Video: Die Idlib-Propagandisten am Werk- Hadi al-Abdullah und Weiß-Helme behaupten Russland bombardiert Krankenhaus

Die permanente Wiederholung von Lügen, ist eine Methodik die in der psychologischen Kriegsführung ihre Anwendung findet. Die Mainstream-Medien, Führungspersönlichkeiten, hochrangige Politiker alle greifen auf die permanente Rekapitulation von Phrasen und Mantras zurück, um die Meinung und Wahrnehmung der Öffentlichkeit zu ihren Gunsten zu konditionieren.

Wenn man einfach eine Sache hoch und runter regelrecht verbal beschwört, hämmert sich das ins Unterbewusstsein der Audienz. Und somit vertreten auch desinteressierte Menschen Meinungen, die ihnen subliminal oder offenkundig in die Köpfe implantiert werden.

Insbesondere zu Kriegszeiten sollte man mehrfach hinschauen und wachsam die Informationen abwägen bevor man Schlüsse zieht. Seitdem Ausgang des Syrien-Konflikts ,hat sich in Sachen Mediengestaltung eine Menge getan.

Die sozialen Medien haben sich seit 2011 zu einer Massenvernichtungswaffe entwickelt, die z.B. von Terroristen-Kollektiven in Syrien frequentiert werden um ihre im Westen fraglos wiedergegebene  Propaganda zu verbreiten.

Inmitten des Syrien-Krieges schossen oppositionelle Internetportale wie Pilze aus dem Boden, und brachten einige Terrorismus befürwortende “Koryphäen” hervor. Einer dieser “Journalisten” mit Verbindungen zur Al-Qaida in Syrien, ist der von Mainstream-Medien des öfteren zitierte Hadi al-Abdullah.

Das oppositionelle Sprachrohr für Jihadisten, hat sich darauf spezialisiert das Ausmaß der Zerstörung von angeblichen russischen und syrischen Luftschlägen und Artillerie-Angriffen zu dokumentieren.

Abdullah liefert dem Westen die Stories die er brauch um das anti-syrische Narrativ aufrechtzuerhalten. Insbesondere Krankenhäuser und zivile Einrichtungen haben es dem Jihadisten-Reporter angetan.

Von diesen behauptet Abdullah kontinuierlich, das sie durch russisch-syrische Feuerkraft dem Erdboden gleichgemacht wurden. Laut Krisenschauspielern, Weiß-Helmen und Militanten die in seinen Berichten zumeist zu Wort kommen, würde Assads-Maschinerie eine mörderische Kampagne gegen Zivilisten betreiben und die bevorzugten Ziele seien Krankenhäuser, Schulen und dichtbesiedelte Wohngebiete.

Womit die terroristischen Komparsen die von CNN & Co. gewünschte Propaganda wiedergeben. Hadi al-Abdullah wird in kommender Zeit vermehrt in Erscheinung treten, da scheinbar die lang erwartete SAA-Militäroperation zur Befreiung des Gouvernements Idlib eingeleitet wurde.

Kaum hat die russische Luftwaffe damit begonnen Terroristen-Stellungen, Waffendepots etc. zu bombardieren, werden, tauchen fingierte Videoproduktionen im Netz auf, die veranschaulichen wollen das die Anti-Terror-Allianz (Russlan, Iran, Syrien) Zivilisten massakriert.

Abdullah und die zwielichtigen Weiß-Helme sind kürzlich wieder zur Tat geschritten, und haben sich zu einer Ruine in der südlichen Provinz von Idlib begeben um einen Videoclip abzudrehen, der der Audienz vermitteln sollte das “Assads-Hubschrauber ” ein sich in der Stadt Al-Hass befindliches “unterirdisches-Krankenhaus” anhand von “Fassbomben” vernichtet hätten, wie ein Mitglied der Weiß-Helme in dem Propagandastreifen vorgab.

Abdullah gewährte dem Zuschauer einen Einblick in das “unterirdische-Krankenhaus” um die angebliche durch “Fassbomben” verursachte Zerstörung zu dokumentieren.

In der Einleitung seines Reports behauptet Abdullah, das das “Krankenhaus” vollständig ausgebrannt und außer Betrieb sei. Was sich hingegen nicht mit den Aufnahmen vom Inneren des Krankenhaus deckt.

Diese wiesen keine Spuren wütender von “Fassbomben”entfachter Brände auf. Was anmutet das es sich um eine Inszenierung handelt. Gewiss ist allerhand Verwüstung wahrzunehmen, wie auf den Böden verstreute Medikamentenpackungen und mal ein umgekipptes Krankenbett hier und ein paar zertrümmerte Regale dort, doch nichts was die dramatischen Angaben von Abdullah und den Weiß-Helmen untermauert.

Wie können in gewissen Räumlichkeiten diverse aufeinandergestapelte Medikamentenpackungen unberührt stehen bleiben, während unmittelbar daneben alles verwüstet ist?

Laut einem Mitglied der Weiß-Helme wären mehrere “Fassbomben” in das unterirdische Lazarett eingeschlagen, wo sind dann die Brandschäden abgeblieben? Und wo ist das Löschwasser das ja bekanntermaßen zur Brandbekämpfung unabdinglich ist, und überall im Krankenhaus vorzufinden sein müsste?

Hadi al-Abdullah und die in dem Bericht vorkommenden Schauspieler behaupteten zudem das bei den “Angriffen” etliche Patienten getötet und verletzt worden seien.

Zu Beginn der Darbietung sprach Abdullah davon das der “Zivilschutz (Weiß-Helme) in dem Moment als er berichtete, Patienten geborgen hätte. Warum wurden diese dann nicht gefilmt?

Bekanntermaßen lieben die Weiß-Helme die Dramaturgie und haben bei jeder “Bergung” ein Kamerateam zur Stelle. Also warum haben die Weiß-Helme und Abdullah nicht die etlichen getöteten und verletzten Patienten eingefangen und die Grausamkeit nicht der Welt präsentiert?

Aus der offensichtlich simulierten Szenerie geht nichts hervor was vermag die erhobenen Behauptungen gegen Russland und Syrien zu erweisen. Im Gegenteil, Abdullah und sein Gefolge untergruben abermals ihre eigene Propaganda mit ihren lückenhaften Wiedergaben.

Das als “unterirdisches Krankenhaus” angegebene Gebäude ist höchstwahrscheinlich längst verlassen gewesen, und von Militanten der ortsansässigen Hayat Tahrir al-Sham als Unterschlupf genutzt worden. Um Bombenangriffen zu entgehen verschanzen sich Jihadisten in Syrien bevorzugt in zivilen und medizinischen Einrichtungen. Was der Terroristen-Propagandist Hadi al-Abdullah natürlich ausblendete.

In einer zusammengestellten online kursierenden Parodie wird gezeigt wie Abdullah eingebettet in Jihadisten-Fraktionen, das Sprachrohr für Terroristen verkörpert. Er ist sogar zugegen gewesen während gefangene syrische Soldaten hingerichtet wurden.

Verf.R.R.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen