Die Präparation für einen Krieg gegen den Iran, nehmen ihren Verlauf (9/11, Syrien, Atomvertrag)

Die von der Anti-Iran-Troika (USA,Israel,Saudi-Arabien) ausstrahlende omnipräsente Antipathie gegenüber Teheran nimmt zunehmend hässliche Züge an. Vor der anstehenden jährlichen Bestätigung zur Einhaltung des P5+1 Atomabkommens durch die USA, werden schwere Geschütze aufgefahren um eine bevorstehende Eskalation durch die unilaterale Annullierung des Vertrages zu garantieren.

Dem US-Präsident werden derweil Bälle zugespielt um seinen unlogischen zeitnahen Schritt rechtfertigen zu können. Trumps primärer Statthalter im Mittleren Osten veranstaltete zu Beginn dieser Woche ein groß aufgemachtes Seminar um die Weltöffentlichkeit von der angeblichen Hintertriebenheit des Irans zu überzeugen.

Bibi Netanyahu hob während seiner Präsentation hervor über Informationen zu verfügen, die darlegend schildern würden das Teheran insgeheim Nuklearwaffen entwickele. Der auf Krieg getrimmte israelische Premierminister verpackte längst publizierte Dokumente neu, und untermalte die Szenerie mit einer abenteuerlichen Geschichte von Geheimdienstagenten, die auf feindlichem Boden an brisante Akten gelangt wären.

Washington signalisierte unmittelbar nach der Bekanntmachung der angeblichen “Beweise”das Israels Vorwürfe und Behauptungen in die Entscheidungsfindung des US-Präsidenten hinsichtlich des Austritts aus dem JCPOA-Atomvertrag , mit einfließen werden.

Der Wahlkampf-Trump gab noch vor davon überzeugt zu sein das der “Inside-Job” am elften September, von dem wahabitischen Königreich Saudi-Arabien orchestriert worden sei.

Nach der Inauguration gehörte diese Meinung der Vergangenheit an und Trumps Fingerzeige auf Saudi-Arabien verstummten allmählich. Die erste Staatsvisite des Commander in Chiefs in Riyadh, war ein richtungsweisendes Ereignis das der Welt aufzeigen sollte wer das nächste auserkorene Feindbild verkörpere, und eines Regime-Wechsels würdig wäre.

In der Wiege des Terrorismus hielt Donald Trump eine Ansprache vor diversen hochrangigen Vertretern muslimisch geprägter Staaten, und wollte den Hauptsponsor für den globalen Terrorismus ausgemacht haben. Iran hätte in allen malignen Belangen seine Finger im Spiel. Für die Unruhe im Mittleren Osten gäbe es nur eine Erklärung, der Iran stecke dahinter, posaunte Trump vom Podium vor innerlich lachenden Saudis, mit wedelnden Schecks.

Trump ließ sich seinen niederträchtigen Auftritt in Riyadh von den Königlichen, mit einer Vertragsunterzeichnung im Rüstungssektor bezahlen. Waffen und schwere Militärausrüstung im Wert von $400 Milliarden sollen in den kommenden Jahren, für Saudi-Arabien in Produktion gehen.

Der elfte September war schnell zur Nebensache geworden, da das verlockende Blutgeld des Alliierten eine Säule der vom Kriege abhängigen US-Wirtschaft ist. Mittels Saudi-Arabien wird Geld in die Staatskasse gespült, entgegen ist die unabhängige autarke Wirtschaft Irans nicht in das globale Zentralbanken-Kartell eingebunden. Was bedeutet das die USA nicht den gewünschten monetären Druck aufbauen können, um Teheran in die Knie zu zwingen. Überdies verfügt das Land über enorme Erdgas und Öl-Ressourcen, um im internationalen Wettbewerb eine tragende und konkurierende Rolle einzunehmen. Die nach Meinung des Irans erstrebenswerte Atomenergie, wäre ein weiterer Schritt zur völligen Unabhängigkeit für das Land.

