Video: Donald Trump merkte bereits im Wahlkampf an, was die USA heute in Syrien veranstalten- Stichwort Erdöl!

Den Vorwand die ISIS in Syrien zu bekämpfen- ihr eigenes kreiertes Problem- führten die Vereinigten Staaten lediglich an, um einen Fuß in die Tür des zu okkupierenden Landes zu kriegen. Bekanntermaßen nahmen es die Amerikaner mit dem “War on Terror” wiedereinmal nicht so ernst. Einen ISIS-Kommandeur hier eliminiert, einen anderen per Drohnenangriff dort ausgelöscht. So lauteten die Schlagzeilen bezüglich des angeblichen unerbittlichen Kampfes, gegen die schlimmste Terror-Organisation aller Zeiten.

Seit 2014 schlich sich allmählich der übliche Zustand der endlosen Präsenz des US-Militärs ein. Das sich nicht in der Lage sehen wollte dem Islamischen Staat erheblich zuzusetzen, und die Expansion der Terroristen-Gruppierung angeblich nicht vermochte einzudämmen. Erst die russische Militärintervention in Syrien dezimierte die Ränge der ISIS, und degradierte die Terror-Organisation zu einer trivialen Jihadisten-Fraktion, die derzeitig in der Peripherie von Damaskus ausgemerzt wird, und sich überwiegend in die Wüstensteppe von Deir ez-Zor verzog, wo sie derweil keine wirkliche Gefahr darstellt.

Die amtierende Marionette des Deep States, Donald Trump, brachte wahnhaft zu sich jeder bietenden Gelegenheit zum Ausdruck das die USA die ISIS in Syrien vernichtet hätten. Trump meinte wahrscheinlich einen anderen Islamischen Staat der noch irgendwo in Syrien simultan zu dem weltbekannten bestand. Wie auch immer! Eins ist gewiss das er der Auffassung ist, das der Terror-Herd in Syrien geschlagen sei. Somit wäre die vermeintliche US-Mission ja angeblich erfüllt.

Wer jedoch mit den globalen hegemonialen Machtansprüchen der Amerikaner vertraut ist, der wusste seit der völkerrechtswidrigen offiziellen Einbindung in den eigen inszenierten und geschürten Syrien-Konflikt, das das USA ein weiteres Land in der Region auf unbestimmte Zeit besetzen werden. Als Donald Trump im Präsidentschaftswahlkampf mit Kontroverse glänzte und unorthodoxe Methoden walten ließ, um mediale Aufmerksamkeit zu generieren, nahm er bezüglich gewisser Thematiken kein Blatt vor den Mund. In Gesprächspunkten die sich den Mittleren Osten widmeten, hob der milliardenschwere Immobilien-Tycoon stetig hervor, das von den Vereinigten Staaten ins Mittelalter gebombte Länder wie der Irak, für ihre Annihilation die Kosten tragen sollten. Kurz gesagt er dem Land das Erdöl entwenden würde. Genau dies veranstalten die USA jetzt in Syrien. Siehe unten.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen