UNO- Das von Netanyahu präsentierte iranische “Atomwaffenlager” ist eigentlich eine Teppichreinigung

Der israelische Premierminister, Benjamin Netanyahu, hat wieder zugeschlagen und eine seiner von Sensationslust motivierten Präsentationen vor der UNO-Generalversammlung vorgelegt, um die Welt davon zu überzeugen das der Iran insgeheime an einer Atombombe bastele.

Netanyahu der bereits lächerliche Bekanntheit bezüglich seiner Theatralik vor den Vereinten Nationen erlangt hat, liebt es anhand von Collagen nicht existente Mythen heraufzubeschwören.

Entgegen der Bestätigungen der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), die besagen das der Iran kein nukleares Waffenprogramm betreibe und seine Verbindlichkeiten des JCPOA-Atomvertrags voll erfülle,  behauptete Netanyahu abermals Informationen vorliegen zu haben die das Gegenteil beweisen würden.

Diesmal nutzte der israelische Premier die UNO als Plattform, um das Geheimnis um ein vermeintliches “iranisches nukleares Lagerhaus” zu lüften. Wie üblich ohne Evidenz für sich sprechen zu lassen. Netanyahus Präsentation vor der UNO war eine mit Lügen bestückte Litanei, die sich von der typischen Dämonisierung des Irans kaum abfärbte.

Israel sei gegen den Atom-Deal gewesen, da er den Weg zu Irans nuklearem Waffenarsenal geebnet habe. Und die damit einhergehende Aufhebung von Sanktionen habe Irans Kampagne des Gemetzels und der Eroberung im Nahen-Osten Auftrieb gegeben. Man sei gegen das Abkommen gewesen, weil es auf der fundamentalen Lüge basiert hätte das der Iran keine Entwicklung von Nuklearwaffen anstrebe.

“Heute enthülle ich erstmalig das der Iran eine weitere geheime Einrichtung in Teheran betreibt. Ein geheimes atomares Lagerhaus um eine große Menge an Ausrüstung und Material für Irans geheimes Atomprogramm zu lagern,” so Netanyahu.

Diesbezüglich präsentierte Netanyahu Grafiken und Bilder die der globalen Audienz den genauen Standpunkt der angeblich insgeheimen Nukleareinrichtung aufzeigen sollten. In Maher Alley, Turquzabad (Teheran) befände sich laut Israels Premierminister das geheime Atomwaffenlager. Die Rede Netanyahus, siehe unten.

Beachten sie bitte das Bild, das Netanyahu oben in der Hand hält und vergleichen sie es mit dem unteren.

bhhh

Im Anschluss der theatralischen und unfundierten Präsentation, tauchten in den sozialen Medien Selfies von Iranern auf, die sich zu dem angeblich so “geheimen Atomwaffenlager” nach Turquzabad begaben.

Wie sich herausstellte ist der Gebäudekomplex eine Teppichreinigung und keine Nukleareinrichtung, woraufhin sich Iraner in den sozialen Medien auf Kosten des israelischen Premierministers  lustig machten.

13970706163457758155207310

vfugjhfg.jhgf izc

13970706164515963155208010

 

13970706163803150155207510

13970706164233416155207910

Die iranische Nachrichtenagentur Tasnim-News teilte diesbezüglich mit, das der iranische Nachrichtendienst eine Finte gelegt habe auf die sein israelisches Pendant offensichtlich reingefallen ist. Der mutmaßlich hirntote Netanyahu forderte sogar vor der UNO-Generalversammlung, die IAEA auf das “geheime Atomwaffenlager” umgehend zu inspizieren. Womit die Iraner wohl keine Probleme haben würden. Der iranische Nachrichtensender PressTV fasste in einem Bericht die Peinlichkeit des israelischen Premiers zusammen:

Bemerkenswert ist das das Wort “Darquzabad”, welches eine Ableitung von dem Wort “Turquzabad” ist, ( das von Netanyahu angeführte Dorf) für alle Iraner ein Begriff ist der auf persisch soviel bedeutet wie “Niemandsland”. Was nahelegt das der iranische Geheimdienst wirklich seine Finger im Spiel hatte, um Netanyahu vor aller Weltöffentlichkeit bloßzustellen.

In den Mainstream-Medien blendete man natürlich den Fauxpas des israelischen Premiers völlig aus. Dies war nicht das erste mal das sich Netanyahu vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum Affen machte. Jeder dürfte sich noch an die Cartoon-Bombe erinnern die er 2012 einwarf, um die Audienz der UNO dahingehend zu konditionieren, das der Iran den Bau einer Atombombe anstrebe.

Netanyahu versäumte es natürlich während seiner Ansprache auf Israels offenes Geheimnis zu sprechen zu kommen. Israel ist der einzige gefährliche Regionalstaat der über ein nukleares Waffenarsenal verfügt. Die ganze Welt weiß, was er und israelische Amtsträger niemals einräumen würden.

Der iranische Außenminister, Javad Zarif, brachte es auf den Punkt und merkte via Twitter an das es an der Zeit sei, das Israel seine Pforten für internationale Inspektoren öffne um Untersuchungen bezüglich Israels Atomwaffenprogramm einzuleiten.

“Keine Kunst und Handwerk wird jemals verschleiern das Israel das einzige Regime in unserer Region ist mit einem “geheimen” und “undeklarierten” nuklearen Waffenprogramm ist, inklusive einem wirklichen “atomaren Arsenal. Es ist an der Zeit für Israel einzugestehen und sein illegales nukleares Waffenprogramm für internationale Inspektoren zu öffnen,” so Zarif.

nbb

Wer nach dieser Vorführung des israelischen “Baron Münchhausens ” den obskuren Darbietungen sämtlicher Amtsträger Israels noch Glauben schenken mag, der sollte sein Gehirn in “Darquzabad” (Niemansland) parken, und dort auf ewig verweilen.

Die Anti-Iran Hysterie nimmt allmählich lächerliche Züge an. Wenn der iranische Geheimdienst die Israelis dahingehend manipuliert hat ins Fettnäpfchen zu treten, dann war dies ein genialer Schachzug der deutlich aufzeigt wer die maligne und verlogene Entität im Nahen-Osten ist.

Ob die im Vorfeld des unilateralen Ausstiegs der USA aus dem JCPOA-Vertrag abgehaltene Demonstration Netanyahus angesichts des geheimen iranischen “geheimen Atomwaffenprogramm” namens Ahmad, oder die jüngste Märchengeschichte über “Turquzabad”. Israel hat zu genüge untermauert das es außer leeres Gerede nichts aufzubieten hat.

Verf.R.R.

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen