USA und Israel ergreifen Partei für Terroristen im syrischen Daraa

Nachdem die Militäroperation zur Befreiung der Peripherie von Damaskus erfolgreich beendet wurde, verkündete die syrische Armee das sie sich zeitnah den von Terroristen besetzten Ortschaften im Süden des Landes widmen werde. Seit einigen Tagen präparieren SAA-Einheiten die Erstürmung der strategischen an Israel und Jordanien grenzenden Stadt Daraa, die von diversen israelisch-gestützten Al-Qaida Ablegern durchsetzt ist.

Die benachbarten von den israelischen Regime besetzten Golan-Höhen, sind das inoffizielle Rückzugsgebiet für Militante aus Daraa. Tel-Aviv unterstützt seit dem Ausbruch der Syrien-Krise terroristische Elemente in dem Gebiet, und versorgte sogar verwundete Jihadisten in errichteten Feldlazaretten. Israels Flirt mit der Al-Qaida und dem IS basiert auf der Agenda das benachbarte Syrien einer aufgezwungenen Zergliederung zu unterziehen, die darin resultiert das Israel klammheimlich die völkerrechtswidrig besetzten Golan-Höhen einverleibt.

Natürlich dient der Iran als Dominante für israelische Rechtfertigungen, in Syrien spezifische Ziele zu bombardieren. Nichtsdestotrotz erschließt sich aus dem Timing der militärischen Übergriffe beim Nachbarn, ein permanent wiederholendes Muster. Jeglicher Vormarsch der syrischen Armee wird mit internationalem diplomatischen Druck, False Flag-Attacken und vor allem Militäraktionen entgegnet, um den am Boden operierenden terroristischen Stellvertretern ein Momentum zu verschaffen. Direkte mit den Terroristen koordinierte luftgestützte Angriffe auf SAA-Stellungen, waren keine Seltenheit für Israel und die Vereinigten Staaten samt ihrer Vasalen.

Am 26.Mai berichtete der iranische Nachrichtensender PressTV darüber das die USA der syrischen Regierung mit „standhaften und angemessenen Maßnahmen“ drohten, sollten Regierungskräfte mit der Intention Daraa einzunehmen, sich nicht fügen. Das US-Außenministerium begründete die Parteiergreifung für Terroristen, mit der Behauptung die Provinz Daraa falle in das Gebiet einer ausgewiesenen „Deeskalationszone“. Die Sprecherin des Außenministeriums, Heather Nauert, diesbezüglich:

„Als ein Garant dieser Deeskalationszone gemeinsam mit Russland und Jordanien, werden die USA den Verletzungen des Assad-Regimes mit standhaften und angemessenen Maßnahmen begegnen.“

Laut PressTV erfolgte die Warnung zwei Tage nachdem die sogenannte syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR) meldete, das syrische Regierungstruppen in Daraa einrücken würden. Am Freitag berichtete das syrische Staatsfernsehen das das syrische Militär über Daraa Flugblätter abgeworfen hat, die ortsansässige Terroristen-Gruppierungen zur Kapitulation aufriefen. Nach PressTV sei die Rückeroberung Daaras von höchster Wichtigkeit, da es an die Golan-Höhen grenzt, die Israel dazu genutzt habe um verwundete Militante zu verarzten. Ferner würde die Wiederherstellung der Kontrolle über das Territorium durch Damaskus, die Kollaboration zwischen militanten Jihadisten und Israel beenden, und dem israelischen Plan zur Annexion der Golan-Höhen einen schweren Schlag versetzen.

Die territorialen Zugewinne der SAA würden auch nicht im Ermessen der USA liegen. Demnach habe das US-Militär seine Angriffe auf Stellungen der syrischen Armee intensiviert, hieß es. Am Donnerstag berichtete die syrische Nachrichtenagentur SANA das US-Kampfflugzeuge im Osten Syriens Stellungen der syrischen Armee unter Beschuss genommen haben sollen, und das US-Militär die Kenntnis darüber bestritten hatte.

„Einige unserer Militäreinrichtungen die zwischen Albu Kamal und Humeima liegen waren im heutigen Morgengrauen, einer von US-Jets durchgeführten Aggression ausgesetzt,“ so SANA die eine Quelle des Militärs zitierte.

SANA gab bekannt das in derselben Region westlich des Euphrats innerhalb von 24 Stunden auch die ISIS Positionen der syrischen Armee angegriffen habe.

Verf.R.R.

 

Kommentar verfassen