Videos/Fotos: Bilder von der wirklichen Lage in dem Vorort von Damaskus, Ost-Ghouta

Nachdem der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen erneut zu einer Sitzung bezüglich der Situation in Ost-Ghouta zusammentraf, möchten wir die Öffentlichkeit mit diversen Videos und Berichten auf die Terroristen-Gruppierungen in Ost-Ghouta aufmerksam machen, die vom Westen bis dato als moderate “Rebellen” und “Freiheitskämpfer” beschrieben werden, und mit politischer Rückendeckung ausgestattet, seit 7 Jahren die Syrische Bevölkerung terrorisieren.

In Ost-Ghouta operieren unter dem Schirm der Hayat Tahrir al Sham ( HTS, Al-Nusra, Al-Qaida in Syrien), die Jaish al Islam, die Ahrar al Sham und eine Einheit der Freien Syrischen Armee mit dem Namen, Faylaq al Rahman. Allesamt sind einschlägig für ihre Verbindungen zu dem Jihadisten/CIA-Triebwerk, der Al-Qaida, bekannt. Auf wen sich die NATO-Staaten beziehen wenn sie von “moderaten Rebellen” in Ost-Ghouta sprechen, bleibt ein Geheimnis.

Die Terroristen in dem Vorort von Damaskus lassen täglich auf die Hauptstadt Raketen niederregnen, und benutzen bei einer Antwort der Syrischen Luftwaffe die Bevölkerung als menschliche Schutzschilde. In Käfige gesperrt werden Menschen auf Fahrzeugen neben Stellungen der Terroristen platziert, durch Ortschaften die von Jihadisten belagert werden manövriert und auf Dächern positioniert, um Bombardierungen der Syrischen Armee zu entgehen.

Jaish al Islams menschliche Schutzschilde in Ost-Ghouta

 

Oder man macht es wie die Freie Syrische Armee!

 

Als die ISIS 2016 aus Manbij im Norden Syriens abrückte veröffentlichten die US-gestützten Syrisch Demokratischen Kräfte (SDF) Bilder von dem Terroristen-Exodus, die angeblich zeigen das der Islamische Staat in Begleitung von menschlichen Schutzschilden, die gegenwärtig von US-Kräften und den SDF besetzte Region verließen.

 

Als die Bevölkerung von Ost-Ghouta 2017 auf die Strassen ging, um gegen die Unterdrückung der Jihadisten zu demonstrieren, lösten Terroristen der Jaish al Islam  das anbahnende Problem mit letaler Gewalt, und eröffneten das Feuer auf Protestler.

Vor einigen Tagen nahmen die in Ost-Ghouta ansässigen Terroristen Wohngebiete in der Syrischen Hauptstadt Damaskus unter Beschuss und töteten mehrere Menschen. Die Mainstream Medien belegen ihre Heuchelei immer wieder aufs Neue, wenn sie das Leid der Bevölkerung in den von der Regierung kontrollierten Gebieten, angesichts Terrorismus einfach ausblenden.

Die einzigen Informationen die sämtliche Mainstream Medien für ihre voreingenommenen unausgewogenen Berichte nutzen, stammen von den Terroristen selber, den mit ihnen affiliierten White Helmets, oder der in London ansässigen oppositionellen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR), die aus einem telefonierenden Mann besteht der in Groß Brittanien meint akkurate objektive Statistiken, Opferzahlen und Informationen liefern zu können.

Diese erwähnten Elemente sind die Quellen die in den gleichgeschalteten Medien rezitiert werden, um das inszenierte dunkle brüchige Bild von der ihr eigenes Volk ermordenden Syrischen Regierung zu propagieren. Dieses unter den Teppich kehren von Fakten, hat der Al-Qaida und ihren Ablegern einen Schutzbunker für ihre Kriegsverbrechen geliefert. Der Euphemismus hinsichtlich der Groschenromanen-Bezeichnungen für Terroristen, bei dem mittels Betitelungen wie “Freiheitskämpfer” oder “moderaten Rebellen”, die Öffentlichkeit hinters Licht geführt wird, hat immensen Schaden angerichtet.

Uninformierte Personen gehen aufgrund der Berichterstattung der MSM immer noch davon aus, das die Syrische Regierung Jagd auf ihre Bevölkerung macht und die “Rebellen” sie davor beschützen wollen. Diese Vereinfachung und Verdrehung von komplexen Realitäten, die eine Konditionierung der Masse bewirken, sind der Hauptgrund für die permanente Verlängerung von imperialistischen Kriegen der Neo-Kolonialen Kräfte im Mittleren Osten.

Verf.R.R.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen