Israel bewaffnet direkt 7 militante Gruppierungen in Süd-Syrien

Israel soll jetzt “mindestens” sieben diverse militante Gruppierungen in den Golan Höhen bewaffnen, dies berichtete Southfront unter Verweis auf die Israelische Tageszeitung Haaretz.

Dem Bericht zufolge würden diese “sunnitischen” militanten Gruppierungen Waffen, Munition und Geld von Israel erhalten. Der Schritt sei erfolgt nachdem Washington seine Unterstützung an in Süd-Syrien operierende Militante reduziert hätte.

“Im Januar hat die Trump Administration die Einsatzzentrale geschlossen, die von der CIA in Amman der Jordanischen Hauptstadt betrieben wurde, und in der die Hilfe für Rebellen-Organisationen koordiniert wurde, die im südlichen Syrien operieren. Infolgedessen ist Tausenden von Rebellen, die reguläre ökonomische Unterstützung von den USA erhielten, diese Unterstützung genommen worden,” so die Haaretz.

Laut Southfront hätte Tel Aviv dies genutzt um seinen eigenen Einfluss vor Ort zu expandieren. Der anwachsende Einfluss von Israelisch-gestützten militanten Gruppierungen, sei ein Teil des weiteren Plans von Tel-Aviv der darauf abziele, die sogenannte “Iran-freie Zone” nahe der Golan Höhen aufzubauen, so Southfront.

Verf.R.R. Quelle: Southfront

 

Please follow and like us:
error
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen