Der elfte September aus einem anderen Blickwinkel- (Videos)

Am 11.September 2001 fand in den USA das Ereignis statt das die Welt für immer verändern sollte. Laut der offiziellen Story hätten mehr als ein Dutzend Terroristen aus dem nah-östlichen Raum mehrere Passagierflugzeuge entführt, um diese in Regierungsgebäude und Wolkenkratzer zu lenken.

Die Bilder die damals um die Welt gingen sollten sich für ewig in unser Gedächtnis brennen. Die brennenden und in sich zusammenklappenden Twin-Towers des Welthandelszentrums, und das beschädigte Pentagon liefen hoch und runter auf  Fernsehkanälen weltweit. Sondersendungen wurden geschaltet. Alles und jeder richtete den Blick auf New York und Washington, wo sich die mutmaßlichen Terror-Anschläge zutrugen.

Damals war das Internet noch längst nicht revolutioniert, und jeder Durchschnitts-Weltbürger war noch von den Mainstream-Medien abhängig um aktuelle Informationen zu beziehen. Und somit saßen damals alle Menschen vor dem Fernseher und griffen zur Zeitung, anstatt wie heute ins Internet zu gehen um auf dem Smartphone oder dem Tablet beliebig ausgewogene Nachrichten zu lesen.

Wenige Stunden nachdem angeblich zwei Passagiermaschinen in die New-Yorker Wahrzeichen und eine in den Hauptsitz des Verteidigungsministeriums einschlugen, gaben US-Behörden bereits die Identitäten der mutmaßlichen Täter preis und behaupteten den Drahtzieher ausgemacht zu haben.

Daraufhin überschlugen sich die Ereignisse und die gleichgeschalteten Medien gaben allesamt die von US-Ermittlern und Nachrichtendiensten verbreitete Version der Ereignisse wieder.

19 Hijacker darunter 15 aus Saudi-Arabien seien von dem Al-Qaida Oberhaupt, Osama Bin-Laden instruiert worden um diesen beispiellosen Terrorakt auf amerikanischem Boden durchzuführen, hieß es. Mohammed Atta sei der Leitwolf von der “Terror-Zelle” gewesen.

Gemeinsam mit anderen Mitgliedern soll er in den USA Flugstunden genommen haben, um die Fähigkeit zu erlangen waghalsige Flugmanöver mit Boeing 747 Maschinen durchführen zu können.

Atta und sein Gefolge seien als Schläfer in der deutschen Stadt Hamburg unentdeckt geblieben, wo sie Jahre vor dem Terror-Anschlag Fuß gefasst haben sollen. Nachdem Mohammed Atta und seine Schar im Jahr 2000 in den USA eingetroffen sein sollen um die letzten Vorkehrungen für die Schreckenstat zu treffen, hätten sie laut den US-Behörden allerhand Spuren hinterlassen die jedoch zu spät gedeutet worden seien, hieß es.

Zwar deckte sich der Lebensstil der angeblich fundamentalen Islamisten, nicht mit der alles westliche verachtenden Ideologie die als Erklärung in den Leitmedien die Runde machten, doch dies wurde zur Nebensache da man uns erklärte dies sei Teil der Tarnung der Terroristen um nicht kompromittiert zu werden.

Mohammed Atta und seine Kollegen genossen das Leben in den USA in vollen Zügen. Sie besuchten Bars, Kneipen und Strip-Clubs , tranken Alkohol  und aßen nicht helal, wie in Hamburg zuvor auch.

Nach mehreren Umzügen und absolvierten Flugstunden seien die Zelle von Atta und die übrigen Attentäter am morgen des 11.September in Boston und New-Jersey an Bord diverser Passagiermaschinen gegangen, wo sie anhand von Teppich-Cuttern die Crew und Piloten überwältigt haben sollen und die Kontrolle über vier Maschinen an sich gerissen hätten.

Daraufhin sollen sie fragwürdige Flugkünste bewiesen haben und zwei Flugzeuge in die Zwillingstürme des World Trade Centers in New-York, und eins in das Pentagon in Washington gesteuert haben.

