Die Militäroperation in Ost-Ghouta wird fortgesetzt…Behauptungen von Chemiewaffen-Angriffen sind aus der Luft gegriffen-Assad

Der Syrische Präsident Bashar al Assad, bezog gestern gegenüber Reportern Stellung zu den aktuellen Geschehnissen in Syrien. Wie Southfront berichtete bestätigte Assad, das das Syrische Militär die Militäroperation zur Befreiung von Ost-Ghouta fortsetze, und habe betont das die Syrische Armee alles daran setzen werde, die eingekesselten Zivilisten in Regierungsgebiete zu evakuieren.

“Wir haben nicht in Ghouta angefangen, wir nahmen seit dem ersten Tag überall den Kampf gegen den Terrorismus auf in Aleppo, in Homs, in Deir ez-Zor…und die Ghouta-Operation ist eine Fortsetzung des Kampfes gegen den Terrorismus egal wo er auftritt,” so Assad laut der Syrischen Nachrichtenagentur SANA.

Laut Al-Masdar-News wies der Syrische Präsident bezüglich der humanitären Pausen darauf hin, das es keinen Widerspruch zwischen der Waffenruhe und der andauernden Militäroperation gegen Terroristen in Ost-Ghouta gebe.

“Solange es Einwohner in Ost-Ghouta gibt, von denen wir denken das es die Mehrheit ist, die aus dem Gewahrsam der Terroristen ins Staatsgebiet wollen, sollte es eine Waffenruhe geben die jedem die Möglichkeit bietet, selbst einem einzigen Individuum, sich von den Terroristen-Gebieten zu entfernen um in Gebiete zu fliehen die vom Staat kontrolliert werden. Simultan bestehen keine Widersprüche zwischen der Waffenruhe und Kampfhandlungen: der Vorstoß der gestern und den Tag zuvor von der Syrisch Arabischen Armee in Ost-Ghouta bewältigt wurde, ist unter der Waffenruhe erreicht worden,” so Assad.

 

Als eine Frage gestellt wurde bezüglich der Bezichtigungen des Westens hinsichtlich des Einsatzes von Chemiewaffen durch die SAA, äußerte Assad das diese Beschuldigungen eine Passage aus dem westlichen “Lexikon der Lügen” seien, und bezeichnete das Vorgehen als “reine Erpressung” auf die der Westen zurückgreife, um Syrien zu bombardieren, so Southfront.

“Gewiss arbeitet der Westen seit dem allerersten Tag des Syrien-Krieges daran eine Rechtfertigung zu haben, um einen groß angelegten Krieg gegen das Land einzuleiten, hingegen mach ich hiermit deutlich das diese chemische Waffe nicht existiert und das diese Lüge oder Täuschung nicht durchgehen wird,” sagte Assad.

Ferner fuhr der Syrische Präsident fort und bezeichnete die US-Geführte Koalition als die “Luftwaffe der ISIS”, und stellte ihren Krieg gegen die Terroristen-Gruppierung in Frage, während er eine weitere Frage zu den Kriegsverbrechen der Koalition beantwortete. Überdies bezichtigte Assad den Westen diverse Terroristen-Organisationen zu unterstützen, darunter die Al-Nusra Front die gegenwärtig unter dem Namen Hayat Tahrir al Sham in Syrien operiert.

“All die Masken die zu Beginn des Krieges noch existierten, existieren nicht mehr, jeder spielt seine Rolle offen..Der Westen unterstützt jetzt die ISIS und verteidigt ohne Scham die Nusra-Front, die ISIS und weitere Terroristen-Organisationen, unter Titeln die nicht länger überzeugend sind, sogar nicht für die öffentliche Meinung.” so der Syrische Präsident.

 

 

Verf.R.R.

 

 

 

Please follow and like us:

Kommentar verfassen