Trump erbittet $4 Milliarden von den Saudis, um den Regime Change in Syrien am Leben zu halten

Der US-Präsident Donald Trump soll den König von Saudi Arabien gebeten haben $4 Milliarden in Washingtons Zielvorstellungen für Syrien zu investieren, darüber berichtete PressTV unter Verweis auf die Tageszeitung Stars and Stripes.

Das Blatt berichtete am Freitag das die Nachfrage des US-Regierungsführers im Dezember vergangenen Jahres, während eines Telefongesprächs mit dem Saudischen Monarchen erfolgt sei.

Aus dem Bericht geht hervor das das Geld dafür beabsichtigt sei die Ermächtigungen des Syrischen Präsidenten, Bashar al Assad, und Syriens Alliierte Iran und Russland zu unterbinden. Washington würde die Zielvorstellung soweit vorantreiben um eine politische Vereinbarung zu erzwingen, die letztendlich das Ausscheiden von Assad und dem Iran beinhalte, so das Blatt.

Stars an Stripes zitierte den militaristischen US-Senator, Lindsey Graham, der identische Töne wie der Oberst des US-Central Command, Joseph Votel, anschlug der früher in dieser Woche äußerte welch “negativen langfristigen Auswirkungen ein Sieg für Iran, Russland und Assad für US-Alliierte wie Israel und Jordanien,” haben würde, so PressTV.

Einige US-Amtsträger gaben bekannt das am Ende des Telefongesprächs der US-Präsident davon ausgegangen sei, das er einen Deal habe, so das Blatt.

Es heißt Riyadh erkenne an das es bedingt Washingtons Ziele teile, insbesondere die die Assads Macht einschränken, und den Einfluss des Irans rückgängig machen.

Verf.R.R. Quelle: PressTV

Please follow and like us:

Kommentar verfassen