Desinformationskampagne der Unterstützer von Terroristen in Ost-Ghouta, intensiviert sich

Unterstützer der Terroristen-Gruppierungen in Ost-Ghouta versuchen angeblich mittels einer Desinformations-Kampagne, einen internationalen Aufschrei gegen die Syrische Regierung zu bewirken, indem die Realität verfälscht werde und versucht werden soll die Audienz anhand falscher Nachrichten und Bilder zu täuschen, darüber berichtete die Iranische Nachrichtenagentur FARS-News.

“Sie zeigen ein Foto von einem Kind das bei einer Bombardierung von Saudi-Arabien im Jemen getötet wurde, und behaupten sie wäre ein Kind das in Ost-Ghouta bei Damaskus umgebracht wurde,” schrieb Hossein Morteza ein Reporter des arabischen al-Alam Nachrichtensenders, auf seiner Twitter Seite, so FARS.

“Sie wurde von Bin-Salman getötet und ihr vergießt Tränen für sie, und sagt sie sei in Ghouta?” fragte er diejenigen die das verfälschte Bild veröffentlichten.

Download

Indes haben Libanesische Aktivisten in den sozialen Medien Fotos von den Terroristen veröffentlicht die in Ost-Ghouta stationiert seien, um die Besorgnisse der Arabischen und Westlichen Staaten zu verspotten, die behaupten sich um das Leben dieser unschuldigen Kinder in der Region zu schären. Die Aktivisten warfen die Frage auf ob mit Kindern diese Schätze gemeint sind.

Download (1)

“Kommt und rettet die Ghouta-Kinder. Eins ist süßer als das andere,” so die Aktivisten.

Download (2)

Verf.R.R. Quelle: FARS-News

Please follow and like us:

Kommentar verfassen