Nach Angriff auf OPCW Konvoi in Douma, Mission eingestellt. Ganz im Interesse der USA & Co.

In den vergangenen Tagen erschienen vermehrt Mainstream-Berichte die im Kontext Russland und Syrien unterstellten die Fakten schaffende Mission der OPCW bewusst zu konterkarieren, um Spuren des angeblichen Chemiewaffen-Angriffs in Douma zu verwischen. Unabhängig davon das die NATO-Troika völkerrechtswidrig einen Staat mit UNO-Mandat bombardierte, bevor die Inspekteure ihre Untersuchung aufnehmen konnten, werfen britische und US-Amtsträger Moskau und Damaskus eine Vertuschung von fragwürdigen Tatsachen vor. Es hieß das die OPCW-Mission bisher daran gehindert worden sei, nach Douma vorzustoßen. Sicherheitsbedenken seien als Gründe angeführt worden, die bisher eine Inspektion der “Chemiewaffen-Angriffs” Stelle verhinderten. Die MSM hoben konventionelles Vorgehen in Kriegsgebieten hervor, und verdrehten es zu einer Blockade die die Investigation der Inspekteure durchkreuzt. Sollte einem OPCW-Mitglied etwas in Douma zustoßen, würden die Schlagzeilen wiedergeben, das Syrien und Russland dahinter stecken.

Überdies bestanden beide Alliierten nach dem Aufflammen des Propaganda-Feuers, darauf die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) einzuschalten, während die USA eine Resolution im UNO-Sicherheitsrat verabschieden wollten, in der keine Untersuchung in Douma mitinbegriffen war. Sprich aus der Ferne die Wahrheit gefunden werden sollte. Als die OPCW-Mission letztlich nach Syrien aufbrach um den Vorwürfen auf den Grund zu gehen, untergrub die NATO-Troika ihre Expertise bevor eine Ermittlung überhaupt stattfinden konnte und bombardierte Ziele in Syrien. Welche Partei eine Feststellung durch die OPCW seit der Inszenierung der White Helmets am 7.April, unterminierte dürfte jedem wachsamen Individuum gewahr sein. Schließlich erläuterte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, während des Presse-Briefings am 17.April, das die Vereinigten Staaten dank ihrer nachrichtendienstlichen Informationen, es nicht für notwendig hielten die Untersuchung der OPCW abzuwarten und aufgrund dessen zum Angriff bliesen.

Am Mittwoch war es soweit. Die Inspekteure bekamen grünes Licht für die Inspektion in Douma und schlugen ihren Weg zu der Ortschaft in Ost-Ghouta ein. Ehe die Arbeit aufgenommen werden konnte, geriet der Konvoi der OPCW-Inspekteure unter Beschuss, was zu einem unmittelbaren Abbruch der Untersuchung führte. Die OPCW ließ daraufhin in einer offiziellen Stellungnahme verlauten, das ein Datum für die Wiederaufnahme der Investigation derweil nicht festgelegt sei. RT berichtete:

Die Vereinigten Staaten stellen mit ihren Handlungen und Äußerungen die Kredibilität der OPCW in Frage, reiten hingegen darauf herum, das der Kreml und Damaskus eine unabhängige Untersuchung untergraben wollen. Der mysteriöse Angriff auf den OPCW-Konvoi kommt ausschließlich der NATO-Troika zugute, da derzeitig die Investigation für unbestimmte Zeit auf Eis gelegt worden ist, und somit die Fabel von Chemiewaffen nicht von offizieller Stelle widerlegt werden kann. Ferner wird verstärkt angeführt werden, das die “Russen” und das “Syrische Regime” mit jedem vergangenen Tag Zeit gewinnen um Spuren zu verwischen und Beweise zu verfälschen.

Damit implizieren die USA bereits jetzt das sie ein zukünftiges Ergebnis der OPCW nicht anerkennen werden.

Der russische Vertreter der OPCW, Alexander Schulgin, bestritt die Vorwürfe des Westens, hinsichtlich einer Durchkreuzung seines Arbeitgebers in Syrien.

 

Verblüffend ist das sich diverse Journalisten nach Douma begeben haben und nicht durch Waffengewalt zur Rückkehr gezwungen wurden, darunter der britische Pionier unter den Kriegskorrespondenten, Robert Fisk, der einen sehr eingängigen Artikel für die britische Tageszeitung The Independent verfasste, und diesbezüglich Douma durchkreuzte. Fisk fand keine Quelle die ihm den chemischen Vorfall bestätigte. Wer profitiert von einem Angriff auf die OPCW? Die syrische Regierung die sobald wie möglich Resultate sehen will um genau der aktuellen Propaganda vorzubeugen, oder die NATO-Troika, die solange das einzig anerkannte Organ zur Untersuchung chemischer Vorfälle seine Untersuchung nicht aufnehmen kann, die Kuh weiter melken kann und von Verfälschungen der Beweise spricht?

Verf.R.R.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen