US-geführte Koalition und ihre FSA-Jihadisten, planen Angriff gegen die Syrische Armee im Osten Syriens- Berichte

Die US-Geführte Koalition und die in dem Gebiet von al-Tanaf operierende Freie Syrische Armee an der Syrisch/Irakischen Grenze, bereiten sich angeblich vor, um eine Militär-Operation gegen die Syrisch Arabische Armee (SAA) im Osten Syriens einzuleiten, darüber berichtete Southfront unter Verweis auf die oppositionelle Website Enab Baladi.

Der Kommandeur des US-gestützten Revolutionären Kommandos, Mohanad al-Talaa, der in al-Tanaf stationiert sein soll, habe gegenüber Enab Baladi bestätigt, das sie sich für eine Militäroperation vorbereiten würden. Hingegen habe sich al-Talaa geweigert weitere Informationen über ihr Ziel preiszugeben, heißt es.

Laut Southfront spekulierten Syrische oppositionelle Aktivisten darüber das die US-geführte Koalition und die FSA versuchen würden, die Gebiete an der Syrisch/Irakischen Grenze einzunehmen, die gegenwärtig von der SAA gehalten werden. Die Koalitionskräfte würden wahrscheinlich sogar versuchen die belagerte östliche Region Qalamun, nördlich von Damaskus zu erreichen.

Am 18.März habe die FSA in der Region Qalamun nahe der Luftbasis Sin einen Angriff gegen die SAA gestartet, und will dabei ein Kampfflugzeug der Syrischen Luftwaffe abgefangen haben.

 

Indes berichteten Kurdische Aktivisten, das die US-gestützten Syrisch Demokratischen Kräfte (SDF) ihre Kräfte am Ostufer des Euphrats konzentrieren würden. Die Quellen fügten hinzu, das die US-geführte Koalition und die SDF möglicherweise auch einen Angriff auf SAA-Stellungen in Deir ez-Zor in Gang setzen würden, so Southfront.

Das Hammurabis Justice News Medium das bekannt für seine Verbindungen zur US-geführten Koalition sei behauptete am 17.März, das die SAA Einheiten der US-geführten Koalition in der Umgebung von al-Tanaf unter Beschuss genommen hätten. Beobachter glauben das diese Behauptungen möglicherweise als Vorwand genommen würden, um den vermutlichen Angriff durchzuführen, heißt es.

Laut Southfront würden Syrische regierungstreue Experten davon ausgehen das die Bedrohung einer US-geführten Offensive gegen die Syrische Armee real sei. Am 8.März weitete die SAA die Sicherheitszone um diverse Gebiete in Syrien aus, darunter die Region Qalamun, Teile von Homs und Ost-Ghouta in Damaskus. Dies lege nahe das die Syrische Regierung und ihre Alliierten diese Bedrohung ebenfalls ernst nähmen, so Southfront.

DXxhpHSWsAE_TkJ

Verf.R.R. Quelle: Southfront

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen