US-geführte Koalition tötet bei Angriffen angeblich 100 Pro-Regierungskräfte in Deir-Ez-Zor- Russland und Syrien verurteilen den Vorfall aufs schärfste

Am 7. Februar hat das US-Central-Command (CENTCOM) in einer offiziellen Stellungnahme bekanntgegeben das die US-geführte Koalition mehrere Angriffe gegen Einheiten der Syrische Arabischen Armee (SAA) in Deir ez-Zor durchgeführt hätte. Wie Southfront berichtet behauptete CENTCOM das die SAA “einen unprovozierten Angriff gegen fest etablierte Hauptquartiere der Syrisch Demokratischen Kräfte (SDF),” durchgeführt hätte.

“Die Koalition bleibt engagiert und konzentriert sich auf die Mission, um Daesh im mittleren Euphrat Flußtal zu besiegen, und bringt ihr unverhandelbares Recht zur Geltung sich selbst zu verteidigen,” besagt die CENTCOM Stellungnahme.

DVeJOBnVQAEkEH5

Während die Mainstream-Medien von 100 getöteten Pro-Regierungskräften berichteten, hat die Libanesische Al-Masdar-News (AMN) Details von dem Angriff preisgegeben, demnach seien einer Quelle zufolge schätzungsweise 25-30 Stammeskrieger getötet und mehrere verwundet worden. Laut der Quelle aus Syrischen Militärkreisen seien die von der US-Koalition attackierten Pro-Regierungskräfte, Mitglieder des großen Al-Baraka Stamm gewesen, der seit Jahren den sogenannten Islamischen Staat im Flusstal des Euphrats bekämpft, heißt es.

Laut Al-Masdar-News hätten die Vereinigten Staaten behauptet, das die Mitglieder des Stammes in der Nähe der unerlässlichen Stadt Khasham im Nordosten von Deir ez-Zor, einen Großangriff gegen die US-gestützten Syrisch Demokratischen Kräfte (SDF) durchgeführt hätten. Hingegen sei man der Auffassung gewesen das der Angriff unbedeutend gewesen sei, und sich möglicherweise unabsichtlich zugetragen hätte, da die Stammeskrieger des öfteren das Ostufer nach potenziellen Unterschlüpfen und Schläfer-Zellen der ISIS absuchen würden, so AMN.

Wie der Iranische Nachrichtensender PressTV unter Verweis auf die Syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete, habe die Syrische Regierung derweil den Luft-Angriff als “Verbrechen gegen die Menschlichkeit” bezeichnet und in zwei an die Vereinten Nationen versendeten Briefen, den Vorfall aufs schärfste kritisiert.

“Wir fordern das die Internationale Gemeinschaft dieses Massaker verurteilt, und die US-Koalition dafür zur Verantwortung zieht,” heißt es angeblich in den Briefen laut PressTV unter Verweis auf SANA.

“Diese Aggression offenbart zweifellos erneut die wirkliche Funktion dieser Allianz ,und die Rolle die Washington in der Unterstützung der Takfiri Terroristen-Gruppierung Daesh spielte, wie es dies bereits in Vergangenheit tat,” so das Ministerium.

Indes hat das Russische Außenministerium verlauten lassen das der Angriff der US-geführten Koalition gegen Pro-Regierungskräfte in Syrien, erneut bewiesen hätte das Washingtons eigentliches Ziel die Erbeutung von “wirtschaftlichen Vermögenswerten” sei, wie RT berichtete.

Wie verlautet hätte die Pro-Regierungs-Miliz auf eigene Faust gehandelt ohne Russische Berater zu konsultieren. Dies sei laut dem Ministerium der unmittelbare Grund des Vorfalls gewesen, so RT.

Hingegen enthülle dieser Fall ein größeres Problem. Laut dem Ministerium hätte der Angriff der Koalition “erneut bewiesen das das wahre Ziel der fortgesetzten illegalen Präsenz der US-Kräfte in Syrien, nicht der Kampf gegen die internationale Terroristen-Gruppierung ISIS ist, sondern die Erbeutung und Kontrolle der wirtschaftlichen Vermögenswerte, die einzig und alleine der Syrisch Arabischen Republik angehören.”

Ferner habe der Russische Außenminister, Sergej Lawrow davor gewarnt, das die jüngsten Entwicklungen nahelegen würden, das die Vereinigten Staaten darauf zusteuern Syrien zu zergliedern.

“Es ist höchstwahrscheinlich das die Amerikaner einen Weg eingeschlagen haben, um das Land zu zergliedern. Sie haben einfach ihre Zusicherungen an uns aufgegeben, das das einzige Ziel ihrer Präsenz in Syrien -ohne Einladung der legitimen Regierung- der Sieg über den Islamischen Staat und die Terroristen sei,” so Lavrov

Verf.R.R.

 

 

 

 

 

Please follow and like us:

Kommentar verfassen