In acht Tagen 41 000 Terroristen samt Familien erfolgreich aus Ost-Ghouta expelliert- Jaish al Islam in Douma will nach Jarablus verlegt werden

In den vergangenen acht Tagen sollen 41 000 Terroristen und ihre Familienangehörigen aus Ost-Ghouta erfolgreich expelliert worden sein. Ferner habe die Jaish al-Islam eingewilligt, die Ortschaft Douma zu verlassen, darüber berichtete die syrische Nachrichtenagentur SANA.

Der Transfer von Anhängern der Faylaq al Rahman aus der Ortschaft Douma nach Idlib im Nordwesten Syriens, habe bereits am Sonntagmittag begonnen. Desweiteren berichtete ein SANA-Korrespondent vor Ort, das ein Abkommen zwischen der saudi-gestützten Jaish al-Islam und Damaskus getroffen worden sei, und die Terroristen-Gruppierung in Douma sich dazu bereit erklärt habe nach Jarablus eskortiert zu werden.

Sollten sich diese Informationen bewahrheiten, hieße dies das sich die saudi-gestützte Jaish al-Islam höchstwahrscheinlich zeitnah unter die Fittiche der Türkei begeben wird, oder in Jarablus einen internen Machtkampf mit der ortsansässigen okkupierenden türkisch gestützten Freien Syrischen Armee (FSA) austragen könnte.

In Anbetracht der korrupten, blutigen und von Machtansprüchen gerittenen falschen “Revolution” der Jihadisten in Syrien, ist davon auszugehen das wie gegenwärtig in Idlib, das ebenfalls unter der “Beobachtung” der Türkei steht, auch in Jarablus die Terror-Schakale bei der sich ersten bietenden Gelegenheit die Jagdsaison eröffnen.

Verf.R.R. Quelle: SANA

Please follow and like us:

Kommentar verfassen