Hebt Israel die “entdeckten” Tunnelabschnitte selbst aus, um Entspannungspolitik mit Libanon zu beenden? (Meinung)

Das Motto des israelischen Geheimdienstes Mossad lautet “Durch Täuschung sollst du Krieg führen.” Wenn man derweil die sich mit dem aufspüren und vernichten von angeblichen Hisbollah-Tunneln befassende israelische Operation “Northern-Shield” betrachtet, drängt sich einem die Frage auf ob das israelische Regime nicht vielleicht selber Vorzeigemodelle von Tunnelabschnitten aushoben, um eines guten Tages die angespannte Deténte mit dem Libanon zu torpedieren.

Dies mag zunächst ziemlich weit hergeholt erscheinen. Jedoch wenn man in Betracht zieht das Israel erst im September die Grenzmauer an der israelisch-libanesischen errichtete, und nun der Welt weis machen möchte das genau unter dieser jüngst errichteten Mauer inzwischen vier von der libanesischen Seite aus  grenzüberquerende “Hisbollah-Tunnel” entdeckt worden seien, dann sollte man keine voreiligen Schlüsse ziehen und in Erwägung ziehen das wir es mit einer Inszenierung zu tun haben könnten.

Alles was die Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) bisher hinsichtlich der Beweisführung proklamierten, ist nichts unumstößliches. Außer visuelle Darbietungen von unterirdischen Gewölben hatte die IDF nichts belastendes aufzubieten.

Israel behauptet das die bisher entdeckten Tunnel nur die Spitze des Eisberges seien. Wenn dem so wäre, weshalb ist man bei der Errichtung der Grenzmauer-Parzellen nicht zumindest auf einen unterirdischen Tunnel gestoßen?

Schließlich müssen diesbezügliche Bohrungen unternommen worden sein, und das die gesamte Demarkationslinie entlang. Dem US-Nachrichtensender CNN wurde jüngst der Zutritt zu den Tunneln verwährt.

Hingegen gestatteten die IDF das der CNN-Korrespondent eine Kamera an einem Seil befestigt durch eine Art Luke in einen Tunnelabschnitt hinab ließ.

Was man zu sehen bekam war nichts überraschendes, und wies nichts aussagekräftiges auf, trotz des dramatischen Tonfalls von dem CNN-Narrator der natürlich die Behauptungen Israels amplifizierte. 

Weshalb machen die IDF dermaßen viel Aufhebens bezüglich der Tunnel ,und verweigern dennoch den Zugang und verheimlichen die genaue Lokation dieser?

Außer die Lage des ersten angeblich entdeckten Tunnels, gab Israel nichts preis was die erhobenen Vorwürfe bestätigen würde. Schwer zu glauben das Tel-Aviv solch ein großes Unternehmen seitens der Hisbollah im letzten Moment vereiteln konnte, ohne im geringsten zuvor davon Wind bekommen zu haben.

Diese von Israel groß aufgemachte Story mutet an, das wir es mit einer Fiktion zu tun haben. Wie in der Einleitung dieses Artikels hervorgehoben lautet das Motto des Mossads, “Unter Täuschung sollst du Krieg führen!

Dabei kommt vorrangig die Hegelsche Dialektik zum tragen, die in etwa besagt das anhand der Bedrohung einer endlosen Reihe fiktiver maligner Feindbilder die Bevölkerung in Unruhe gehalten wird, und somit eine kontinuierlich Hilfe ersuchende Gesellschaft gezüchtet wird. 

Der israelische Premierminister, Benjamin Netanyahu, hat bekanntermaßen eine Vorliebe für öffentliche Präsentationen, die
höchstens anlässlich der Konditionierung von Blinden taugen.

Insbesondere auf den Iran und alles mit ihm zusammenhängende hat es “Bibi” abgesehen, und ist sich diesbezüglich nicht zu Schade jedwede Lüge aufzutischen.

Auf der vergangenen UNO-Generalversammlung im September, behauptete Netanyahu das Israel ein Gebäude im Iran aufgespürt habe, das als Lagerstätte für Nuklearwaffen fungiere.

Israels Premier wollte belastende Indizien für ein geheimes waffenfähiges Atomprogramm gefunden haben, stieß jedoch nur auf eine Teppichreinigung.

Iraner kriegten sich kaum mehr ein, und ließen die sozialen Medien explodieren mit Selfies von der Teppichreinigung der von Bibi nachgesagt wurde, sie sei hin und wieder mal mit atomaren Material bis zur Decke gefüllt gewesen.

Der iranische Nachrichtensender PressTV fasste den Fall wie folgt zusammen:

Die Aufschreie des Westens in Bezug auf diesen eklatanten Versuch der Irreführung blieben trivialerweise aus. Wer sagt uns das die “Hisbollah-Tunnel” nicht unter das gleiche Kriterium fallen wie Turquzabad?

Ergo sie nicht ein fabriziertes Hirngespinst eines Kriegstreibers sind, den daheim interne Querelen plagen und der Ablenkungsmanöver dieser Art zum Anlass nimmt, um von seiner Person und den Verbrechen seiner Regierung abzulenken.

Netanyahu könnte dem Baron Münchhausen den Rang ablaufen, so oft hat er es mit der Wahrheit nicht so genau genommen. Dies scheint ihn jedoch in den Augen des Westens kaum weniger attraktiv zu machen, denn egal welche Fehltritte Bibi sich erlaubt, man nimmt ihm es ja doch nie übel. 

Verf.R.R.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen