Russland- Terroristen planen Giftgas-Anschlag zu inszenieren. CNN springt auf den Zug auf, und berichtet aus Idlib die Sichtweise der Al-Qaida

Das Aussöhnungszentrum des Russischen Militärs in Syrien soll Informationen über einen erneuten möglichen Einsatz von Giftgas in Idlib erhalten haben. Es werde vermutet das Terroristen eine Provokationen planen würden und die berüchtigten White Helmets involviert seien.

Sputnik berichtet:

Ein Einwohner der Provinz Idlib habe sich beim Aussöhnungszentrum gemeldet und mitgeteilt, dass in ein Dorf mindestens 20 Behälter mit Chlor gebracht worden seien. Der Transport gehöre vermutlich der Terrormiliz al-Nusra-Front.

„Nach seinen Angaben brachten al-Nusra-Kämpfer am Montag mit drei Wagen mehr als 20 Chlorbehälter und individuelle Schutzmittel (Gasmasken – Red.) in die Ortschaft Serakab“, teilte das Aussöhnungszentrum mit. Der Mann will zudem Vertreter der umstrittenen Rettungsorganisation “Weißhelme” gesehen haben, die erste Hilfe für „betroffene Zivilisten“ geprobt haben sollen.

Das Ganze sei „von professionellen Kamerateams gefilmt“ worden, so der Mann weiter. Auf einem der Mikrofone habe er die Aufschrift „CNN“ bemerken können.

„Diese Informationen erregen tiefe Besorgnis“, kommentierte das Aussöhnungszentrum.  „All das spricht dafür, dass Al-Nusra-Terroristen zusammen mit den Weißhelmen eine neue Giftgas-Provokation vorbereiten, um dann die syrischen Behörden für den Einsatz chemischer Waffen gegen die Ortsbevölkerung verantwortlich zu machen.“

ORBISnjus sagt:

Am 13.Februar strahlte CNN International einen Bericht aus, der angeblich in der Stadt Saraqib im südlichen Teil Idlibs entstanden sei. Der Narrator des Reports ist die CNN-Reporterin, Arwa Damon, die einschlägig für ihre verdrehte Berichterstattung aus dem Mittleren Osten bekannt ist.

Damon besuchte in Idlib “Medizinische Einrichtungen” die angeblich von Russischen Kampfflugzeugen bombardiert worden seien. Als Beweis werden Videoausschnitte gezeigt, die von dem mit der Al-Qaida affiliierten Jihadisten-Reporter der White Helmets, Hadi Abdallah, stammen. In dem typisch geschmacklosen Video von Abdallah wurden Frühgeborene zur Schau gestellt, die hinsichtlich eines angeblichen Bombenangriffs auf das Maaret al Numan Hospital, verlegt worden sein sollen. Abadallah dokumentierte die Lage vor Ort in dem Krankenhaus was angeblich bombardiert worden sei, jedoch kann man außer umgeschmissene Gegenstände, nichts von einem Bombeneinschlag erkennen. Die Fenster sind nicht zersprungen und der Strom scheint noch zu laufen, da Abdallah in der Lage war seinen emotional untersetzten und inszenierten Propaganda-Bericht, unter voller Beleuchtung aufnehmen zu lassen, siehe unten.

Die Quelle für die Behauptungen in dem jüngsten CNN-Propagandastück, Hadi Abdallah, ist eingebettet in die Terroristen-Gruppierung Hayat Tahrir al Sham (HTS, Al-Nusra, Al-Qaida in Syrien), die in Idlib unter den Augen der Türkei gegenwärtig das Sagen hat.

Abadallah macht keine Geheimnisse aus seiner Zugehörigkeit. Nur die westlichen Mainstream-Medien blenden dies stetig aus, wenn sie seine oder diverse Materialien von moderaten Terroristen in ihren Berichten einbauen. Unten sind einige der glanzvollen Momente von dem White-Helmets Sprachrohr zu sehen. WARNUNG ZUM TEIL GRAPHISCHES MATERIAL!!

 

CNN bedient sich in seinem Report eines emotionalen Propagandawerkzeugs, das Beobachter und Experten schon in den Monaten vor der Befreiung Aleppos in den Mainstream-Medien beobachten konnten. Je näher die Syrisch Arabische Armee (SAA) und ihre Alliierten anrückten um die Al-Nusra in Aleppo zu eliminieren, desto aggressiver fiel die Berichterstattung aus.

Jedem sollte der Mythos des “letzten Krankenhauses von Aleppo” bekannt sein. Damals berichteten die Mainstream Medien in wöchentlichen Abständen, das die Russische Luftwaffe das letzte Krankenhaus von “Aleppo” mit Luftschlägen vernichtet hätte. Ohne zu erwähnen das “Ost-Aleppo” von Terroristen besetzt wurde. In West-Aleppo lebten zu diesem Zeitpunkt 1,6 Millionen Menschen auf der Regierungsseite, die täglich von Mörserangriffen der Al-Nusra unter Beschuss genommen wurden. Unten in dem exzellent zusammengestellten Video von Southfront, wird veranschaulicht wie oft die Mainstream-Medien versuchten der Masse zu verkaufen, das das letzte Krankenhaus von Aleppo Geschichte sei, lächerlich.

Desweiteren sollte erwähnt werden das Terroristen-Gruppierungen, in von ihnen besetzten Gebieten, Krankenhäuser in Waffenlager, Scharia-Gerichte und Kommando-und Einsatzzentralen umfunktionierten, in denen Seite an Seite alle Terroristen-Vereinigungen kooperierten, unabhängig von ihren Akronymen. Die investigativen Journalisten Vanessa Beeley und Eva Bartlett dokumentierten, nach der Befreiung Aleppos, die hinterlassenen Spuren der Jihadisten vor Ort in dem einst von der Al-Nusra besetzten Augen-Krankenhaus.

 

Arwa Damons CNN-Bericht weist die gleichen Merkmale auf, wie die etlichen Propagandastücke zuvor. Fakten werden in den Hintergrund gestellt, und es werden ausschließlich Emotionen bedient. Ferner ging die CNN-Reporterin ebenso auf die zweite Propaganda-Säule ein. die neben den Krankenhaus-Inszenierungen stetig hinzugezogen wird, wenn die SAA die letzte Stunde der Al-Qaida Terroristen in einer belagerten Stadt einläuten. Der angebliche Einsatz von Chemiewaffen durch die Syrische Regierung.

Damon zog diesbezüglich Mitglieder der White Helmets zu Rate, und ließ sich einen Krater in Saraqib im südlichen Teil Idlibs vorführen, in dem angeblich jüngst eine Chlorgas-Bombe eingeschlagen sei. Natürlich blieb es wie immer nur bei leeren Behauptungen seitens der White Helmets, die außer inszenierte Videos keinen Beweis anführen können.

 

Indes hat der US-Verteidigungsminister James Mattis eingeräumt das den Vereinigten Staaten bis dato keine Beweise für den Einsatz von Chemiewaffen seitens der Syrischen Regierung vorliegen würden.

Verf.R.R.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen