Video: US-geführte Militärschläge auf Syrien möglicherweise mit Russland choreographiert- US-Senator

Am 18.April äußerte der demokratische Senator aus New Jersey, Robert Menendez, gegenüber dem Nachrichtensender MSNBC, das die US-geführten Militärschläge auf Syrien möglicherweise mit Russland „choreographiert“ worden seien, darüber berichtete Southfront unter Verweis auf MSNBC.

Der Angriff der NATO-Troika am 14.April auf Syrien, sei laut Southfront scheinbar nicht genug gewesen um darzulegen das der US-Präsident kein russischer Agent sei.

Während seines Gesprächs mit MSNBC, bezeichnete der Senator den US-Militärschlag auf Syrien als „choreographiertes Kabuki“ und warf die Frage auf, ob sich das Weiße Haus im Vorfeld der Schläge, entweder mit Russland oder Assad koordiniert habe:

„…es liegt ein Militärschlag gegen drei Einrichtungen vor, die Russen aktivieren nicht ihre Abwehrraketen gegen uns, die Syrer feuern ihre Raketen erst ab, nachdem unsere Raketen gelandet sind. Und du wunderst dich, Moment mal, war dies eine choreographierte Kabuki-Vorführung?“

„Es gibt zu viele Fragen die Besorgnisse erregen. Haben wir agiert um unsere Entrüstung zu demonstrieren, doch war es choreographiert? Zumindest ist den Russen mitgeteilt worden, „Haltet euch von diesen Sektionen fern, und nebenbei, fordert uns nicht heraus. Und solltet ihr uns nicht herausfordern, dann wird alles planmäßig verlaufen?“ 

 

Laut Southfront sähe es manchmal so aus das Trump möglicherweise einen Krieg im Mittleren Osten entbrennen lässt, und dennoch von seinen politischen Gegnern und den Mainstream Medien als russischer Agent bezeichnet werde.

Verf R.R. Quelle: Southfront

 

Kommentar verfassen