Ahrar al Sham und Nour al-Din al-Zenki bündeln ihre Kräfte um eine neue bewaffnete Gruppierung in Nord-Syrien zu gründen

Am 19.Februar haben die Ahrar al Sham und die Nour al-Din al-Zenki Bewegung in einer offiziellen Stellungnahme angeblich angekündigt, das sie ihre Kräfte bündeln werden, um eine neue bewaffnete Gruppierung in dem Gouvernement Idlib zu formieren. Wie Southfront berichtet sei der Name der Gruppierung die Befreiungsfront Syrien (SLF).

photo_2018-02-18_20-18-01

Der Stellungnahme zufolge werde die SLF, die Syrisch Arabische Armee (SAA) und ihre Alliierten bekämpfen. Hingegen hätten Ahrar al-Sham und Nour al-Din al-Zenki hervorgehoben, das sich die SLF gegen jeden stellen würden, der gegen die „Kräfte der Revolution“ arbeite, so Southfront.

Laut Syrischen oppositionellen Quellen werde die SLF von Jaber Ali Basha angeführt, einem hochrangigen Kommandeur der Ahrar al-Sham. Diese Berichte seien von der Ahrar al Sham bisher nicht bestätigt worden, heißt es.

Die Ahrar al Sham wird von diversen Ländern als Terroristen-Organisation eingestuft, darunter US-Alliierte wie Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Wiederum sei die Nour al-Din al-Zenki, die von den Vereinigten Staaten Unterstützung erhielt, ebenso wohlbekannt für ihre Kriegsverbrechen, insbesondere während der Gefechte in Aleppo 2016, heißt es. Eines der Kriegsverbrechen der Al-Zenki Bewegung, war die öffentliche Hinrichtung eines kranken Palästinensischen Minderjährigen.

Laut Southfront würden einige oppositionelle Aktivisten glauben, das die Gründung der SLF ein Versuch sei den Einfluss der Hayat Tahrir al Sham (HTS) in Idlib entgegenzuwirken. Die Entscheidung die SLF zu formieren sei sogar getroffen worden, um die HTS davon abzuhalten einen Großangriff gegen die Nour al-Din al-Zenki durchzuführen, wie diese Version verlauten läßt.

Die HTS hätte angeblich Nour al-Din al-Zenki öffentlich beschuldigt, ihren Ägyptischen Kleriker “Abu Ayman al-Masri” am 17.Februar ermordet zu haben, und soll direkte Handlungen angedroht haben, sollte sich al-Zenki weigern die Mörder von al-Masri  auszuliefern, so Southfront.

Die SLF werde wahrscheinlich nicht in der Lage sein den Einfluss der HTS in Idlib einzuschränken, da die Mehrheit der ausländischen Kämpfer und religiösen Lehrer vor Ort, Unterstützer der Hayat Tahrir al Sham seien. Einige lokale Quellen seien der Auffassung, das die HTS in der Lage wäre die SLF in einer zukünftigen militärischen Konfrontation innerhalb Tagen zu besiegen, wie der Al-Qaida Ableger die Ahrar al-Sham und Nour al-Din al-Zenki, schon etliche male zuvor geschlagen hätte. Hingegen sei gerade in diesem Falle die Bildung der SLF, eine Bedrohung für den Einfluss der HTS, so Southfront.

Verf.R.R. Quelle: Southfront

 

Kommentar verfassen