Die Dreharbeiten für die inszenierte C-Waffenattacke in Idlib haben begonnen- Russisches Militär

Militante sollen in der Stadt Jishr al-Shugour damit begonnen haben eine simulierte C-Waffen Provokation zu filmen, wie das Nachrichtenportal Southfront unter Berufung auf das russische Versöhnungszentrum in Syrien mitteilte.

Laut dem Zentrum soll Videomaterial das als Beweis für einen angeblichen C-Waffenangriff der syrischen Regierung herhalten soll, am Ende des Tages an globale Nachrichtenunternehmen übergeben werden.

“Den Informationen zufolge die wir von Einwohnern aus Idlib erhielten, filmen Militante derweil eine inszenierte Provokation in der Stadt Jishr al-Shugour, wo chemische Waffen dargestellt werden als seien sie von der syrischen Armee gegen Zivilisten eingesetzt worden. Die Filmcrews von diversen TV-Sendern aus dem Mittleren Osten sind am Morgen in Jishr al-Shugour eingetroffen, sowie der regionale Affiliierte von einem der leitenden amerikanischen Nachrichtensender, “ so das Zentrum.

“Der Handlungsablauf sieht Szenen vor, die zeigen wie “Aktivisten” vom “Zivilschutz” (Weiß-Helme) den Einwohnern von Jishr al-Shugour “helfen”, nachdem die syrische Armee angeblich sogenannte mit “toxischen Substanzen” gefüllte “Fassbomben  eingesetzt hat.” 

Nach dem Zentrum hätten Militante zwei Behälter erhalten die mit auf “Chlor-basierenden Chemikalien ” gefüllt gewesen sein sollen, um sie in der fingierten Provokation anzuwenden.

“Das gesamte Videomaterial der inszenierten Provokation in Jishr al-Shugour, wird an Nachrichtenredaktionen von TV-Sendern übergeben, die es nach seiner Veröffentlichung in den sozialen Medien ausstrahlen werden,” so das Zentrum.

Der Hinweis des russischen Versöhnungszentrums erfolgt nachdem das Wall Street Journal  (WSJ) einen anonymen US-Beamten zitierte, der behauptete das nachrichtendienstliche Informationen vorliegen würden, die angeblich besagen das der syrische Präsident Baschar al-Assad bereits den Befehl für eine Chemiewaffenattacke gegeben hätte.

Westliche Führungspersönlichkeiten und Amtsträger haben in den vergangenen zwei Wochen ihren terroristischen Stellvertretern in Idlib genügend zu verstehen gegeben, das die Zeit reif ist für ein weiteres C-Waffen Theater.

Das Komplott ist offensichtlich. Cui Bono? Die einzige Partei die von einem chemischen Vorfall profitieren würde ist der Westen und sein jihadistischer Rattenschwanz in Syrien. Weshalb sollte der syrische Präsident Assad seinen Feinden die einzig verbliebene Rechtfertigung liefern, um den Krieg erneut eskalieren zu lassen?

Wer es noch nicht mitbekommen hat, Assad und seine Alliierten haben den Krieg mit konventionellen Waffen so gut wie gewonnen! Dem syrischen Präsidenten einfach zu unterstellen er sei suizidgefährdet, ist Nonsens. Denn darauf läuft es hinaus wenn Mainstream Medien , westliche und regionale Amtsträger Assad vorwerfen das er regelrecht darauf brennt chemische Substanzen gegen Zivilisten einzusetzen.

In den nächsten 48 Stunden können wir eine Lawine von gleichgeschalteten Nachrichten erwarten, die behaupten das die syrische Regierung eine Chemiewaffenattacke durchgeführt habe.

Lächerliche Berichte wie dieser von der oppositionellen Step-Nachrichtenagentur, sollen der Masse implizieren das ein C-Waffen-Angriff imminent sei.

Verf.R.R.

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen