Video: Kriegsbericht Syrien, 29.5.2018- Letzte Warnung an Terroristen im Süden des Landes

Laut dem Southfront Kriegsbericht vom 29.Mai, haben die im Süden Syriens ansässigen Terroristen-Gruppierungen eine letzte Warnung von der syrischen Armee erhalten, die besagte entweder zu kapitulieren oder im Kampf unterzugehen.

Derweil mobilisiert die SAA sämtliche verfügbaren Kontingente, inklusive die Tiger-Kräften, um die Jihadisten an der Grenze zu Israel und Jordanien auszumerzen. Aufgrund des Potenzials zur Eskalation sollen sich iranische Kräfte nicht an der bevorstehenden Militäroperation beteiligen. Southfront zufolge habe es indirekte Gespräche zwischen dem Iran und Israel, via Jordanien als Mediator gegeben. Daraus sei wahrscheinlich die Entscheidung des Irans resultiert, nicht an der SAA-Operation zu partizipieren. Im Gegenzug soll Tel-Aviv zugesagt haben sich ebenfalls nicht einzumischen, so der Kriegsbericht.

Nichtsdestotrotz sei es nach Auffassung von Beobachtern höchst unwahrscheinlich, das sich Israel nicht einschalten werde, da der Untergang von Terroristen an der Grenze zu den besetzten Golan-Höhen nicht im Ermessen Tel-Avivs liege. In der nächsten Woche werde sich eine israelische Militärdelegation nach Russland aufmachen, um sich bezüglich dieser Thematik mit ihren russischen Pendants auseinanderzusetzen, hieß es.

Verf.R.R. Quelle: Southfront

Please follow and like us:

Kommentar verfassen