Video: Kriegsbericht Syrien, 16 März 2018- Evakuierung aus Ost-Ghouta

Die Übernahme der Ortschaft Hamuriyah im Syrischen Ost-Ghouta durch die Syrische Armee und die Tiger-Kräfte, schaffte die Bedingungen für die Öffnung eines weiteren humanitären Korridors, über den bereits circa 15 000 Menschen auf die Regierungsseite geflohen sind. Die Hayat Tahrir al Sham und die Faylaq al Rahman gaben sich geschlagen, und überließen eine weitere Ortschaft den unerbittlich voranschreitenden Syrischen Truppen. Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, bezeichnete jüngst während eines Presse-Briefings die humanitären Korridore als einen “Witz”.

Die fliehenden Menschen die gegenüber diversen Medien zu Wort kamen, berichten in kohärenter Weise von der Tyrannei und Unterdrückung die ihnen die moderaten Terroristen auferlegten. Vergeblichst schaut man sich im Mainstream um, und findet nur Lageberichte von den Al-Qaida affiliierten White Helmets, und diversen Terroristen-Vereinigungen. Die Geschichten der fliehenden Bewohner Ost-Ghoutas deren Leid in den vergangenen Monaten im Westen überwiegend politisiert worden ist, werden im Westen nicht erzählt. In dem aktuellen Kriegsbericht von Southfront werden die Evakuierung aus Ost-Ghouta und weitere Ereignisse aus Syrien veranschaulicht, siehe unten.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen