Der saudische Kronprinz räumt ein das saudische Staatsbürger “Terroristen-Gruppierungen” finanziert haben, und preist israelische Staatlichkeit.

Der gegenwärtige Kronprinz und de facto König Saudi-Arabiens, Mohammed bin Salman, räumte in einem Interview mit The Atlantic ein, das saudische Staatsbürger Terroristen-Gruppierungen finanziert haben sollen. Ferner merkte er erstaunlicherweise an, das Israelis berechtigt seien friedvoll in ihrem eigenen Land zu leben, darüber berichtete Zero-Hedge.

“Was die Finanzierung von extremistischen Gruppierungen anbelangt stelle ich jeden in Frage ob er irgendeinen Beweis vorbringen kann der belegt, das die saudische Regierung Terroristen-Gruppierungen finanziert habe. Ja, es gibt Bürger aus Saudi-Arabien die Terroristen-Gruppierungen finanziert haben. Dies verstößt gegen das saudische Gesetz. Eine Menge Personen sitzen derweil im Gefängnis, nicht nur wegen der Finanzierung von Terroristen-Gruppierungen, sondern auch für ihre Unterstützung,”

Die Frage von The Atlantic ob die jüdische Bevölkerung ein Anrecht auf einen Nationalstaat habe zumindest in einem Teil ihres ursprünglichen Heimatlandes, beantwortete MbS wie folgt: “Ich glaube die Israelis und die Palästinenser haben das Recht dazu ihr eigenes Land zu besitzen. Jedoch müssen wir ein Friedensabkommen haben, um die Stabilität für jeden zu gewährleisten und um normale Beziehungen zu führen. Wir haben religiöse Bedenken hinsichtlich des Schicksals der heiligen Moschee in Jerusalem und der Rechte der palästinensischen Bevölkerung. Dies ist was wir haben. Wir haben keine Einwände gegen irgendeine andere Bevölkerung.”

Verf.R.R. Quelle: Zero-Hedge

 

Please follow and like us:

Kommentar verfassen