YPG sagt Türkische Armee setzte Chemiewaffen in Afrin ein

Am 6.Februar bezichtigte die Türkisch- gestützte Freie Syrische Armee (FSA) die Volksverteidigungseinheiten (YPG), im Bulbul Bezirk in Afrin mit Chlorgas gefüllte Geschosse eingesetzt zu haben. Im Gegenzug haben die YPG eine Stellungnahme veröffentlicht die besagt, das die Türkische Armee die Seite gewesen sei die Chemiewaffen eingesetzt habe. Wie Southfront berichtet hätte laut den YPG das Türkische Militär versehentlich alliierte FSA Kämpfer unter Beschuss genommen.

Die Stellungnahme der YPG:

Der okkupierende Türkische Staat und die Terroristen-Gruppierungen unter seiner Kontrolle behaupten das Chemiewaffen von den YPG eingesetzt worden seien um einen Beleg für ihr Fiasko im Norden von Afrin zu fabrizieren. 

Im Gegenteil die Türkische Armee, die während unserer Operation schwere Hiebe in dem Gebiet Şêkurzê hinnehmen musste, bombardierte das Gebiet mit Artiellerie-Geschossen die aus Chemiewaffen stammten. Unsere Kräfte begaben sich zu höheren Punkten, nachdem sie den Auswirkungen der Waffe während des Konflikts ausgesetzt waren, und die am Boden zurückgebliebenen Türkisch-gestützten Terroristen sind selbst von der Waffe beeinträchtigt worden. Als die Volksverteidigungseinheiten sind wir der Auffassung das bekräftigt werden sollte, das wir keinen Grund haben außer die legitime Verteidigungslinie gegen die faschistischen Angriffe auf unsere Heimat und unser Volk. Wir verurteilen den Einsatz dieser und ähnlicher Waffen, unabhängig wo und von wem diese eingesetzt werden.

Wir befinden es für nützlich erneut auszudrücken das der okkupierende Türkische Staat und seine Terroristen nicht die Stärke bewiesen haben, um unsere Kräfte am Boden zu bekämpfen, und das sie versucht haben ihre Niederlage mit dieser Schmierkampagne zu verheimlichen.“

Laut Southfront seien die gegenseitigen Bezichtigungen teil der andauernden Propaganda-Pattsituation, zwischen den YPG und der Türkischen Regierung. Die YPG ersuche die Unterstützung der Internationalen Gemeinschaft, während die Türkischen Obrigkeiten ihre eigene Agenda vorantreiben würden, die besagt das die Kurdische Miliz eine Terroristen-Gruppierung, und ein lokaler Ableger der Kurdistan Arbeiterpartei (PKK) sei, heißt es.

Verf.R.R. Quelle: Southfront

Kommentar verfassen