Ankara begrüßt die US-geführten Militärschläge auf Syrien, und behauptet Assad sei für die False Flag in Douma verantwortlich

NATO-Blut ist dicker als Astana-Wasser! Die türkische Staatsführung hat erneut ihren sprunghaften Charakter unter Beweis gestellt. Das AKP-Außenministerium ließ jüngst in einer offiziellen Stellungnahme verlauten, das die Erdogan-Administration den illegitimen völkerrechtswidrigen trilateralen US-geführten Angriff auf Syrien begrüße, darüber berichtete Al-Masdar-News (AMN ) unter Verweis auf türkische Medien.

“Wir begrüßen diese Operation die das Bewusstsein der Menschheit erleichtert angesichts des Angriffes in Douma, von dem überwiegend vermutet wird das er vom Regime durchgeführt wurde,” so das türkische Außenministerium, laut der türkischen Tageszeitung Hürriyet.

Der Spagat der Türkei zwischen der NATO und Russland wirkt auf objektive Beobachter und Experten als unmögliches Unterfangen, da Ankara auf der einen Seite Terroristen in Syrien unterstützt und Assads Kopf rollen sehen will, und auf der anderen halbherzig unter dem Astana Abkommen mit Iran und Russland eine Kooperation für Frieden in Syrien eingegangen ist. Vor einigen Wochen hieß es noch laut dem türkischen Präsidenten, das Ankara gegen jegliche Präsenz der USA sei. Erdogan stellte seinem NATO-Partner damals die Frage was er noch in Syrien zu schaffen habe, da die ISIS bereits besiegt sei. Der Sultan of Swing war zu der Zeit noch erzürnt hinsichtlich der kurdisch/amerikanischen Liaison. Heute ist der Unmut diesbezüglich verflossen und man fährt gegen Assad wieder verbale schwere Geschütze auf, während der NATO-Vater USA gepriesen wird.

“Das syrische Regime- das seine eigene Bevölkerung seit mehr als sieben Jahren tyrannisiert, sei es mit konventionellen oder chemischen Waffen- hat eine belegte Vorgeschichte von Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen…Die Gewissenhaftigkeit der internationalen Gemeinschaft hegt keinen Zweifel diesbezüglich,” so das türkische Außenministerium.

Russland und Iran zweifeln die NATO-Version der Ereignisse in Douma stark an, während sich die Türkei bewusst unter die Mächte mischt die auf der falschen Seite der Geschichte stehen, und behaupten die syrische Regierung würde trotz der militärischen Überhand in Ost-Ghouta- das inzwischen offiziell von Terroristen gesäubert ist- politischen Selbstmord begehen, und einen Tag vor der kompletten Übernahme der Ortschaft Giftgas einsetzen.

 

Verf.R.R.

 

 

Please follow and like us:

Kommentar verfassen