Syrien: 2% des Schutts in Rakka erst abgetragen und bereits 8000 Leichen geborgen- Russ. Außenministerium

Die Leichname von über 8000 Syrern die bei US-Luftangriffen getötet wurden sind im syrischen Rakka geborgen worden, nachdem der Schutt teilweise abgetragen wurde, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova.

“Vergangene Woche übermittelte die syrische Regierung in ihren adressierten Briefen an den UN-Generalsekretär und den UN-Sicherheitsrats-Präsidenten, die tragischen Statistiken über die Opfer der Bombenangriffe der Koalition in der Stadt Rakka während seiner “Befreiung” von der ISIS,” so Zakharova.

“Die Leichname von 4000 Menschen sind gefunden worden, während in zwei von den Luftschlägen übrig gelassenen Wohngebieten, und in der Umgebung des Stadiums und des Zoos der Schutt abgetragen wurde. Dabei handelte es sich hauptsächlich um Frauen, ältere Menschen und Kinder. Zudem wurde ein Massengrab, wo mehr als 2500 Leichname begraben wurden, auf einer Farm in der Nähe eines Kinderkrankenhaus und des nationalen Krankenhauses entdeckt, während eine andere Begräbnisstätte in der Nähe von Al-Panorama ausgehoben wurde wo 1500 Opfer der Bombardements beigesetzt worden sind. Die Briefe hoben hervor das bis dato lediglich 2% des Schuttes in Rakka entfernt wurde, welches im wahrsten Sinne des Wortes dem Erdboden gleichgemacht wurde.”

Laut der Sprecherin des Außenministeriums stünden die Statistiken im starken Kontrast zu den “hysterischen Reaktionen” westlicher Länder hinsichtlich der Behütung “syrischer Rechte” und widersprächen den Angaben diverser NGOs.

Die von Maria Zakharova erwähnten Statistiken bezüglich der desaströsen Lage im syrischen Rakka sind schlichtweg schockierend. Anhand der so gut wie nicht stattfindenden Restauration der Stadt, lässt sich grob errechnen wie viele Leichname möglicherweise noch unter dem Schutt in Rakka begraben liegen. Den Statistiken der syrischen Regierung zufolge, seien bisher lediglich 2% des Schutts abgetragen und darunter 8000 Leichname entdeckt worden.

Wenn man 8000 mit 50 multipliziert ergibt dies den hundertprozentigen Wert der Anzahl der Leichname. Auf 400 000 würde man kommen! Was angesichts der ursprünglichen Einwohneranzahl Rakkas, und der Anzahl der Geflohenen eher unwahrscheinlich ist.

Nichtsdestotrotz muss man kein Prophet sein um zu realisieren, das noch längst nicht alle sterblichen Überreste geborgen wurden und das die Opferzahl weit in die Höhe schießen wird.

Während die US-geführte Koalition mit ihren ISIS-Kreaturen zwielichtige Absprachen traf um das Terroristen-Kollektiv zu evakuieren, legte sie nebenher Rakka in Schutt und Asche.

Dabei wurden sämtliche Aufschreie von Menschenrechtsorganisationen und rationalen Politikern ignoriert. Zivile Opfer seien die “harte Realität in dieser Art von Lage”, wie es der US-Außenminister, James Mattis, ausdrückte.

Die Bild schrieb bezüglich der flächendeckenden Bombardierung des damaligen ISIS-Kalifats Mosul, das die USA halt “gute Bomben” einsetzen würden, womit sich das Blatt auf  Anmerkungen der russischen Föderation bezog die richtigerweise die westliche Hysterie bezüglich russischer Militäroperationen anprangerte, und auf die Doppelmoral der USA hinwies.

Nach Auffassung der Bild bombardieren die Amerikaner “gut” und wenn die Russen Terroristen bombardieren dann sprechen wir von “bösen Bomben”. Es kommt halt darauf an wer im Besitz der Bomben ist, so die Bild. Diese dissoziierende Propaganda versinnbildlicht sehr gut die kontradiktive Sichtweise des Westens.

Verf.R.R.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen