War is Business: Der Angriff auf Syrien, spült Milliarden von Dollar, in die Kassen von den größten US-Rüstungskonzernen

Seitdem der US-Präsident, Donald Trump, ankündigte das er erwägt Syrien zu bombardieren schossen die Börsenwerte einiger Rüstungskonzerne des Landes in die Höhe, und fügten innerhalb einer Woche einen Wert von kollektiven $10 Milliarden an Marktkapitalisierung hinzu. Nachdem Trump sein Versprechen hielt, setzt sich die Rallye an der Wall Street fort, darüber berichtete die alternative News-Website Mint Press News (MPN).

Ein Trommelfeuer aus 118 (oder mehr) US-Tomahawk Cruise Missiles schlugen in der Nacht zum 14.April auf Syrien nieder. Trumps Bestrafung für den angeblich von der Assad-Regierung durchgeführten C-Waffen Angriff in Douma. Trumps Äußerung auf Twitter am 9.April das er gegen Syrien aktiv wird ließ den Aktienkurs einiger großen Rüstungslieferanten astronomisch ansteigen, was derweil noch anhält, so MPN.

Der Marktwert von Raytheon (RTN), das Unternehmen das die Tomahawk Cruise Missiles herstellt die gegen Syrien eingesetzt wurden, ist um $2,5 Milliarden gestiegen. Zählt man die Gewinne von anderen Top-Rüstungskonzernen dazu wie Lockheed Martin (LMT), General Dynamics (GD), Boeing (BA), und Northrop Grumman (NOC), wird einem klar wie profitabel das Geschäft mit dem Krieg ist.

Lockheed Martin produziert das taktische Kontrollsystem, eine weitere erforderliche Komponente von dem Tomahawk Startsystem. Mittlerweile stellt General Dynamics das Feuerkontrollsystem der Raketen her. Boeing baut die B1- Bomber die bei den Militärschlägen zum Einsatz kamen, so wie ihre eigene Varietät von Cruise Missiles, während  Northrop Grumman Radarsysteme und andere Bomber wie den B2-Stealth, produziert.

Der Investoren-Klüngel war in der vergangenen Woche aufgeregt hinsichtlich der Möglichkeiten zum Geld machen. Auf dem Blog für Tipps an der Börse, the Street, empfahl der Makler Stephen Guilfoyle am Freitag den 13.April “4 heiße Aktien für Syrien” und teilte seinen Lesern mit, “Die Welt bleibt gefährlich und es besteht eine erhöhte Nachfrage für gefährliche “Spielzeuge”.

Für das amerikanische Volk betrugen die Kosten, um den Profit für den Krieg zu subventionieren, mindestens $165 Millionen, und das nur für die Tomahawk-Raketen, die die Regierung $1,4 Millionen pro Stück kosteten. Natürlich sind die Dutzenden Millionen nicht einberechnet die es kostet um Ausrüstung und Kräfte zu mobilisieren, um die Luftschläge durchzuführen.

Indes geht die Party an der Wall Street weiter, mit dem Versprechen das noch glanzvollere Tage für Sicherheitsunternehmen bevorstehen. Unmittelbar nach der Bombardierung, versprach Trump am Samstag Morgen “Milliarden von bewilligten Dollar” für zusätzliche Militärausgaben. Während er von der überwältigenden Militärmacht der Vereinigten Staaten schwärmte, setzte er mit den Worten fort: “Es gibt nichts und niemanden der auch nur annähernd da herankommt.” Dies ist exakt was die Militärschläge auf Syrien beabsichtigten, der Welt mitzuteilen, so MPN.

Verf.R.R.

 

 

Please follow and like us:

Kommentar verfassen