US-Verteidigungsminister- Kontrolle über Erdölfelder, erlaubt es Washington die Lage in Syrien zu beeinflussen

Der US-Außenminister Rex Tillerson hat am 13.Februar ,am Rande der Spenderkonferenz für den Irak in Kuwait, angeblich Behauptungen zurückgewiesen, das es den USA an Unterstützung in Syrien mangele. Der US-Spitzenbeamte habe betont das Washington den Großteil der Erdölfelder und Gebiete in dem Land kontrolliere, und dies erlaube es die Lage zu beeinflussen, dies berichtete Southfront.

„Die Vereinigten Staaten und die Koalitionskräfte, die mit uns zusammenarbeiten um die ISIS zu besiegen, kontrollieren heute 30% des Syrischen Territoriums, kontrollieren einen großen Anteil der Bevölkerung und kontrollieren eine hohe Anzahl von Syriens Ölfeldern,“ teilte Tillerson Medien mit.„Die Beobachtung das die Vereinigten Staaten über wenig Druckmittel verfügen oder kaum eine Rolle spielen, ist schlichtweg falsch.“

Laut Southfront fügte Tillerson hinzu das Washington mit einer „großen Gruppierung von Partnern“ kooperiere die „die Dinge so wie wir sehen, bezüglich eines vereinten Syriens, eines demokratischen Syriens, in dem die Syrische Bevölkerung ihre eigene Zukunft entscheidet mittels einer neuen Verfassung und Wahlen. Wir genießen enorme Unterstützung für unsere Vorgehensweise, in Bezug auf die Suche nach einer Zukunft für Syrien.“

Verf.R.R. Quelle: Southfront

Kommentar verfassen