Vereinigten Staaten.“

Wie die CDC heute bekanntgab sind neulich bei einem Ausbruch drei-viertel der Infizierten bereits geimpft gewesen. Beispielsweise in Massachusetts, “ so der FOX-News Host der hinzufügte,“ Die CDC hat verkündet das geimpfte Menschen das Virus in sich tragen und sehr leicht übertragen können. Wie die CDC eingestand, Zitat,“ Impfdurchbrüche sind etwaig übertragbar, wie nicht geimpfte Fälle.“

In Anbetracht des PR-Debakels schlussfolgerte Carlson ernüchternd:

Also nun haben wir gelernt, dass alles was uns über die COVID-Impfung erzählt wurde falsch war. Es sieht ganz so aus, dass wir recht damit hatten kontinuierlich Fragen zu stellen. (…) Insofern könnte man angesichts der heute veröffentlichten Ankündigung der CDC annehmen, dass eine Entschuldigung erfolgen würde. Oder zumindest eine Erklärung, weshalb man dermaßen falsch lag. Doch dies wird nicht ansatzweise getan, zumal dies Demut erfordern würde…Es würde sie dazu forcieren ein wenig auf die immense Macht zu verzichten, die sie sich in den vergangenen 18 Monaten selbst verliehen haben….Also stattdessen werden Sie für die ganze Sache beschuldigt. Das Land wird bestraft für das Desaster, dass sie selbst veranstaltet haben. Es ist Ihre Schuld.“

Der FOX-News Kommentator mahnte abschließend an das die Corona-Impfkampagne allmählich grässliche Züge annimmt und dies nichts Gutes verheißt:

Die Frage ist wie lange Amerikaner dies noch auf sich sitzen lassen werden? Was geschieht wenn sich große Menschengruppen diesen Mandaten widersetzen? Was sie unweigerlich tun werden, zumal diese zu unverhältnismäßig sind, zu irrational und nicht in der Wissenschaft verwurzelt. Sie drängen uns zu etwas Grauenhaftem,“ so Carlson.

Wir haben mehrfach angemerkt das auch hierzulande Corona-Geimpfte vom Testen ausgenommen werden um das oben beschriebene Dilemma zu vereiteln. Denn wenn geimpfte und ungeimpfte Kohorten identische Positivraten aufweisen und gleichgewichtige „Hospitalisierungen“ mit sich bringen sind daraus einige richtungsweisende Schlüsse zu ziehen. Entweder die zugelassenen Impfstoffe, das ohnehin wissenschaftlich verrissene PCR-Testverfahren oder beides ist Bullshit. Wir tendieren zur dritten Variante.

Das Gerede von der „vierten Welle der Impfunwilligen“ ist laut offiziellem Corona-Schnack widerlegt. Die Kardinalfrage bleibt ob etwa vakzinierte Personen Überträger von unerforschten Erregern sein könnten.

Aut.R.R.

10 Kommentare

Schreibe eine Antwort zu Albatros Antwort abbrechen