Das vierte Flugzeug der Flug 93 sei in Shanksville abgestürzt, weil die Passagiere an Bord angeblich die Hijacker überwältigten und schlimmeres abwenden konnten. Die Geschichte wurde sogar verfilmt.

Zwei Tage nach dem “Terroranschlag” in den USA bei dem mindestens 3000 Menschen ums Leben kamen, kannte die ganze Welt den Namen Osama Bin-Laden und seine Organisation die Al-Qaeda.

Stellen sie sich einmal selbst die Frage ob sie vor dem 11.September 2001 jemals mit diesen beiden Begriffen konfrontiert worden sind? Eher weniger!

Dies musste schlagartig geändert werden! Die Mainstream-Medien übertrafen sich gegenseitig mit ihrer Berichterstattung. Der Mittelpunkt der Erde war-New-York und die Jagd nach den angeblichen Drahtziehern bestimmten alle Titelblätter und Prime-Time-Sendungen.

In Anbetracht der schrecklichen Bilder aus New-York waren die Menschen weltweit dermaßen emotional erschüttert, das die Frage nach dem wie? weit in den Hintergrund gerückt war. Zunächst zählte nur das es passiert war, und was die USA uns darüber erzählten.

Als sich der Staub um das World Trade Center legte, und die Ratio verdrängte die Hysterie, traten die ersten Fragen auf die ziemlich ungemütlich für die USA waren. Als das Internet dann bald salonfähig wurde, waren alle Dämme gebrochen.

Die Informationen die gegen die offizielle Version der Ereignisse sprechen sind überwältigend, und deuten darauf hin das es sich beim elften September nicht um einen in den Bergen von Afghanistan von Osama Bin Laden ausgeklügelten Terror-Anschlag handelt, sondern um eine nachrichtendienstliche Operation die den USA einen Vorwand liefern sollte den bis dato andauernden kostpieligen und blutigen War on Terror einzuleiten, der die US-Hegemonie im Nahen-Osten expandieren sollte.

Wir möchten hiermit einige aufschlussreiche Hinweise und Informationen beleuchten die den 11.September aus anderen Blickwinkeln betrachten.

Gibt es Hinweise darauf ob Geheimdienste an diesem Tag involviert waren? Zumindest weiß man das der israelische Mossad vor Ort war um das Ereignis zu dokumentieren, wie Agenten des israelischen Nachrichtendienstes während einer Talk-Show Sendung gegenüber damals preisgaben.

Am Morgen des elften Septembers sind 5 Israelis in New-Jersey festgenommen worden, nachdem sie dabei beobachtet wurden wie sie im Liberty State Park in New-Jersey die Zwillingstürme während des Anschlags filmten und das Ereignis offenbar zelebrierten.

Wachsame Nachbarn die bestürzt über die gebotene Szenerie waren riefen die Polizei und die Männer wurden in Gewahrsam genommen, nachdem sie bemerkten das sie aufsehen erregten, und den Liberty Park bereits verlassen hatten.

Die Männer waren in einem Transportwagen der Speditionsfirma “Urban Moving Systems” unterwegs als sie von der New-Jersey Polizei gestoppt wurden. Das FBI gab zuvor einen Hinweis an Polizeioffiziere heraus, das Beamte Ausschau nach dem beschriebenen Transportwagen halten sollten.

Polizeibeamte stellten das Fahrzeug sicher, und beschlagnahmten die Videoausrüstung der fünf Israelis. Laut dokumentierten Polizei und FBI-Berichten haben die Israelis mindestens 76 Fotos von dem Terror-Anschlag auf die Zwillingstürme geschossen, und sind schon bevor das erste Flugzeug einschlug auf dem Parkplatz im Liberty-Park in New-Jersey zugegen gewesen.

Aus den beschlagnahmten Fotos ging laut Bericht hervor, das die fünf dubiosen israelischen Männer, sich umarmten, mit den Händen einschlugen und allerhand Posen mit den brennenden Twin Towers im Hintergrund einnahmen um sich ablichten zu lassen.

Also offensichtlich davon angetan waren was sich in New-York abspielte. Während der Verhaftung hat einer der Männer geäußert:” Wir sind nicht ihr Problem wir sind Israelis. Die Palästinenser sind das Problem!”

