Videos: An einem Tag in Afrin 8 Türkische Soldaten getötet, 13 weitere verletzt

Am 1.März sollen Kämpfer der YPG im Nordwesten von Afrin einen Angriff der Türkischen Armee und ihrer Stellvertreter der Freien Syrischen Armee (FSA), auf ihre Stellungen in dem Dorf Blailek im Gebiet von Rajo, abgewehrt haben, darüber berichtete Southfront unter Verweis auf die Kurdische Nachrichtenagentur Hawar (ANHA).

ANHA zufolge hätten YPG-Kämpfer drei Angehörige der Spezialeinheiten der Türkischen Polizei, und mehrere Soldaten getötet, heißt es.

Ferner habe das Pressebüro der YPG bekannt gegeben, das YPG-Milizionäre zwei Fahrzeuge der Türkischen Armee und ihrer Stellvertreter, in den Dörfern Ali Bakki und Kunda im Distrikt Rajo, mit Panzerabwehrlenkwaffen (ATGM) zerstört hätten.

Der Türkische Generalsstab räumte in zwei separaten Stellungnahmen ein, das während der Zusammenstöße mit den YPG in dem Gebiet von Afrin am 1.März, acht Türkische Soldaten getötet und 13 weitere verwundet worden seien.

Als Reaktion auf die YPG-Angriffe hätten Kampfflugzeuge und Angriffshelikopter der Türkischen Luftwaffe mehrere Positionen von der YPG, und den regierungstreuen Nationalen Verteidigungskräften (NDF), in dem nördlichen Gebiet von Afrin unter Beschuss genommen.

Laut Southfront berichtete der Libanesische Nachrichtensender Al-Mayadeen TV, das bei einem Luftschlag der Türkischen Luftwaffe in der Umgebung von Sharan im Norden von Afrin, 18 NDF Kämpfer getötet und drei weitere verletzt worden seien. Syrische regierungstreue Quellen hätten bekannt gegeben das 19 weitere NDF-Milizionäre vermisst werden.

Verf.R.R. Quelle Southfront

Please follow and like us:

Kommentar verfassen