John Bolton erhält $40 000 von iranischer Terroristen-Organisation

Die iranische Nachrichtenagentur FARS-News berichtete darüber, das der nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, im jahr 2017 für seine Teilnahme an einer in Paris stattfindenden Versammlung der anti-iranischen Terroristen-Gruppierung Mojahedin-e Khalq Organisation ( aka MEK, MOK PMOI und NCRI) , $40 000 erhalten haben soll. Laut der Agentur die auf das Nachrichtenportal Al-Monitor verwies, habe ein Bericht über die Einkommensverhältnisse Boltons erwiesen, das der nationale Sicherheitsberater Donald Trumps, von der MEK $40 000 für eine Ansprache in Paris erhalten habe. (Position 31)

 

gbi

Dem Dokument zufolge fand der Event auf dem Bolton seine Rede hielt am 1.Juli 2017 in Paris statt, und lief unter dem Namen Globe Events–European Iranian Events. FARS-News hob hervor das genau an diesem Tag John Bolton zugegen auf der MEK-Konferenz war, wo er sich offenbar für seine Ressentiments gegenüber dem Iran reichlich bezahlen ließ. Der Agitator Bolton ließ während seiner Hetzrede in Paris verlauten, das die Richtlinie des US-Präsidenten festlegen sollte, das die iranische Revolution ihren 40. Jahrestag nicht erlebt.

Die MEK wurde in den 1960.Jahren gegründet. Laut FARS vermengte die Gruppierung Elemente des Islamismus und Stalinismus, und wäre an dem Sturz des US-gestützten Schahs von Iran beteiligt gewesen. Im Vorfeld der Revolution soll die MEK gegen iranische und amerikanische Ziele, diverse Angriffe durchgeführt und Attentate verübt haben. Die Gruppierung habe nach der islamischen Revolution damit begonnen iranische Staatsbürger und Beamte zu ermorden, um die Kontrolle über die neu gegründete islamische Republik an sich zu reißen. Sie soll in den frühen Jahren nach der Revolution, mehrere iranische hochrangige Amtsträger liqudiert haben. Darunter der damalige Präsident Mohammad Ali Rajayee, der Premierminister, Mohammad Javad Bahonar und der Justizchef,  Mohammad Hossein Beheshti, die 1981 bei Bombenangriffen der MEK getötet worden seien, hieß es.

Die Gruppierung setzte sich angeblich 1986 in den Irak ab, wo sie unter dem Schutz von Saddam Hussein gestanden habe, und dem irakischen Diktator dabei behilflich gewesen sein soll, schiitische und kurdische Aufstände zu unterdrücken. Nach der Nachrichtenagentur habe sich die Terroristen-Gruppierung während des vom Irak angezettelten Kriegs gegen den Iran (1980-1988), Husseins Armee angeschlossen und soll mitverantwortlich für den Tod von Tausenden iranischen Staatsbürgern und Soldaten sein.

Seit der US-Invasion im Irak 2003 werde die MEK verstärkt von Neo-Konservativen in den Vereinigten Staaten unterstützt, die damals lautstark gefordert haben sollen das die Gruppierung von der US-Terrorliste genommen werde. Dies sei laut FARS letztlich im September 2012 geschehen, als die USA formell die MEK von ihrer Liste der Terror-Organisationen nahmen. Im September 2012 verließen angeblich die letzten Gruppierungen der MEK-Terroristen ihr Haupttrainingszentrum namens Camp Ashraf in der irakischen Provinz Diyala. Woraufhin sie nach Camp Liberty transferiert worden seien. Indes seien hunderte von MEK-Terroristen nach Europa aufgebrochen, wo ihre Namen von der schwarzen Liste genommen wurden, sogar 2 Jahre vor der US-Entscheidung.

Verf.R.R. Quelle: FARS-News

Please follow and like us:

Kommentar verfassen