Den 5 suspekten Individuen wurde nach stundenlangen Verhören und einem Kurzaufenthalt in der Zelle, ihre Ausreise nach Israel gewährt. Nach FBI Berichten haben zwei der Verdächtigen Verbindungen zum israelischen Mossad.

Zurück daheim erschienen die fünf Männer in der TV-Sendung “Inside Israel”, wo sie dem Moderator mitteilten das die Reise in die USA mit der Absicht verbunden war, das Ereignis zu dokumentieren, weil in Israel der Terror allgegenwärtig sei.

Also hatten die fünf Männer Vorkenntnisse, wie sonst ist man in der Lage ein Ereignis zu dokumentieren ohne vorher zu wissen das es stattfindet? Die Männer gaben ebenfalls preis das sie von US-Beamten hinsichtlich ihrer Verbindungen zum Mossad verhört worden seien.

Angesichts der offensichtlichen Verbindungen zu dem Attentat, entschieden gewisse Instanzen in den USA dennoch das die Männer so schnell wie möglich aus der Haft entlassen werden sollten, um nach Israel zurückkehren zu können.

Diese Ereignisse rundum der Geschehnisse des elften Septembers sind aufschlussreich von dem Corbett Report dokumentiert worden.

Desweiteren ist am elften September in der King Street in New York City, ein weiterer verdächtiger Van von NYPD Polizeibeamten gesichtet worden. Diese gaben per Polizeifunk durch das auf der Seitenfläche des besagten Vans ein Flugzeug abgebildet war das auf zwei Wolkenkratzer zusteuert . Laut Polizeifunk haben die Insassen des Vans versucht zu fliehen, und das suspekte Fahrzeug nachdem sie es verließen detonieren lassen. Der Polizeioffizier der dies meldete beschrieb der Operateurin des Polizeifunks den Truck genau: “Es ist ein Truck mit einem Gemälde von einem Flugzeug das in New-York-City eintaucht und explodiert.” 

Diese durchaus wichtigen Informationen sind mitnichten von den Mainstream-Medien beleuchtet worden, weil sie das Narrativ von den autark handelnden 19 arabischen Hijackern untergraben.

Was uns zu der wichtigsten Frage bringt, wurden Atta und sein Gefolge bei ihrer Tat unterstützt bzw waren nachrichtendienstliche Elemente involviert? Was uns zu dem Sunshine State Florida führt, wo Mohammed Attas Zelle im Rentnerparadies Venice in zwei von dubiosen Holländern betriebenen Flugschulen ihre Pilotenscheine machen sollten.

In der von dem zwielichtigen Ruddi Dekker ein Jahr vor dem elften September aufgekauften Huffman Aviation, sollen Mohammed Atta und Marwan al-Shehhi Flugstunden genommen haben.

Der mutmaßliche Terrorist Ziad Jara kam in der benachbarten Flugschule von Arne Kruithof, dem Kollegen von Dekker unter. Die ein Jahr nach dem elften September entstandene Dokumentation “Mohammed Atta und der fliegende Zirkus in Venice ” gibt Aufschluss darüber welchen Aktivitäten die 911-Hijacker ein Jahr vor dem Tag null in Venice Florida nachgingen.

Der investigative Journalist Daniel Hopsiker ging der Sache auf den Grund, und begab sich im Jahr 2002 nach Venice um diverse Zeitzeugen zu interviewen die offenbar Mohammed Atta und seinen Partnern begegnet sind, oder geschäftlich mit ihnen zu tun hatten.

Ferner deckte Hopsiker die Verbindungen der beiden oben erwähnten Flugschulen zu dem US-Auslandsgeheimdienst CIA auf, und gab brisante Informationen über den höchst verdächtigen Ruddi Dekker preis, den Betreiber der Huffman Aviation.

Laut diversen Leitern anderer Flugschulen die in der Dokumentation zu Wort kamen, sei Rudi Dekker damals total pleite gewesen und schmiss trotzdem mit Geld um sich. Ferner hieß es das mit dem Auftauchen Dekkers, ein Jahr vor 9-11, eine überproportionale Welle von Flugschülern aus dem Nahen-Osten Venice überschwemmte.