Dies sind die eigentlichen Beweggründe der Vereinigten Staaten. Unterstützung von Terrorismus hielt die Amerikaner noch nie davon ab Flagge zu zeigen, geschweige denn sie verdienen daran. Iran fällt nicht unter diese Kategorie, folglich soll der Untergang besiegelt werden. Vergangenes Jahr im November veröffentlichte die CIA Dokumente, die angeblich am 2.5.2011 in dem vermeintlichen Geheimversteck von Osama Bin Laden in Abottabad, Pakistan sichergestellt worden seien. Laut den “Bin-Laden-Manuskripten” wäre der Iran das eigentliche “Mastermind” und der Architekt der orchestrierten Anschläge vom elften September. Das amerikanische Konstrukt Al-Qaida ( übersetzt die Datei) soll von Teheran animiert und unterstützt worden sein. Ein sicherer Hafen für die Al-Qaida sei der Iran, so wollten die konfiszierten “X-Akten” darlegen.

Die Authentizität der brisanten Informationen ist unmöglich zu verifizieren, und somit bleibt der Öffentlichkeit nichts außer die Angaben der CIA, für bare Münze zu nehmen. Die Veröffentlichung der “Bin-Laden-Aufzeichnungen” die wie das Kaninchen aus dem Hut in dem Anti-Iran Jahr schlechthin hervorgezaubert wurden, und dem US-Präsidenten Rechtfertigungen liefern sollen -wie die angebliche Komplizenschaft des Irans an 9/11- diplomatische Dämme brechen zu lassen, lässt anmuten das wir uns inmitten der Präparation eines Krieges befinden. Pünktlich zum Jahrestag der “Ergreifung” des CIA-Terrorfürsten, sieben Jahre später, verurteilte ein US-Gericht den Iran verantwortlich für den elften September zu sein. Sputnik berichtete:

Ein US-Gericht hat den Iran verurteilt, über sechs Milliarden Dollar an die Familien der Opfer von den Terroranschlägen am 11. September 2001 zu zahlen. Das berichtet das Portal ABC News unter Berufung auf Gerichtsdokumente.

 

Ein Bundesrichter in New York erklärte den Iran, die Iranische Revolutionsgarde sowie die iranische Zentralbank am Dienstag verantwortlich für den Tod von 1008 Menschen. Demnach soll der Iran den Flugzeugentführern von 9/11 Hilfe und Schulung gewährt haben. Dies sagte der Richter, obwohl die 9/11 Commission, die die Ursachen der Terroranschläge von 2001 untersuchte, keine unmittelbaren Beweise für eine Unterstützung des Irans fand, so das Portal.

Dem Gerichtsurteil zufolge soll der Ehepartner eines Opfers 12,5 Millionen Dollar, ein Elternteil und ein Kind 8,5 Millionen Dollar, ein Geschwister 4,25 Millionen Dollar Schadenersatz bekommen. Die gesamte Summe der Entschädigungen übersteigt sechs Milliarden Dollar.

Dieses Urteil zeigt deutlich auf, das die US-Gewaltenteilung im erhöhten Maße korrumpiert und vor allem stark politisiert ist. Der US-Präsident verlangte von seinen Beratern nach der letzten Unterzeichnung zur Bestätigung der Einhaltung des Atomvertrags mit dem Iran, irgendetwas zu finden das ihm die Rechtfertigung für einen Austritt liefert.

Unmittelbar nach der Publizierung der Bin-Laden Akten, folgte Nikki Haleys ballistische Raketen-Show mit dem Fingerzeig auf den Iran. Daraufhin die inszenierten Proteste im Iran zu Beginn dieses Jahres. Die Partnerschaft mit Syrien wird ohnehin stetig thematisiert und als maligne Ausbreitung des Irans an die Wand gemalt. Netanyahus permanente Konditionierung des US-Präsidenten, die sich kürzlich wieder entfaltete während des “Anti-Irans-Seminars”. Und 10 Tage vor der unilateralen Entscheidung Donald Trumps den hart erarbeiteten Atomvertrag  am 12.Mai zu torpedieren, verurteilt ein US-Gericht den Iran, hinsichtlich des elften Septembers. Der Präsident forderte Gründe für einen Austritt, und er bekam sie!

Verf.R.R.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen