In Videos: Jihadisten-Krieg in Idlib und West-Aleppo setzt sich ungehemmt fort

ORBISnjus sagt:

Für die Dauer des Evakuierungsprozesses stellten die Jihadisten-Kraftwerke im Norden von Syrien die Kampfhandlungen ein und empfingen vorerst ihre expellierten Waffenbrüder aus diversen Landesteilen. Idlib der Terror-Moloch das verkommene Jihadisten-Paradies ist neben den türkisch besetzten Gebieten im Norden des Landes der einzige Zufluchtsort der den Militanten in Syrien geblieben ist. Das Territorium ist zunehmend geschrumpft, seitdem Tausende von Jihadisten aus Ost-Ghouta und der Qalamoun Region in Damaskus an die Grenze der Türkei abgeschoben wurden. Die drei mächtigsten Terror-Verbände tragen seit geraumer Zeit interne Machtkämpfe untereinander aus.

Zusammenstöße zwischen dem Al-Qaida Ableger Hayat Tahrir al-Sham und der Befreiungsfront Syriens (SLF, Ahrar al-Sham, Noureddin al-Zenki) sind an der Tagesordnung und fordern ihre Opfer auf beiden Seiten. Die von Jihadisten überquellende Region hat das Potenzial der primäre Nebenkriegsschauplatz in Syrien zu werden. Überdies ist ein Großteil der Jaish al-Islam nach Idlib transferiert worden, was die angespannte Lage vor Ort ausstrapaziert und düstere Zeiten für Terror-Kooperationen erahnen lässt. Machtansprüche, Geldgier und Korruption sind die einzigen Beweggründe der importierten Terroristen in Syrien. Idlib ist wie ein Hochsicherheitsgefängnis das von verschiedenen Gangs besetzt wird die bei jeder bietenden Gelegenheit übereinander herfallen. Und der Hexenkessel ist von Insassen überfüllt die alle das Zepter an sich reißen wollen. Eine Reihe von Videos zeigt wie Jihadisten der Befreiungsfront Syriens (SLF) im westlichen Aleppo ihre Stellungen gegen die Angriffe der HTS verteidigen.

Verf.R.R.

 

 

Please follow and like us:

Kommentar verfassen