Wie oben erwähnt sollen drei der mutmaßlichen Terroristen bei der Huffman Aviation und der Flugschule von dem benannten Arne Kruithof ausgebildet worden sein. Daniel Hopsiker berichtete über die zwielichtigen Seilschaften Ruddi Dekkers , und stieß auf Informationen die besagten das Dekker sogar in der Lage gewesen sei eine Fluglinie zu gründen, obwohl er fortwährend Geldprobleme hatte.

Laut einem Zeitzeugen habe die Flugplatz-Gemeinde dies belächelt, da es erheblich monetäre Mittel verschlingt und so gut wie unmöglich ist sich am Markt durchzusetzen. Hopsiker deutete in dem Bericht diesbezüglich auf die Verschachtelung der Airline mit dem Namen Florida Air hin, die eine Unterfirma von mindestens vier anderen Fluggesellschaften gewesen sein soll.

Die CIA hat seit ihrer Gründung eine Vorliebe für Fluglinien, die als Tarnfirmen für nachrichtendienstliche Operationen fungieren. Zudem machte auf dem Flugplatz die Runde, das die hiesige Polizei angeordnet worden sei die beiden Flugschulen der Holländer zu meiden, sprich nicht wie üblich Stichkontrollen durchzuführen.

Bemerkenswert sind die Enthüllungen bezüglich dem auffälligen Verhalten von Mohammed Atta und seiner Schar. Einer Kellnerin eines Restaurants in Venice zufolge, hätten Atta und zwei Männer sich lautstark über Geld gestritten, und sollen von $200 000 geredet haben, die sie irgendeiner Familie überlassen müssten.

In einer anderen Bar soll es während der Bezahlung zu Problemen gekommen sein, woraufhin Atta ein Bündel Scheine gezückt und gesagt habe das er American Airlines Pilot sei und er das übernehme.

Was hat es mit diesem höchst suspekten Verhalten auf sich? Wollten Atta und seine Männer um jeden Preis das man sich an sie erinnert? In der Mainstream-Geschichte wird Venice, Florida nicht einmal erwähnt, obwohl die mutmaßlichen Attentäter diesen Ort regelmäßig frequentierten, sich dort ansässig machten und nicht im für jüngere Menschen geeigneteren Miami unterkamen.

Nach Venice begeben sich Rentner die den letzten Tag erwarten. Was machte diesen Ort so magisch anziehend? Daniel Hopsiker zieht Schlüsse in der Dokumentation, laut denen Venice ein Pool von Geheimdienstlern sei, die dortig in etliche geschäftliche Aktivitäten involviert sein sollen. Diese und weitere Hinweise über den Aufenthalt der “Terror-Zelle” in Venice, in der Dokumentation, “Mohammed Atta und der fliegende Zirkus von Venice”.

Es gibt etliche Debatten über die Hochkonjunktur von Verschwörungstheorien, insbesondere auf dem elften September basierend. Mainstream Journalisten kritisieren immer die gleichen Thesen und Theorien die seit dem elften September starken Anhang gefunden haben, und halten sich strikt an die unschlüssige offizielle Version der Ereignisse.

Die Zwillingstürme seien aufgrund der Hitze eingestürzt, das Gebäude 7 wird erst gar nicht erwähnt, die Petition von Piloten die die kunstvollen Flugmanöver der Terroristen in Frage stellen lässt man außen vor, die oben ausführlich dargelegten Informationen verschweigt man und man mauert wenn es ans Eingemachte geht.

Es gibt noch tausende andere Hinweise die die vom Mainstream bis dato rekapitulierte Story blass aussehen lassen, und über die stundenlange Seminare abgehalten werden können. Fakt ist das die Vereinigten Staaten mit diesem “Pearl-Harbour-Event”, der Welt einen nicht zu gewinnenden Krieg verkauft und unsere Freiheiten kontinuierlich abgebaut haben. Afghanistan zerlegt und anhand von Lügen in den Irak Krieg schreitend ziehen die USA ihre Blutspur weiter durch den Nahen Osten und weltweit.

Verf.R.R.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen