IT´S OFFICIAL! Corona-Impfung zerlegt hauseigenes Immunsystem…(Video)

Der Chemiker und Teamleiter des RNA-Virus-Replikationslabors an dem „Francis Crick Institute“ in England, David LV Bauer, hat jüngst während eines Fernsehinterviews bekanntgegeben, dass der Corona-Impfstoff Corminaty aus dem Hause Pfizer/BioNTech das menschliche Immunsystem arg dezimieren soll. Darauf schließend stellte er suggestiv in Aussicht, dass es fortan ohne Auffrischungsimpfungen zu Komplikationen kommen könnte. Bauer wörtlich:

„Die Schlüsselaussage unserer Erkenntnis ist, dass wir herausgefunden haben, dass Empfänger der Pfizer-Vakzine, die zwei Dosen erhalten haben, einen 5-6 mal geringeren Anteil neutralisierender Antikörper aufweisen. Diese sind der Goldstandard. Sozusagen der private Schutz Ihres Immunsystems, der das Virus an erster Stelle davon abhält in Ihre Zellen einzudringen. Also wir haben herausgefunden das Menschen mit zwei Dosen weniger davon aufweisen. Ferner haben wir herausgefunden, dass Menschen, die bisher nur eine Dosis des Pfizer-Impfstoffs verabreicht bekommen haben , wahrscheinlich ebenfalls keinen hohen Anteil dieser Antikörper im Blut haben. Und mit Blick in die Zukunft ist für uns alle vielleicht die wichtigste Erkenntnis, dass je älter Sie sind, desto niedriger werden Ihre Anteile wahrscheinlich sein. Und in der Zeit nachdem Sie ihre zweite Injektion erhalten haben, werden Ihre Anteile ebenfalls wahrscheinlich niedriger sein. Dies sagt uns, dass wir zeitnah wahrscheinlich betagtere und vulnerablere Menschen für Booster priorisieren werden. Insbesondere wenn sich diese neue Variante ausbreiten sollte.“

Im Video unten ist die Aussage Bauers ab Minute 1:25 zu sehen.

Dies muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Man tauscht seinen natürlichen Immunschutz gegen induzierte Antikörper ein, die angeblich nur „Covid-19“ das Leben schwer machen sollen. Dies wirft die dringliche Frage auf, wie es bei den Corona-Geimpften um die Abwehr gegen andere Erreger bestellt ist? Ist etwaig mit einer erhöhten Anfälligkeit zu rechnen, wenn natürliche Abwehrreaktionen injizierten Virenfabriken weichen müssen?

Der oben zitierte Chemiker hat unmissverständlich darauf hingewiesen, dass die körpereigene Leibgarde beträchtlich in Mitleidenschaft gezogen würde und dadurch die Körperzellen hinlänglich Angriffsfläche für Viren böten. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass sich die Pfizer Versuchsgruppe fortan leichter infiziert. Mit allen anderen Erregern.

Noch verstörender ist das Vorhaben der Antikörper-Erosion, mit identischen Auffrischungsimpfungen entgegenzuwirken. Wenn die ersten zwei Schüsse bereits solche gravierenden Schäden anrichten sollen, lässt sich darauf schließen das Booster-Impfungen noch mehr neutralisierende Antikörper annihilieren werden. David Bauer hat mit seiner Erörterung ferner durchklingen lassen, dass „betagte“ und „vulnerable“ Versuchspersonen der andauernden Pfizer-Studie, nunmehr auf kontinuierliche pharmazeutische Interventionen angewiesen sein könnten.

Und je öfter man seinen Booster gegen eine neue hochstilisierte „Variante“ erhält, desto anfälliger wird man für alle anderen Krankheiten. Na wenn dies kein gewinnbringendes Geschäftsmodell ist. Eine Impfung als Soft-Kill-Programm, jenes Heerscharen von Menschen in die Arme von Big-Pharma treibt. It`s a mad World!

Aut.R.R.

19 Kommentare

Schreibe eine Antwort zu Alice Antwort abbrechen