Syrien- Das C-Waffen-Geflüster wird lauter! Weitere westliche Politiker schließen sich an. USA bereiten Angriff vor

Der selbsternannte “Trump-Flüsterer” Emanuel Macron hat sich dem C-Waffen Kanon der Vereinigten Staaten angeschlossen. Während einer Rede vor französischen Botschaftern merkte Le Presidént an, das Frankreich bereit sei weitere Luftschläge auf Syrien durchzuführen sollte sich erweisen das die syrische Regierung “Chemiewaffen” eingesetzt hat.

Macron rekapitulierte die Warnung von Trumps nationalen Sicherheitsberater, John Bolton, der vor einigen Tagen identische Töne anschlug. Die urplötzliche Thematisierung von C-Waffen rührt von der bevorstehenden Militäroperation in Idlib her.

Nach erfolgreicher und schneller Befreiung der südlichen Grenzgebiete, hat sich das Gros der syrischen Armee in den Norden begeben, um das letzte Terror-Nest auszumerzen.

Um ihre jihadistischen Schützlinge vor dem Untergang zu bewahren fädelt der Westen derweil gemeinsam mit terroristischen Elementen in Idlib eine False Flag-Attacke ein, um Damaskus eines weiteren nicht existenten C-Waffen Einsatzes zu bezichtigen.

Die aus heiterem Himmel getroffen Aussagen bezüglich vermutlich bevorstehender Giftgasanschläge der syrischen Armee, sind der Befehl an die Al-Qaida in Idlib gewesen pünktlich zu liefern. Ergo die Terroristen sollen sich sputen ein “C-Waffen”-Drama zu orchestrieren, um den USA und ihren Vasalen rechtzeitig einen Vorwand zu liefern um militärisch zu intervenieren.

Die vorgeplante mediale Hysterie gepaart mit fadenscheinigen Sitzungen im UNO-Sicherheitsrat, und lautstarken Aufschreien von westlichen Politikern sollen die alles entscheidende Schlacht im Norden Syriens hinauszögern gar abwenden.

Um der abgekarteten Eskalation Vorschub zu leisten werden aller Voraussicht nach unmittelbar nach Bekanntwerden des fingierten chemischen Vorfalls, die USA und ihr Gefolge Militärschläge gegen Ziele der syrischen Regierung durchführen.

Das die ganze Sache nach Inszenierung stinkt, legen auch Informationen des russischen Verteidigungsministerium nahe die besagen das die USA gegenwärtig eine “Carrier Strike Group” im Mittleren-Osten in Stellung bringen würden.

Dabei handelt es sich um eine Komposition aus Kriegsschiffen, Zerstörern und Militärflugzeugen, die auf Angriffe mit Marschflugkörpern spezialisiert sind.

Im April diesen Jahres kam bereits eine “Carrier Strike Group” zum Einsatz, und ließ mindestens 100 Tomahawk Cruise Missiles auf Syrien niederprasseln.

Der damalige US-geführte völkerrechtswidrige Angriff erfolgte unmittelbar nach einer C-Waffen Inszenierung im syrischen Douma. Zwei von Elementen der Weiß-Helme produzierte unverifizierte Videoclips, waren die Initialzündung für den impulsiven US-Präsidenten, Donald Trump, grünes Licht für das Marschflugkörper-Gewitter zu geben.

Damals war die syrische Luftabwehr dank russischer Assistenz in der Lage 70% der Raketen abzuwehren. Diese ist derweil in höchster Alarmbereitschaft, angesichts des vermutlichen US-Angriffs, der wahrscheinlich aus der fabrizierten C-Waffen-Geschichte resultieren wird.

Bemerkenswert ist die scheinbar prophetische Veranlagung des Westens, bezüglich der mythischen Chemiewaffenattacken. Wie sonst sind die Bewegungen des US-Militärs und anderer Kräfte zu beurteilen. Wenn Flottenverbände und schweres Militärgerät in Stellung gebracht werden, dann ist etwas im Busch!

Bevor ein Giftgasanschlag passiert, ist man schon für den Gegenschlag bereit? Es ist offensichtlich das es nicht mit rechten Dingen zugeht!

Weshalb sollte sich der syrische Präsident mit der Ziellinie vor Augen dazu entscheiden Selbstmord zu begehen, und den Amerikanern den triftigsten Grund für eine Militärintervention liefern? Dies ist Nonsens!

Die syrische Armee hat unter Beweis gestellt das sie dazu fähig ist mit herkömmlicher Kriegsführung die salafistische Brut in ihrem Land auszumerzen. Wer es noch nicht mitbekommen hat Damaskus gewinnt diesen Krieg! Nicht nur auf dem Schlachtfeld sondern auch um die Herzen der Menschen.

Weshalb sollte ein Präsident mit solch überwältigender Zustimmung und Unterstützung von seinem Volk wie Assad, seine eigene Bevölkerung willkürlich vergasen? Die Syrer achten und respektieren ihren Präsidenten. Seine Reputation hat seit dem Ausbruch des Konflikts kontinuierlich zugenommen. Wäre dem so wenn das im Westen propagierte Bild von dem syrischen Präsidenten der Wahrheit entspräche?

Ferner sei gesagt das 70% der syrischen Armee sunnitisch ist, und der angebliche blinde Gehorsam ist höchst fraglich? Der Westen und die Terroristen in Syrien, behaupten Assad führe einen sektiererischen Krieg.

Als Alawit paktiert mit Schiiten mache er gezielt auf Sunniten Jagd. Würde sich fast die gesamte Armee nicht gegen ihn stellen, wenn dies die Realität wäre? Oder würden die Soldaten einen Genozid gegen die eigene Sekte begünstigen?

Genauso verhält es sich in Bezug auf den Einsatz von chemischen Waffen? Wie viele Soldaten würden solch einem untermenschlichen und verabscheuungswürdigen Treiben beipflichten?

Die Weiß-Helme, die Al-Qaida, der Westen und die üblichen Verdächtigen erheben schwere Vorwürfe gegen die syrische Regierung und Armee, und behaupten ausschließlich Zivilisten sind in den vorherigen C-Waffen-Dramen getötet worden.

Laut der bewaffneten Opposition sei nicht ein Terrorist den angeblichen Angriffen zum Opfer gefallen. Nur Kinder und Frauen! Würden syrische Soldaten auch in diesem Falle einfach Befehle ausführen, oder diese verweigern?

Wenn sich das False-Flag-Szenario abspielen sollte, ist die allerwichtigste Frage wie die USA darauf reagieren werden? Bleibt es bei einem limitierten Angriff, oder führen die Vereinigten Staaten etwas anderes Im Schilde? Werden Ziele der Assad-Familie unter Beschuss genommen werden? Greift man zum Beispiel den Präsidentenpalast in Damaskus an?

Experten gehen davon aus das die USA auf eine großangelegte Intervention aus sind. Unglücklicherweise ist dies höchstwahrscheinlich.

Verf.R.R.

 

 

Please follow and like us:

Kommentar verfassen