Iran findet Wege um US-Sanktions-Regime zu entgehen, und bringt weiterhin Öl an den Mann

Am 4.November sind die plakativ von US-Präsident Trump angekündigten US-Sanktionen in Kraft getreten um den Weg für einen Regime-Change im Iran zu ebnen. Washington hegt die Absicht den iranischen Erdölexport einzufrieren und bedroht die ganze Welt sie zu sanktionieren sollte sie an Geschäften mit Teheran festhalten.

Lediglich acht alliierten Staaten stellten die USA bisher Erlasse aus, was mit geopolitischen Beweggründen zusammenhängt. Ansonsten sieht es so aus das diverse internationale Unternehmen und Staaten von dem US-Sanktionsregime erfasst würden.

Der Iran selbst hat offenbar Wege gefunden um die US-Strafmaßnahmen zu umgehen und weiterhin Erdöl auf dem Markt abzusetzen. Wie der iranische Nachrichtensender PressTV berichtete hat Teheran am Sonntag seine zweite öffentliche Auktion mittels seiner Energiebörse durchgeführt, um leichtes Rohöl an internationale Klienten zu verkaufen.

Die National Iranian Oil Company (NIOC) hat laut PressTV 700 000 Barrel leichtes Rohöl zum Verkauf angeboten zum Preis von $65.22 pro Barrel, $5Dollar billiger als bei der ersten Auktion. Aufgrund der hohen Nachfrage sei die Auktion bereits nach einer Stunde beendet worden. Das zu erwerbende Erdöl sei in drei Ladungen ausverkauft worden: zwei Ladungen a 245,000 Barrel und eine 210,000 Barrel

Die Identitäten von den Käufern wurden geheimgehalten und keine diesbezüglichen Informationen sind preisgegeben worden.

Den Vereinbarungen der NIOCs zufolge würden Käufer 20% des Preises ihres Einkaufs in Irans Nationalwährung den Rial zahlen müssen. Der verbliebene Betrag könne nach Verladung in ausländischer Währung fließen.

Verf.R.R.

 

 

 

 

Please follow and like us:

Kommentar verfassen