Anschlagsserie unter rivalisierenden Terroristen-Gruppierungen im syrischen Idlib- Blutige Tage im Jihadi-Paradise

Im Jihadisten-Paradies Idlib reißt die Anschlagsserie auf hochrangige Kommandeure und Funktionäre diverser Terroristen-Gruppierungen nicht ab. Die Lage vor Ort wird zunehmend untragbar für die Zivilbevölkerung die ebenfalls das Ziel von permanenten terroristischen letalen Übergriffen geworden ist, darüber berichtete die iranische Nachrichtenagentur FARS-News unter Berufung auf lokale Quellen.

Quellen aus Kreisen der Terroristen-Gruppierungen ließen verlauten das eine  Hayat Tahrir al-Sham (HTS,Al-Nusra.AlQaida) Gruppierung unter dem Kommando von  Abu Abdul Rahman Najib , 4 Mitglieder der rivalisierenden Jihadisten-Fraktion , Faylaq al-Sham, im Westen Idlibs entführten, darunter der mediale Funktionär der Gruppierung, Ahmad al-Akhras. Das Schicksal der 4 gekidnappten Männer sei nach bisherigem Kenntnisstand ungewiss, hieß es.

Indes sei in der Stadt Danaa im Norden von Idlib ein mit Bomben beladenes Fahrzeug in der Nähe vom Wagen des HTS-Kommandeurs, Ahmad Latouf, detoniert und ein mit Sprengstoff bestücktes Motorrad soll vor einem Gebäude explodiert sein, in dem Kommandeure der Terroristen-Gruppierung, Saqour al-Sham, angeblich an einem Treffen teilnahmen. Vermeldungen von Opferzahlen der Bombenanschläge, blieben aus, so FARS.

Der Nachrichtenagentur zufolge deuteten lokale Quellen auf die zunehmend schlechte Sicherheitslage in der Provinz Idlibs hin, und bekräftigten das in vergangenen Tagen dutzende von Zivilisten inklusive Frauen, von unbekannten Angreifern getötet worden wären.

Bereits am vergangenen Donnerstag sollen zwei notorische Kommandeure konkurierender Jihadisten-Fraktionen, eliminiert worden sein. Abu Salim Banash ein Kommandeur der Gruppierung,  Jeish al-Ahrar, wäre in der Stadt Banash im Nordwesten von Idlib, von Unbekannten erschossen worden, hieß es. Ferner seien ein HTS-Kommandeur namens Abu al-Ward Kafr Batikh, und einer seiner Kameraden von unbekannten Attentätern beseitigt worden, so FARS.

Überdies sind angeblich drei ausländische Mitglieder des HTS-Ablegers Islamische Turkestan Partei (TIP) getötet worden, nachdem unbekannte Schützen das Feuer auf sie eröffneten.

Laut FARS-News trugen sich diese Entwicklungen zu nachdem die tonangebenden Fraktionen angeblich einen Waffenstillstand vereinbarten. Die HTS, die Befreiungsfront Syriens (SLF) und Soqour al-Sham hätten eingewilligt die internen Machtkämpfe in den Provinzen von Aleppo und Idlib einzustellen. Offenbar wird die Waffenruhe nicht zeitnah in Kraft treten, da nach FARS der Sohn des Soqour al-Sham-Kommandeurs, Ahmad al-Sheikh, in Gefechten gegen den Rivalen Hayat Tahrir al-Sham getötet worden sein soll. Der Terror-Oberst habe daraufhin Rache für den Tod seines Sohnes , Ahmad, geschworen und soll damit gedroht haben den Anführer der HTS Abu Mohammad al-Joulani zu eliminieren.

Verf.R.R. Quelle: FARS-News

Please follow and like us:

Kommentar verfassen